Donuts für den Donutmaker

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Ei(er)
125 g Zucker
200 g Schmand
230 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Zimt
1 Prise(n) Salz
1 Schuss Milch, etwa
 etwas Öl
  Puderzucker oder Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ich war hier auf der Suche nach einem Rezept für meinen Donutmaker, da nicht das Richtige dabei war, hab ich mein Eigenes entworfen. Hier ist das Ergebnis:

Als Erstes den Donutmaker schon mal einschalten. Das Ei mit dem Zucker schaumig rühren, dann abwechselnd Schmand und Mehl mit Backpulver, Natron und Zimt unterrühren. Der Teig sollte fest, aber nicht zu fest sein, bei Bedarf Milch zugeben. Bei mir waren es so ca. 50 ml, die ich noch dazugegeben habe.

Dann den Teig in einen Gefrierbeutel geben und die Spitze abschneiden. Damit lassen sich ganz einfach und unkompliziert die kleinen Donutmulden füllen. Zwischenzeitlich dürfte der Donutmaker die richtige Temperatur haben.

Die Mulden mit Öl einpinseln, den Teig einfüllen (nicht zu voll machen) und den Deckel schließen. Meiner hat 7 Stufen, ich habe meine Donuts auf Stufe 5,5 gemacht. Nach 8 Minuten sind sie fertig. Sie sind dann zwar noch sehr blass aber so sind sie genau richtig.

Vorsichtig aus der Form lösen, aber Achtung, sie sind sehr weich! Noch warm in Zucker oder Puderzucker wälzen. Schmecken warm ebenso wie kalt.

Ich weiß leider nicht, wie viel Stück es werden, aber es waren wohl so ca. 30 - 40. Wir haben sie schon während des Backens gegessen.

Kommentare anderer Nutzer


Emmerelle

24.05.2008 17:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

haben das Rezept gestern ausprobiert. SUPER!!!!!!

Die Donuts kommen durch das Natron sehr schön hoch.
Der Schmand verleiht den Donuts eine perfekte Konsistenz.
Wir haben über 60 Stück heraus bekommen, die aber auch rucki zucki weg waren. :>

Wir haben einen Donutmaker aus dem Discounter, der hat leider nur eine Stufe. Aber die Donuts waren nach nur 2 Min. fertig.
Das Orginalrezept vom Hersteller wurde mit Öl zubereitet. Die Donuts waren fettig, pappig und sind nicht richtig hoch gekommen, was zur Folge hatte, dass sie unten fast verbrannt und oben nicht mal gar waren!!
Kommentar hilfreich?

Schubs

28.05.2008 00:03 Uhr

Danke für die vielen schönen Fotos!
Ich habe die Donuts heute auch gemacht, aber bei mir sind's nur 40 Stück geworden. Ich hatte keinen Schmand da, deshalb habe ich Vanille Sahne Pudding aus dem Kühlregal verwendet, dafür aber nur 80g Zucker. Und ich könnte mir auch gut Schoko Pudding dazu vorstellen.

LG Bettina
Kommentar hilfreich?

Rosel4711

29.07.2008 17:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Habe mir vor kurzem auch einen Donutmaker gekauft (auch wenn mein Mann meinte, dass jetzt noch ein Gerät mehr rumstehen würde :-))

Gestern habe ich mich dann hier mal nach einem Rezept umgesehen und auf dieses gestoßen.
Habe es dann heute gleich probiert, um den DM einzuweihen.
Muss sagen, die Donuts sind super gelungen und haben auch toll geschmeckt. Denke mit diesem Rezept wird das Gerät nicht einstauben.

Vielen Dank und liebe Grüße
Rosel
Kommentar hilfreich?

xsekerkizx

06.09.2008 17:08 Uhr

hallo :O)....

Ich habe dieses rezept letztens für meine family gemacht die waren begeistert schwups diwups waren sie weg echt super rezept

Danke :O)
Kommentar hilfreich?

boesekathi

17.10.2008 21:05 Uhr

Hallo!

Ich hab gestern das Rezept gesehen und es sofort ausgedruckt!
Heute kamm dann noch der Donutmaker hinterher und wurde (klar!) SOFORT
ausprobiert.

MEGA lecker super tolles rezept!

LG Kathi
Kommentar hilfreich?

KlaraBrühe

02.02.2009 11:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Habe die Donuts nun schon mehrmals gebacken und bin immer wieder sehr zufrieden mit diesem Rezept. Ich benutze allerdings kein Natron sondern gebe ein ganzes Paket Backpulver in den Teig. Auch ohne Natron werden sie ganz wunderbar.

Wenn die Donuts für Erwachsene sind, benutze ich statt der Milch Eierlikör. Schmeckt ganz ausgezeichnet
Auch habe ich den Schmand schon mehrmals durch Creme fraiche ersetzt, wenn grad kein Schmand im Haus war. Auch mit leicht abgeändertem Rezept gelingen diese Donuts immer und schmecken auch noch richtig lecker!

Vielen Dank für dieses Rezept

Klara
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Jax-Kayn

23.04.2015 01:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Minidonuts im Minidonutmaker

Anhand der vielen positiven Beiträge vermute ich, das es an mir, bzw. meinen Fähigkeiten liegen muss, wenn ich diese Dinger mehr "interessant" als "toll" fand.

Habe mich brav an's Rezept gehalten. Lediglich den Zimt strafte ich mit Missachtung.
Mein Mini Donutmaker aus dem Fundus meines selten genutzten Küchengerätearsenals ist irgend so ein no-name Teil und hat nicht mal eine Temperatur Einstellung.
Aber ich fand dann, in einer streng wissenschaftlichen Versuchsreihe heraus, das die Donuts maximal 2,5 min in diesem Apparat verbleiben dürfen um eine Mittelstufe zwischen Koks und "auseinander reissen" zu erreichen.
Das nicht gerade ermunternde Ergebnis liess mich dann mit etwas zu viel laissez-faire nach der für die Glasur geplante Kouvertüre aus der Microwelle greifen, wo bei mir das glatte Mistschälchen mit dem heissen Inhalt entglitt, und sich über Arbeitsplatte, so wie Küchenfront verteilte.
Ich war beeindruckt, wie schnell das Zeug abkühlt, so tropft wenigstens nicht die ganze Menge auf den Boden.Das ist praktisch.
Ebenso beeindruckend fand ich den Fettgehalt besagter Masse.
Nach dem Reinigen musste ich mir mindestens 4 mal die Hände waschen umd wenigstens den Hauch von Fett Freiheit zu spüren. Das nächste mal nehme ich Zucker, oder Puderzucker, in der Hoffnung das er sich wegsaugen lässt.

Die fertigen Donuts waren im übrigen aussen schön kross und innen noch halb gar...

Nach 4 Füllungen (6x4=24stck.) des Minidonut Makers war meine Geduld erschöpft und ich haute den Rest des Teig in ein normales Waffeleisen. War auch nicht viel besser aber sah um Längen dekorativer aus, als die schwer aus der Form zu bekommenden empfindlichen kleinen Mistdinger.
Rein rechnerisch reicht der Teig also für knapp 50 Mini Donuts. (Durchmesser ca. 55mm)

Super ist übrigens der Tip mit der Plastiktüte zum Befüllen.
...solange man darauf achtet das man mit der Plastiktüte nicht an die aufgeklappte, sehr heisse und Kunststoff schmelzende Seite des Minimistdonutmakers kommt. Das ist natürlich rein fiktiv und mir selbstverständlich nicht passiert.
Zumindest nicht bei den ersten beiden Füllungen.

Fazit: Ich verbuche trotz allem mal einen Teilerfolg und widme mich nun weiteren Studien der Donutologie hier im Chefkochforum.
So schnell geb ich nicht auf. Ich melde mich wieder.

Danke für's Rezept :)
Kommentar hilfreich?

funnykiky64

23.04.2015 09:08 Uhr

:-) ich sag mal nix dazu ^^... Muttis Gerätefriedhof! :-)
Kommentar hilfreich?

Oranje_HAM

13.05.2015 21:52 Uhr

Hi,

ich habe nichts passendes gefunden.
Wie macht man Glasuren?
Vorallem wie bekommt am Farben und Geschmaksrichtungen hin.
z.B. Erdbeer (rötlich matt), Pistazie (grün hell matt)
Gibt es da eine Grundvorgehensweise?
Kommentar hilfreich?

Schubs

18.05.2015 18:09 Uhr

Hallo,
da bist du hier leider falsch. Am Besten stellst du deine Frage hier nochmal:http://www.chefkoch.de/forum/1,35/Torten-Kuchen.html
Kommentar hilfreich?

Oranje_HAM

18.05.2015 18:22 Uhr

Aber es geht mir doch um die Glasuren für Donuts.
Kommentar hilfreich?

Schubs

18.05.2015 21:13 Uhr

Hier kuckt aber keiner rein um Fragen zu beantworten, sondern um Kommentare für das Rezept zu posten;)
Kommentar hilfreich?

Oranje_HAM

24.05.2015 14:13 Uhr

Ich habe gerade meine ersten Versuch mit einer Form und im Backofen gemacht.
So wie von @küchenfee69 beschrieben. Auch ich komme eher auf 12 Stück.
Jedoch scheint es als wären 10 Min evtl. zu wenig, das muss ich nochmal probieren.
Bei den 2x 6Stück habe ich mehr Teig genommen und das kam auch schon näher an die Form heran.
Doch wie mir scheint ist das Aufgehen, stark davon abhängig wie gut eingefettet wurde.
Mit der Milch habe ich eine Frage: ich hatte eigentlich den Eindruck das der Teig auch ohne Milch genau richtig war zum Spritzen. Habe dann aber doch etwas Milch genommen.

Könnt ihr mir da was raten?
Morgen oder Heute Abend will ich es noch einmal probieren und die Erfahrungen mit einfließen lassen.
Kommentar hilfreich?

Schubs

02.06.2015 09:56 Uhr

Also diese Rezept ist ja für Minidonuts aus dem Donutmaker. Wenn du die in ner Backform machst, werden's natürlich nicht soviele. Die sind ja auch viel größer und demensprechend müssen die auch länger gebacken werden ;)
Kommentar hilfreich?

daniela__71

04.09.2015 09:49 Uhr

super lecker
lg daniela
Kommentar hilfreich?

ahxLa

30.12.2015 00:17 Uhr

Hallo kann ich dieses Rezept auch ohne ein donutmaker machen ?
Also in der Pfanne oder Fritteuse braten ?
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de