Gulaschsuppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

700 g Rindfleisch (Schulter oder Nacken)
Zwiebel(n)
2 EL Öl
Möhre(n), gestiftelt
400 g Staudensellerie, gewürfelt
2 EL Tomatenmark
2 TL Paprikapulver, edelsüß
Knoblauchzehe(n)
2 TL Zitrone(n) - Schale, abgeriebene
1/2 TL Kümmel, grob gemahlener
1/2 TL Majoran, getrockneter
Lorbeerblatt
  Salz
  Pfeffer
1 1/2 Liter Fleischbrühe
400 g Kartoffel(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rindfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln abziehen und fein würfeln.

Das Öl in einem Schmortopf erhitzen und die Fleischwürfel darin bei mittlerer Hitze in ca. 5 Minuten von allen Seiten gut anbraten. Die Zwiebeln und das Gemüse zugeben und mitbraten. Dann Tomatenmark und Paprikapulver dazugeben und anschwitzen.
Den Knoblauch abziehen und hacken. Dann mit Zitronenschale, Kümmel, Majoran, Lorbeerblatt und Salz vermischen und zum Fleisch geben. Mit der Fleischbrühe aufgießen und bei milder Hitze ca. 60 Minuten zugedeckt köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist.
Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. In die Brühe geben und weitere 30 Minuten garen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch 5 Minuten ziehen lassen, dann servieren.

Dazu passen mit Käse überbackene Baguettebrötchen.

Kommentare anderer Nutzer


bn1806

13.05.2008 20:07 Uhr

Hallo,

wir hatten heute trotz des warmen Wetters eine Gulaschsuppe mit einem Knobibrot, und es war wirklich ein einfaches, gutes Essen!
Hatten leider keinen Sellerie da, haben stattdessen Kohlrabi und Paprika reingemacht!

Wird es bestimmt noch mal geben, wenn es wieder etwas kälter ist!

Liebe Grüße Birgit

floweroma4

23.07.2008 06:45 Uhr

Diese Suppe hat meine Tochter über offenem Feuer gekocht bei einer Geburtstagsfeier, war super lecker, haben noch Gulaschpaste dazu gegeben. Alle Gäste waren begeistert, nur zu empfehlen. LG

Laby

26.12.2009 22:24 Uhr

Hallo Elfenlied,

der Geschmack kam dem "Original Gulasch" SEHR nahe. Diesen suche ich schon seit langer Zeit. Danke!

Ich nahm allerdings Selleriekraut anstelle von Sellerie, weil keiner da war. Möhren werde ich beim nächsten Mal nicht mehr verwenden, die gehören meiner Ansicht nach (sorry, bin kein Ungar) nicht dazu.

Ein kleines Problem gab es: Die Kartoffeln wurden nicht recht weich. Ob das daran lag, daß ich anstelle von Zitronenschale den Saft genommen habe (Säure)?? Vielleicht hat ja jemand einen Kommentar dazu.

LG Laby

tropicmoon

21.03.2010 14:55 Uhr

Vielleicht die falschen Kartoffeln? Ich nehme für Gulaschsuppe immer eine mehlig kochende Sorte...

Laby

21.03.2010 21:51 Uhr

Mag sein; meine waren vorwiegend festkochend.

Opakochtgut

25.11.2010 13:16 Uhr

Hallo Elfenlied,

Ein super Rezept, ich habe alles nach Deiner Rezeptanweisung zubereitet. Dazu gab es Baguette-Brot. Sehr lecker!


Gruß Hans

zwergnase92

06.10.2011 21:09 Uhr

Sehr lecker, habe den Schnellkochtopf zu Hilfe genommen und das ging auch prima. Über Nacht habe ich sie ziehen lassen und war ein voller Genuss. So wünsche ich mir eine Gulaschsuppe!!!

Vielen Dank für das tolle Rezept.

Grüße

Zwergnase

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de