Zutaten

Rehkeule(n) mit Knochen, etwa 3,5 kg
Knoblauchzehe(n), feinblättrig geschnitten
3 Zweig/e Rosmarin, frische
3 Zweig/e Thymian, frischer
Pimentkörner, gemörsert
10  Wacholderbeere(n), gemörsert
20  Pfefferkörner, schwarz und grün gemischt, gemörsert
1/4 Liter Olivenöl
 etwas Salz
 etwas Pfeffer, schwarzer und grüner gemischt
  Für die Sauce:
100 ml Wein
 etwas Wasser nach Bedarf
 etwas Speisestärke nach Bedarf
2 EL Gelee (Johannisbeere oder Himbeere)
  Gewürz(e) nach Bedarf
100 ml Sahne, frische (nach Wunsch)
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. Ruhezeit: ca. 18 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rehkeule anderthalb Tage vor dem Essen mit den ersten sieben Zutaten (Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Piment, Wacholderbeeren, Pfeffer und Olivenöl) einlegen und in einem Gefrierbeutel luftdicht einschweißen. Einige Male wenden und das Öl einmassieren.

Den Backofen auf 250 °C aufheizen.

Spät am Vorabend des Zubereitungsmittags die Keule auspacken. Von Olivenöl, Kräutern und Gewürzen befreien (aufheben!) und in eine Bratreine legen. In den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 30 - 50 Min. von allen Seiten anbraten. Den Backofen dann auf 75 °C - 80 °C herunterschalten. Nun das abgestreifte Olivenöl und die Kräuter wieder dazugeben. Salzen und pfeffern und die Keule über Nacht garen lassen.
Anmerkung: Man sollte am Anfang mindestens eine Stunde lang den Backofen überwachen, dass er die erwünschte Temperatur auch hält. Auch empfiehlt sich ein Bratenthermometer zur Überwachung der Kerntemperatur (ca. 70 °C sind angestrebt).

Gegen Mittag die Rehkeule herausnehmen und auf einer Platte wieder im Backofen warm stellen.
Den Bratensaft mit den Gewürzen durch ein Sieb in eine Fettabscheidekanne gießen.

Den entfetteten konzentrierten Bratensaft in einem Topf mit Wein und Wasser auf das gewünschte Maß verdünnen (evtl. etwas Fond zugeben). Das Gelee zugeben und mit Gewürzen nach Bedarf abschmecken. Mit etwas Speisestärke binden und abschließend je nach Geschmack etwas Sahne zugeben.

Alternative: Statt mit Speisestärke binden mit eiskalter Butter montieren.
Auch interessant: