•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Ei(er)
125 g Zucker
200 g Schmand
230 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Zimt
1 Prise(n) Salz
1 Schuss Milch, etwa
 etwas Öl
  Puderzucker oder Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ich war hier auf der Suche nach einem Rezept für meinen Donutmaker, da nicht das Richtige dabei war, hab ich mein Eigenes entworfen. Hier ist das Ergebnis:

Als Erstes den Donutmaker schon mal einschalten. Das Ei mit dem Zucker schaumig rühren, dann abwechselnd Schmand und Mehl mit Backpulver, Natron und Zimt unterrühren. Der Teig sollte fest, aber nicht zu fest sein, bei Bedarf Milch zugeben. Bei mir waren es so ca. 50 ml, die ich noch dazugegeben habe.

Dann den Teig in einen Gefrierbeutel geben und die Spitze abschneiden. Damit lassen sich ganz einfach und unkompliziert die kleinen Donutmulden füllen. Zwischenzeitlich dürfte der Donutmaker die richtige Temperatur haben.

Die Mulden mit Öl einpinseln, den Teig einfüllen (nicht zu voll machen) und den Deckel schließen. Meiner hat 7 Stufen, ich habe meine Donuts auf Stufe 5,5 gemacht. Nach 8 Minuten sind sie fertig. Sie sind dann zwar noch sehr blass aber so sind sie genau richtig.

Vorsichtig aus der Form lösen, aber Achtung, sie sind sehr weich! Noch warm in Zucker oder Puderzucker wälzen. Schmecken warm ebenso wie kalt.

Ich weiß leider nicht, wie viel Stück es werden, aber es waren wohl so ca. 30 - 40. Wir haben sie schon während des Backens gegessen.