Zutaten

Eiweiß
125 g Butter
1 EL Zucker
250 g Schokolade (Blocksckokolade), dunkel
250 g Mandel(n), gemahlen
250 g Puderzucker
300 g Mehl
1 TL Puderzucker
1 TL Milch
Eigelb
 n. B. Puderzucker zum Ausrollen
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben oder zumindest eine Weile außerhalb des Kühlschranks gestanden haben (das erleichtert die Verarbeitung). Die Eiweiße zu Schnee schlagen und kaltstellen. In einer großen Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Blockschokolade sehr fein reiben (es sollte wirklich Blockschokolade sein, Kuvertüre schmeckt nicht so gut).

Zusammen mit dem Mehl, Puderzucker und den gemahlenen Mandeln zur Butter geben und grob mischen. Den Eischnee hinzufügen und verkneten (zwischendurch lieber auf ein Brett wechseln, das knetet sich einfacher als in der Schüssel). Eine Kugel formen und für ca. 1 Stunde kaltstellen. Den Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und ausstechen.

Die Eigelbe mit der Milch und dem Puderzucker verrühren. Plätzchen auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (der Abstand muss nicht allzu groß sein, da sie nicht sonderlich aufgehen) und mit der Eigelb-Zuckerglasur bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 170°C) je nach Dicke (und Vorliebe) ca. 12 - 14 Minuten backen (meine Oma rollt den Teig immer lieber dicker aus, dann bleiben sie ein bisschen weicher).

Meine Oma benutzt zum Ausstechen eine sehr simple Technik, die dazu auch noch "Teig sparend" ist. Hierzu nimmt sie ein rundes Ausstechförmchen (ca. 5 cm Durchmesser, ein Glas funktioniert genauso), setzt es an einem Ende des ausgerollten Teiges an und sticht den Ansatz ab. Da setzt sie dann wiederum an, sodass ein Halbmond entsteht. So kann man dann in einer geraden Linie nach oben hin fortfahren.

Wie gesagt, man spart so viel Teig, d. h., man hat nicht so viel "Abfall“, den man dann immer wieder ausrollen muss und der mit der Zeit trocken wird.