Zutaten

Eiweiß
150 g Zucker
1 Prise(n) Salz
4 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
200 g Kokosraspel
200 g Kuvertüre oder Fettglasur
30  Oblaten
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 160°C) vorheizen.

Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen, noch beim Aufschlagen das Aroma und den Zucker esslöffelweise hinzugeben.

Die Kokosraspel in eine andere Schüssel füllen und die Eiweißmasse vorsichtig unterrühren. Dies muss nun unbedingt mit einem Rührstab passiert werden und nicht mit dem Mixer, ansonsten fällt die Masse wieder in sich zusammen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Backoblaten aufsetzen. Man kann die Masse nun mit Hilfe von 2 Esslöffeln auf die Oblaten setzen oder man spritzt die Masse vorsichtig mit einer Spritztüte (Große Öffnung - ohne Tülle) auf.

Die Makronen werden nun in den heißen Backofen geschoben und müssen ca. 15-18 Min. gebacken werden. Nach dem Backen das Blech auf den Tisch oder die Arbeitsplatte ziehen, damit die Makronen schneller auskühlen.

In einem Topf ein wenig Wasser erhitzen. Nun entscheidet der Geschmack oder die Faulheit: Fettglasur ist schnell zubereitet. Die Kuvertüre muss temperiert werden, damit sie einen besonders schönen Glanz bekommt (ich bevorzuge Kuvertüre - auch weil sie anders schmeckt als Fettglasur). Also Fettglasur oder Kuvertüre in eine kleine Schüssel (oder Tasse) geben und in ein Wasserbad setzen. Beim Temperieren sollte Zartbitterkuvertüre ca. 30°C-31°C haben, Vollmilchkuvertüre ca. 29°C-30°C und Weiße Kuvertüre ca. 28°C-29°C.
Man kann die Makronen nun halb in die Schüssel bzw. Tasse eintunken oder man fertigt sich eine Spritztüte aus Backpapier an und zieht Streifen über die Makronen. Allerdings ist beim Ausgarnieren jedem seine eigene Freiheit überlassen.