Vanillekipferl

ganz einfach aber doch die Besten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Butter
280 g Mehl
70 g Zucker
50 g Mandel(n), gemahlen
50 g Haselnüsse, gemahlen
Eigelb
1 Prise(n) Salz
5 Pck. Vanillezucker
1/2 Tasse Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Butter in Stücke schneiden, mit Mehl, Zucker, gemahlenen Mandeln, gemahlenen Haselnüssen, Eigelb und Salz zu einem glatten Teig kneten. Den Teig halbieren, damit man ihn besser verarbeiten kann. Eine Hälfte in Frischhaltefolie einpacken.

Die andere zu einer Rolle formen, ca. 3 - 4 cm Durchmesser. Anschließend 1 - 1,5 cm dicke Scheiben abschneiden nochmals rollen und Kipferl formen. Den gesamten Teig auf diese Weise verarbeiten. Die Kipferl auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und nacheinander bei 180°C ca. 10 - 12 min. backen.

Vanillezucker und Zucker gründlich vermischen. Die fertigen Kipferl etwa 2 min. abkühlen lassen und noch warm in der Puderzucker-Vanillezuckermischung wälzen. Die Vanillekipferl auf dem Kuchenrost vollständig abkühlen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


Mama0508

07.12.2008 15:32 Uhr

Ich habe sie vorgestern erst gemacht und schon sind alle weg sie sind einfach perfekt backe gleich nochmal einpaar mehr.
Kommentar hilfreich?

clodette

09.01.2009 15:41 Uhr

Ich hab die Vanillekipferl in der Weihnachtszeit gebacken - war sehr begeistert von dem Rezept :-)
Allerdings hab ich in den Teig noch das Mark einer Vanilleschote gegeben und die Teigrollen vor dem Formen eine Stunde in den Kühlschrank gestellt.
Kommentar hilfreich?

ManumausSR

24.11.2009 07:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
habe das gleiche Rezept auch zu Hause, nur nehme ich anstatt der Butter einfache Margarine. Ist nur empfehlenswert. Außerdem stelle ich dan Teig 2 Stunden in den Kühlschrank. Dann klebt er nicht mehr so!
Die ersten Bleche sind jetzt schon gefuttert! ;-))

lg Manu
Kommentar hilfreich?

Nettimaus

12.12.2009 19:54 Uhr

Habe die Kipferl mit Margarine gemacht und den Teig für 2 Stunden in den Kühlschrank verbannt.
Die Kipferl sind super geworden und schmecken absolut toll !,-)
Kommentar hilfreich?

Wildsachs

17.11.2010 11:50 Uhr

Hallo!

Wieviele Kipferl sind denn ungefähr 1 Portion???? Ich brauche nämlich VIELE!!!!

LG, Wildsachs
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Nörli

12.12.2015 21:54 Uhr

Die machen glücklich ...
Kommentar hilfreich?

claudis23

13.12.2015 12:06 Uhr

Hallo!
Super Rezept!
Hatte den Teig schon vor Tagen vorbereitet (aus Zeitmangel als Rollen im Kühlschrank geparkt) und heute gebacken.
Und zwar nicht als Kipferl, sondern als Taler.
Schmeckt genauso hervorragend und sind nicht so leicht zerbrechlich wie Kipferl.
In den Vanillezucker zum Wälzen hab ich noch ne halbe Tonkabohne gerieben...
KÖSTLICH!
Danke für das tolle Rezept!
Eine entspannte Advents-und Weihnachtszeit wünscht C.
Kommentar hilfreich?

kialisa

15.12.2015 20:49 Uhr

Hallo danke für das Rezept ich habe mich genau an Rezept gehalten aber die sind mir zum Schluss auseinander gefallen weiß jemand warum ?!
Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

alexs5392

31.12.2015 15:39 Uhr

Ich backe meine nach fast dem selben Rezept - nur verwende ich ausschließlich Mandeln.
Die werden immer super lecker und schön mürbe.
Ein Bild habe ich auch hochgeladen :)

Viele Grüße
Alexandra
Kommentar hilfreich?

alexa75S

27.01.2016 07:42 Uhr

Ich habe die Kipferl zu Weihnachten gebacken - wir hatten für den Weihnachtsabend vielleicht noch 10 Stück, die anderen sind nach und nach irgendwie verschwunden ;-). Was ich festgestellt habe, ist, dass man den Teig sehr schnell verarbeiten muss. Da ich einen ziemlich blöden Backofen habe, der sehr unregelmässig heizt und die angegebene Backzeit NIE ausreicht, muss ich mich dann vor den Ofen setzten und gucken wann die Plätzchen fertig sind. Die erste Fuhre hat super funktioniert. Bei der zweiten habe ich schon etwas früher "getestet" und eines herausgenommen - mir ist das Kipferl auch in den Fingern (trotzVorsicht!) zerfallen. Also habe ich noch ein paar Minuten draufgegeben und siehe da - sie haben gehalten. Man muss wirklich darauf achten, dass die Kipferln eine schöne bräunliche Farbe haben an den Spitzen. Dann zerfallen sie auch nicht. Ich nehme immer eines heraus und teste, bevor ich das ganze Blech herausnehme. Auch bei anderen Plätzchen...Dieses Rezept wird es ab jetzt immer geben, da die Kipferl genau so sind, wie ich es mir gewünscht habe: toller Geschmack, sie zergehen im Mund und auch der Rest der Familie war total begeistert. :-)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de