Wilde Wirsing-Pfanne mit Kartoffeln

wärmendes Wintergericht, vegan
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

 etwas Öl, neutrales, zum Braten
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer, etwa walnussgroß
  Pfeffer, schwarzer
1/2 TL Kräuter der Provence
500 g Wirsing
500 ml Gemüsebrühe
500 g Kartoffel(n), fest kochende
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln (am besten "Moorsieglinde") gut waschen und in der Schale gar kochen. Auskühlen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Dann Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken.

Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Knoblauch und Ingwer dazugeben und kräftig mit Pfeffer und den zerriebenen Kräutern würzen. Den Wirsing putzen, in Streifen schneiden, dazugeben und mit Gemüsebrühe bedecken. Ca. 10-15 Minuten köcheln lassen, bis auch die groben Wirsingteile ausreichend weich sind. Die Kartoffeln ungeschält in grobe Würfel schneiden und hinzufügen. Noch ca. 5 Minuten oder bis die Kartoffeln gar sind bei kleiner Hitze erwärmen und abschließend mit Salz oder Gemüsebrühe abschmecken. Heiß servieren.

Kommentare anderer Nutzer


kuschelbernd

01.08.2012 17:13 Uhr

Einfach schnell und gut! Der Ingwer sorgt für den richtigen Pfiff. Ich hatte noch Möhren übrig und habe eine dazugeschnippelt. Statt "Kräuter der Provence" habe ich ein Bouquet garni aus dem Balkoneigenen Kräutergarten genommen :D

Foto kommt...
Kommentar hilfreich?

Monteurzimmer

23.01.2013 16:45 Uhr

Danke für das Rezept! Habe es gerade gekoch und es schmeckt wirklich lecker!
Kommentar hilfreich?

saliwa

23.01.2013 17:00 Uhr

Sehr lecker! Ich habe ein paar fettarme Schinkenwürfel mit angebraten, ansonsten bin ich nach Rezept vorgegangen. Nur die Mengenangaben für 2 sind zuviel, ich habe 4 Portionen gehabt.

Sehr zu empfehlen!!
Kommentar hilfreich?

MedTenerife

24.01.2013 09:07 Uhr

hola
kleine frage
was iist daran nun wild???

con saludos medi
Kommentar hilfreich?

lisaTrier

26.01.2013 12:30 Uhr

Hola,
das ist einfach eine wilde Mischung ;-)
Kommentar hilfreich?

Kbar

30.01.2013 19:09 Uhr

habe die Kartoffeln und den Wirsing getrennt gekocht und anschließend alles vermischt ein ganz tolles Gericht wird es öfter geben
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


RChris78

02.05.2013 20:46 Uhr

Als Beilage sehr gut!

LG
Christine
Kommentar hilfreich?

new_skin

25.09.2013 13:34 Uhr

Schönes Rezept, ich habe allerdings die Wirsingmenge auf die Hälfte reduziert und dennoch war es noch eine große Pfanne voll. Der Ingwer gibt eine besondere Note.
Kommentar hilfreich?

Urmelie0903

29.09.2013 12:22 Uhr

Da ich Ingwer nicht so gerne mag, habe ich stattdessen Bohnenkraut dazugegeben. Hat meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt. Danke für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

groebler

23.10.2013 11:35 Uhr

Nachdem ich nicht mehr viel Fleisch esse bin ich froh um jedes fleischlose Rezept.

Danke - und mach weiter so ☺

LG

Heidi
Kommentar hilfreich?

Daniela2208

16.02.2014 16:44 Uhr

Ich schließe mich Dannyhapunkt an. Trotz das ich mich genau an das Rezept gehalten habe, finde ich es auch nicht besonders gut. Ich bin kein Fan von Gerichten, wo das Gemüse nachher nur "in Wasser" schwimmt. Das Gericht finde ich für das anschließende Ergebnis sehr aufwendig zu kochen. Das geht einfacher und schneller. Alles zusammen gekocht, zerdrückt in einem leckeren Sößchen nach Omas Art und mit Pfeffer, Salz und Muskat gewürzt.....hmmmm lecker....
Auch Ingwer muss für mich persönlich nicht unbedingt ins Wirsinggemüse. Aber die Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden ;-)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de