Bolognese orig(en)inal

Bolognese
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Hackfleisch (Rind)
1 Bund Suppengrün, fein gewürfeltes
Zwiebel(n), fein gewürfelte
50 g Schinken, gewürfelter
3 Dose/n Tomate(n)
1/2 Tube/n Tomatenmark
1/4 Liter Wein, rot, trockener
1/4 Liter Gemüsebrühe
Lorbeerblätter
10 EL Milch
3 Zehe/n Knoblauch, gehackter
  Pfeffer, gemahlener
  Kräuter, italienische Art
  Olivenöl
500 g Nudeln nach Wahl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Suppengrün, Zwiebeln und den Knoblauch putzen bzw. abziehen und fein würfeln.

Das Gemüse ohne den Knoblauch zusammen mit den Schinkenwürfeln im heißen Olivenöl leicht bräunen, herausnehmen und beiseite stellen. Den Knoblauch nun zugeben und erst zuletzt kurz mit angehen lassen.

Das Hackfleisch portionsweise im heißen Olivenöl anbraten, das Gemüse hinzufügen und alles 5 Minuten köcheln lassen. Mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen. Nun Dosentomaten, Tomatenmark, Gemüsebrühe, Lorbeerblätter und Milch hinzufügen und offen ca. 1 Stunde köcheln lassen. Anschließend weitere 2-4 Stunden bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. 15 Minuten vor Ende der Garzeit mit Pfeffer und italienischen Kräutern nach Bedarf abschmecken.

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen und anschließend durch ein Sieb abschütten. Zusammen mit der Bolognese auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Kochsozi

11.06.2008 11:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Vorbereitung ist zwar etwas mühsam (zumindest für mich) und die Zubereitungszeit ist rekordverdächtig, aber dafür habe ich eine Bolognese bekommen die über jeden Zweifel erhaben ist. Danke für das Rezept!

morfel

27.06.2008 18:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kochsozi

ohne Fleiß kein Preis ;-) und wenn sich das Ergebnis sehen bzw. schmecken lassen kann dann war´s doch die \"Mühe\" wert.
Freut mich dass es dir geschmeckt hat.

Gruß morfel...

kommunikätzi

05.05.2014 17:41 Uhr

da sich hier viele schon über die lange vorbereitungszeit beschwert haben hier ein tip von mir:
das suppengemüse kann man auch schnell mit der reibe kleinreiben, das geht viel schneller als z.B die möhren in kleine stücke zu schneiden

mschoenw

18.08.2008 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Bolognese ist super. Ich habe aus Zeitgründen die Zeit, die es zugedeckt kocht auf etwa eine Stunde reduziert, aber es ist trotzdem gut ;).
Aber stimmen die Mengenangaben? Ich habe mich von den Mengen an dieses Rezept gehalten und für 500g Nudeln ist das hier viel zu viel. Ich habe etwa 2,3 Liter Bolognese.
Vielleicht waren meine Tomatendosen zu groß, die hatten bei mir je 500ml?

Grüße
Michael

melinali

02.07.2013 18:21 Uhr

könne daran liegen, dass du es nur eine stunde lang hast köcheln lassen! je länger die soße kocht, desto mehr flüssigkeit verdampft natürlich und desto weniger soße wird es! und gleichzeitig wird durch die abnehmende flüssigkeitsmenge die soße geschmacksintensiver. ich lasse zum beispiel auch meine tomatensuppe immer länger köcheln, als sie muss, weils dann einfach besser schmeckt.
ganz liebe grüße, melina

obenthaus

26.11.2008 10:55 Uhr

Das Rezept ist lecker!
Der zeitliche Aufwand rechtfertigt aber meiner Ansicht nach das Ergebnis nicht! Wer hat schon Zeit und Lust eine Tomatensauce 4 Stunden köcheln zu lassen?

funny8379

09.02.2010 12:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Fleisch ist viel besser nach so langer Kochzeit. Meine köchelt immer 3-4 Std! ;o)

PrinzessM

18.01.2011 15:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Zeitliche Aufwand ist meiner meinung nach sehr wohl gerechtfertigt, denn wenn du nur das köcheln meinst, das macht sie doch ganz allein ;-)

Ich fange nach dem Frühstüch an und zum Mittagessen ist sie fertig und echt lecker ;-)

Lg Steffi

coon1

26.10.2013 22:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man die Soße z.b. Samstag Mittag ansetzt, um sie Sonntag zum Mittagessen wieder aufzuwärmen, sind die 4 Std. Kochzeit gar nicht so schlimm :-))

CaroSuper

16.11.2013 20:25 Uhr

Was heißt denn in dem Fall Zeit,man ist doch auch mal längere Zeit Zuhause (z.B. Sonntags) und ein Gutes selbst zubereitetes Essen sollte einem dass doch Wert sein (anscheinend haben Sie es noch nicht ausprobiert.) Außerdem muß man ja währenddessen nicht die ganze Zeit daneben stehen. Sonst braucht man meiner Meinung nach nicht hier bei Chefkoch sein. Da reichen auch Maggi-Tüttchen da steht alles drauf und man ist ruckzuck fertig. Ich habe es des öfteren schon so lange gekocht und der Geschmack ist einfach suuuuper.
Entweder ich koche. selber oder ich erwärme etwas zum Essen und dann soll es doch wohl schnell, einfach und mit wenig Aufwand verbunden sein.

obenthaus

26.11.2008 10:59 Uhr

Dann noch eine Frage?

Wenn ich das Rezept so koche wie beschrieben und selbst kleine "Tomatendosen" verwende,, komme ich bei den Saucenzutaten so über den Daumen auf 3 Kilo für 4 Personen die 500Gramm Spagettie gegenüberstehen??????

Spagettiesuche in der Bolognesesauce?

morfel

27.11.2008 06:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo obenthaus

eben weil es KEINE Tomatensauce ist muss sie 4 Stunden köcheln, erst dann hat man eine Bolognese. Ist ja nicht soviel zu tun während die Sauce köchelt.
Zeit und Lust braucht man meiner Meinung beim Kochen schon, Matti´s NT-Gans stelle ich mit 8 Stunden Garzeit auch nicht infrage.
Wegen der Mengenangabe für die Sauce, ich koch immer diese Menge und friere den Rest ein, dann hat man zweimal was davon. Ich zwinge keinen die bei mir entstehenden ca. 2 Liter Sauce zu verputzen.

Freut mich aber trotzdem dass es dir geschmeckt hat.

Gruß Alex...

obenthaus

27.11.2008 07:00 Uhr

Hallo Alex,

so hört sich das doch dann schon ganz anders an! Nur ist dann die Personenangabe irreführend.

pinguinheike

27.12.2008 13:02 Uhr

Hallo ! Ich bin begeistert ! Habe in der "Ruhezeit" meine Küche geputzt :-) Der Geruch der Bolognese verteilt sich angenehm im ganzen Haus. Ich hatte noch ca 1 1/2 kg Kalbfleisch aus der Nuss von Weihnachten. Habe es durch den Fleischwolf gedreht und frische tomaten die ich voher eingekocht habe genommen. Mir hat es sehr gut geschmeckt ! Danke schön für das Rezept ! Die Garzeit ist absolut notwendig ! Liebe Grüße heike

pinguinheike

27.12.2008 13:08 Uhr

... hatte gestern ein kleine Auswahl an italenisch -deutschen speisen. Mein Rezept Kalbssteak in Marsalla reiht sich hervoragent zu ein ;-) LG :-)

morfel

28.12.2008 00:04 Uhr

Hallo Heike

schön dass es dir mein Rezept gefällt und vor allem geschmeckt hat.
Kalbfleisch aus der Nuss...jamm jamm fällt mir da nur ein. Muss ich unbedingt auch mal versuchen.

Gruß Alex...

Illepille

09.02.2009 09:32 Uhr

Ein tolles und schmackhaftes Rezept!
Danke morfel!
Mein Mann mochte dies gleich am Sonntag nochmal essen! ;-)
Bild ist hochgeladen!
LG Ille

morfel

09.02.2009 18:01 Uhr

Hallo Ille

Danke für dein Lob und das Bild, freut mich sehr.
Liebe Grüße für dich und deinen Mann.

Gruß Alex...

Illepille

18.02.2009 10:18 Uhr

Alex, das nächste Mal wird das Bild besser, ich wollte es nur einmal für andere User dokumentieren, damit hat das Rezept eine größere Chance zur Auswahl! ;-)
LG Ille

horstundanita

21.02.2009 17:02 Uhr

Hallo,

Bin total begeistert.Wird es jetzt regelmäßig geben.
Bild wird hochgeladen.
LG Anita

agescha

16.03.2009 21:29 Uhr

Hallo,
als gestern meine Bolognese so vor sich hinköchelte, habe ich hier einfach mal nach einem Bologneserezept gesucht, um zu schauen, ob ich noch was besser machen kann.....!
Ich bin seeeeehr stolz auf mich, denn grundsätzlich mache ich meine Bolognese GENAU so! Außer der Milch, die hatte ich noch nie drin! Was bewirkt sie? Werde es das nächste Mal probieren.

So jedenfalls muß Bolognese sein.. - ein ganz tolles Rezept, kann es nur empfehlen!

LG
Anja

morfel

20.03.2009 17:26 Uhr

Hallo Anita Hallo Anja

vielen lieben Dank für eure positiven Bewertungen, freut mich immer wieder zu hören und lesen dass es euch schmeckt.
Die Milch begünstigt das Eindicken der Bolognese aber auch für den Geschmack ist sie zuständig.

Gruß Alex...

hartamlimit

13.01.2011 11:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Milch schützt das Fleisch vor Säure, die eigentlich später durch den Wein an das Fleisch gelangt. Außerdem karamelisiert der Milchzucker, wenn man die Milch gänzlich verkocht. Das funktioniert allerdings nicht, wenn man sie wie bei diesem Gericht hier einfach reinschüttet und mit kocht. Man sollte sie nach dem Anrösten über das Fleisch geben und gänzlich verkochen. Danach den Wein.

hannamama2006

22.10.2009 16:08 Uhr

hallihallo habe die sauce für eine geburtstagsparty gemacht dazu selbstgemachte nudeln(dazu hat man ja reichlich zeit währen die bolognese vor sich hin kocht) und noch frischen parmesan.... meine gäste kugelten mit sehr vollen bäuchen überglücklich nach hause. das beste rezept für bolognese dass ich bisher ausprobiert habe.
1000 dank!

morfel

22.10.2009 19:16 Uhr

Servus hannamama

so ein Lob hört man natürlich immer gerne vor allem wenn es gleich mehr positive Stimmen der Gäste gibt.
Danke dir dafür und liebe Glückwünsche an das Geburtstagskind.

Gruß Alex...

KerstinB

31.10.2009 09:56 Uhr

Hallo Morfel,
ich habe das Rezept verdoppelt und finde die entstandene Saucenmenge klasse. Es waren tatsächlich fast 4 Liter und das erste Mal, dass eine Bolognese auch etwas gebundener war. Ich schiebe das mal auf die Milch, die ich bisher noch nicht genutzt hatte und auf das gesonderte Anbraten des zwiebeligen Gemüses.

Ich habe übrigens 6 kleine Dosen gehackte Tomaten genommen. Wichtig finde ich es auch, das Gemüse wirklich fein zu würfeln.

Wir haben zu sechst davon gegessen, im Schnitt sind ca. 500 ml Sauce mit ca. 160 g Rohnudeln pro Person verschnabuliert worden. Jeder hatte 2mal genommen, weil es so lecker war. Der Rest ist in den TK gewandert und wird mir demnächst ein leckeres Spaghetti-Essen verschaffen ;-)
LG
Kerstin

morfel

31.10.2009 13:20 Uhr

Servus Kerstin

schön zu lesen dass alle satt geworden sind und es vor allem jedem geschmeckt hat.
Die Milch und das angebratene Gemüse wirkt sich, wie du bereits erwähnt hast, positiv für die Bindung der Sauce aus, denn es soll ja eine Bolognese dabei entstehen und keine Tomatensauce.
Ich freu mich immer wieder aufs Neue über positive Kommentare und Bewertungen.
Vielen lieben Dank die dafür.

Gruß Alex...

morfel

31.10.2009 13:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

noch was Kerstin,

der Hinweis, dass Gemüse wirklich kleinzuwürfeln, ist absolut richtig und wichtig für alle die dieses Bologneserezept nachkochen möchten.
Das Gemüse soll ja zur Sauce werden nach der langen Kochzeit.
Zu grob gewürfeltes Gemüse wird auch nach 4 Stunden nicht komplett mürbe und in die Sauce Übergehen.
Also immer schön klein hacken.

Gruß Alex...

Nickedi

19.12.2009 13:16 Uhr

Einfach perfekt ist dieses Rezept, ich könnte es mehrmals die Woche kochen so sehr liebe ich es :-)
Lg Nickedi

morfel

14.01.2010 19:36 Uhr

Servus Nickedi

danke für deinen positiven Beitrag.
Lass es dir schmecken und zwar so oft du willst ;-)

Gruß Alex..

RAROE

05.02.2010 12:44 Uhr

Hallo Morfel, haben gestern dein Rezept ausprobiert. Muss sagen, einfach genial. Da wir die doppelte Menge gekocht haben, wurde ein Teil eingefroren. Von mir gibts 5 Sterne

morfel

12.02.2010 12:53 Uhr

Servus RAROE

wir frieren auch immer den Rest, falls es einen gibt, ein.
Danke für deinen positiven Kommentar.

Gruß Alex...

Cocinera15

17.02.2010 18:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe es am Wochenende für Gäste gekocht, alle fanden es sehr lecker! Meine Karottenstücke waren etwas zu gross, hab inzwischen den Tipp von einer Italienerin bekommen die Karotten zu raspeln, was die Vorbereitungszeit enorm verkürzt. Hab die Bolognese 3 Stunden köcheln lassen, davon die erste ohne Deckel. Menge reichte für Abendessen für 6 gute Esser und 4 am nächsten Tag.

Sehr empfehlenswert!
cocinera15

morfel

17.02.2010 19:20 Uhr

Servus cocinera15

wunderbar zu hören dass es dir und deinen Gästen geschmeckt hat.
Das Raspeln der Karotten muß ich mal probieren, ich bin eigentlich ein schnibbler.
Aber probieren kann mal alles.
Danke für den Beitrag, dein Lob und deine gute Bewertung.

Gruß Alex...

Gaertnerboy

17.02.2010 19:37 Uhr

Hallo vielen Dank für das tolle Rezept ,einfach super lecker .Die beste Bolognese die ich jäh gegessen habe. LG Hartmut

Nekoelschekrat

18.02.2010 11:28 Uhr

Hmm, irgendwas muss bei mir schiefgelaufen sein.
Anfangs roch die Bolognese ganz hervorragend, das einkochen klappte hervorragend.
Je länger die Kochdauer war desto mehr liess der Duft nach (War völlig verwudnert,eigenlich wirds doch intensiver) und nach ca. 3 Stunden nahm ich den Topf vom Herd.
Ergebnis: Es war eine sehr sämige,aber ziemlich geschmacklose Hackfleischmasse. Nichts war zu spüren von den Kräutern, dem Lorbeer oder den tomaten.
Ich war sehr enttäuscht.
Daher werde ich das Ganze noch einmal versuchen, ekann ja nicht sein, dass es bei jedem ausser mir so hervorragend klappt :-)
Wertung erfolgt daher dann auch erst nach dem 2. Versuch.

morfel

18.02.2010 13:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Servus Nekoelschekrat

schade dass es bei dir nicht geklappt hat.
Woran es liegt kann ich dir leider auch nicht sagen, da bräuchte ich ein paar Infos mehr wie du an die Sache rangegangen bist.
Vielleicht hast du die Bolognese zu stark kochen lassen, sie darf die ganze Zeit über nur leicht köcheln.
Wenn du dich an das Rezept hältst kann gar nichts schiefgehen, sieht man ja an den vielen guten Bewertungen.
Versuchs einfach noch mal, ich drück dir die Daumen.

Gruß Alex...

Nekoelschekrat

18.02.2010 14:32 Uhr

Ich befürchte in der Tat,dass sie zu stark gekocht hat,
denn andernfalls habe ich mich wirklich zu 100% ans Rezeot gehalten.
Aber ich geb ja nicht so schnell auf :-)

Karin_

23.02.2010 21:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Nekoelschekrat

Wenn du schon diese Befürchtung hegst, dann lag es sehr wahrscheinlich daran. Zum Bolognese-Köcheln, egal welches Rezept, sollte man die Kochplatte immer auf der alleruntersten Stufe lassen. Wenn es gerade noch ganz leicht blubbert, ist es richtig :)

Ich mache Bolognese so ähnlich, nur das mit der Milch muss ich mal testen.

Was ist mit italienischen Kräutern gemeint - doch nicht etwa die TK-Kräutermischung?

morfel

24.02.2010 12:47 Uhr

Servus Karin

Danke für deinen Beitrag.
Ich nehme TK-Kräuter, mit getrockneten hab ich nicht so gute Erfahrungen gemacht.
Für frische Kräuter fehlt mir leider der Kräutergarten.
Die Kräutertöpfchen halten, bei mir zumindest, auch nicht solange.
Und wer hat schon immer einen frischen Bund, Rosmarin, Thymian, Basilikum etc. zu Hause.
Und da vom Bund immer soviel übrig bleibt und ich somit die Reste einfrieren müsste, greif ich lieber auch TK zurück.


Gruß Alex...

theman

24.02.2010 16:19 Uhr

Also ich muss leider sagen, dass es bei mir nicht so gut geklappt hat.

Ich hatte letzte Woche ein anderes Bologneserezept von chefkoch probiert, was superlecker war.

Aber das hier hat nicht so gut geklappt, und ich habe es 3,5 Stunden auf niedrigster Stufe köcheln lassen und am Ende erst gewürzt, ich kann mir nicht erklären, was da schiefgelaufen sein soll....

Schade

alegriiia

15.03.2010 16:56 Uhr

Das war mal die beste Bolognese meines Lebens. Hab sie 3 Stunden köcheln lassen, über Nacht kühl gestellt und am nächsten Tag noch einmal eine Stunde lang erhitzt.
Das Fleich und der Geschmack....total gut. Zart und würzig.
Vielen Dank für das geniale Rezept!

alegriiia

sukeyhamburg17

16.03.2010 20:18 Uhr

Hallo zusammen,

jaaaaaaaaaaaaaa, so soll sie sein, die Bolognese-Sauce!!! Kompliment!!! Ich mach sie so in etwas auch, und sie muss wirklich 3 oder auch 4 Stunden koecheln, nicht kochen, das ist zu viel. Gerade eben noch mal blubb machen von Zeit zu Zeit. Alle Italiener hier, soll heissen in Pittsburgh, die ich kenne, bereiten ihre Bolognese -Sauce so in etwa zu. Und die TK-Kraeuter sind eine echte Alternative zu den frischen, wenn man sie nicht auf der Fensterbank stehen hat. --
Ich fuege immer noch ein bisschen Schaerfe hinzu, koche ein paar Chilischoten mit, werde das naechste Mal mit Sicherheit das mit der Milch ausprobieren.

Liebe Gruesse

Susan

_Muh_

06.04.2010 09:52 Uhr

Mittlerweile gehört diese Bolognese bei uns regelmäßig auf den Tisch. Habe mir dieses Rezept im September für einen italienischen Abend mit Freunden rausgesucht und war schwer begeistert.
Ich kann es mittlerweile auswendig und liebe den Geschmack.

19CreamY89

20.04.2010 19:44 Uhr

Hmmm... saulecker ;)
Danke fürs tolle Rezept! Hat mein "Chefkoch" daheim richtig gut hinbekommen *lach*
Liebe Grüße, Moni

maaasmensch

02.05.2010 13:05 Uhr

Hallo wollt mal fragen wie gross so ne Dose Tomaten sein soll ?

morfel

02.05.2010 19:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Servus liebe Ck´ler

danke für eure lieben und guten Bewertungen, Beiträge und Erfahrungen.
Ich freu mich immer über Beiträge von euch :-)

@maaaschmensch
ich nehme immer Pizzatomaten der Marke -----piiiiiiiiiiiieeeeeeeep-----geschält und gehackt mit einem Gesamtfüllgewicht von 400g. Und unbedingt ungewürzt!!!

Gruß Alex...

MariechenMM

09.05.2010 07:49 Uhr

Ein tolles Rezept!
Ich finds übrigens gut, dass du bei den Mengenangaben großzügig kalkuliert hast. Ich pack mir auch immer die Hälfte ins Gefrierfach - dann hat man mehr Freude dran und der Zeitaufwand lohnt sich.

Zu den Dosentomaten: ich nehm die vom Aldi (geschält, am Stück, pur, 35 cent pro Dose). Es muss nicht immer ein teures Markenprodukt sein. Dafür leg ich mehr Wert auf frische Kräuter (Basilikum!) - dann kann Mama Miracoli einpacken *grins*
Hab noch mit etwas Salz abgeschmeckt - hängt natürlich davon ab welche Dosentomaten du verwendest. Sind die schon geflavourt (Pizza etc.) dann braucht man das Salz ggbf. nicht mehr.

Mein Tipp: eine Prise Zucker zum Abschmecken rundet das Gesamtergebnis ab und die Tomaten schmecken nicht mehr sauer.

Danke für das leckere Rezept - wird es von nun an häufiger geben ;)

Verouca

12.05.2010 09:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

so ähnlich koche ich meine Bolognese auch.
Aber ein paar Verbesserungen hab ich noch, für den perfekten Geschmack ;)

1. Tomatenmark aus der Dose verwenden, das sind diese Mini-Dosen, es schmeckt einfach gehaltvoller. Und da nehme ich immer eine Mini-Dose auf 500g Hack.
2. Das Tomatenmark niemals direkt in die Sauce geben, sondern mit dem Hackfleisch kurz anschmoren, so verliert es seine Bitterstoffe und bekommt erst den richtigen Tomatengeschmack.
3. Gemüsebrühe weglassen. Wenn man das Gemüse angebraten hat und so lange mitkocht, muss man nicht auf gekörnte Brühe zurückgreifen. Wenn schon frisch, dann auch bitte ganz ohne Geschmacksverstärker ;)
4. Kein Schinken, sondern Speckwürfel.
5. Besonders lecker ist es mit kleingeschnittener Hühnerleber.
6. Nicht das ganze Suppengrün verwenden. Am besten 1-2 Möhren und eine Stange Bleichsellerie. Porree gehört absolut nicht in ein italienisches Bolognese Rezept.

Ach, und an die "Tomatensauce-Fraktion": Bolognese ist weder eine Tomatensauce, noch im ursprünglichen eine Sauce, es ist vielmehr ein Ragout, dass ZU Nudeln gegessen wird, von daher auch gleiche Menge Hack auf Nudeln, das stimmt schon so im Rezept.
Wir sind zu zweit und wenn ich Bolognese aus 500 g koche, dann reicht das bei uns 2 für einen Abend und für eine Person noch am nächsten Tag.

Gruß Vero

anemone76

04.06.2010 15:58 Uhr

Hallo!

Habe heute dein Rezept gekocht, da ich allerdings nicht soviel Zeit hatte, habe ich das ganze nur anderthalb Stunden köcheln lassen, allerdings ohne Deckel (was bewirkt der Deckel?) habe aber keinen auf die Pfanne.
Schmeckte hervorragend und wirds bestimmt wieder geben!

Lg Anemone

rustikaler

18.06.2010 09:40 Uhr

Hallo,

gestern gab es bei uns diese Bolognese. Habe sie drei Stunden köcheln lassen und muss sagen, sie hat sehr gut geschmeckt. Wird auf jeden Fall wieder gekocht (dann vielleicht noch ein paar Chili Flocken dazugeben).

Gruß

Reiner

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Kügelchen74

01.04.2014 11:23 Uhr

Einfach nur spitzenmässig lecker!!!!

LG Tina

chaos-emma

07.04.2014 19:05 Uhr

Habe heute das Rezept nachgekocht und mich an die Vorgabe von A bis Z gehalten. Bin total begeistert, das war so lecker. Der Aufwand hat sich total gelohnt, 2 Gefrierdosen voll habe ich noch eingefroren, wenn es mal schnell gehen muss. Werd meine Bolognese jetzt immer so kochen. Dankeschön für das super leckere Rezept, wenn es ginge würde ich 10 Sternchen vergeben.

abernu

10.04.2014 11:56 Uhr

Hallo Morfel,
also, ich muss sagen, ich gebe eigentlich sehr selten einen Kommentar zu irgendwelchen Rezepten ab *Faulheit*. Meist steht schon alles in den einzelnen Kommentaren. Hier mache ich aber nun gerne eine Ausnahme. Habe mich *fast* genau an die Angaben gehalten. GENIAL!!!!! Natürlich habe ich schon einige Bolognesesoßen in meinen 55 Lenzen gekocht. Waren auch lecker. Aber diese Soße ist PERFEKT. Also was habe ich gemacht? Habe 2 Kg Hackfleisch geholt, die Soße gekocht (natürlich mit viel Liebe ;-) ) habe sie dann heiß in Gläser gefüllt und verschenke sie zu Ostern an meine Freunde und Familie. Die waren nämlich alle total begeistert bei unserem alljährlichen Spaghettiessen. Bei meinem Metzger habe ich nachgefragt wie lange ich die Soße im Glas aufbewahren kann. Er meinte: wenn dass Glas richtig zu ist und gekühlt steht, bestimmt 3 Wochen. Ich finde, die Soße ist auch schönes Geschenk aus der Küche. Wenn Du magst, mache ich Bildchen.
Leider gibt es hier nur 5 Sterne. Von mir gäbe es mindestens 100 *smile
Viele liebe Grüße
abernu (Andrea)

hefide

11.05.2014 15:38 Uhr

Sehr schönes Bologneserezept. Ich habe noch je einen Löffel Olivenpaste und Kapern dazu. Bilde mir ein, daß das den Geschmack abrundet.

Liebe Grüße

Helmut

DonOliver

15.05.2014 13:57 Uhr

beste bolognese die ich je gegessen habe und wenn ich für freunde und familie koch sind sie sehr begeistert davon :D

morfel

20.08.2014 20:49 Uhr

Hallo ihr Lieben


1000 und einen Dank für eure zahlreichen und lieben Beiträge.
Leider kann ich aus Zeitgründen nicht immer alles beantworten und danke denen die das für mich übernehmen.

Ich lese sehr gerne eure Kommentare und freue mich über jeden eizelnen.
Bitte hört nicht auf damit das Rezept lebt von euren Beiträgen, Erfahrungen und Verbesserungen.


Gruß Alex

Aenti

27.08.2014 12:37 Uhr

Hallo!

Ein tolles Rezept - echtes "Slowfood"! Hat uns allen sehr gut geschmeckt und kommt zu meinen Favoriten! Danke dafür!

Grüsse, Alex

Melissa4

26.09.2014 15:08 Uhr

Mmmmmh das war/ist seeehr lecker! :)
Habe gestern dein Rezept gekocht, habe aber die Möhren und den Schinken weggelassen, dafür einen halben Kohlrabi mitreingeschnibbelt. Trotzdem war es sehr schmackhaft! ...auch mit dem Wein..ein Traum..^^wegen der Kochzeit war ich etwas überrascht aber jetzt, das ich das weiß, kann ich mich in Zukunft vorher darauf einstellen.

LG Melissa4

Schokolenchen

30.09.2014 16:53 Uhr

Sehr leckeres Rezept!
Ich hatte zuerst etwas Sorge wegen des vielen Weins, ist aber wirklich nicht zu viel. Toll finde ich, dass man nichts nachwürzen muss - die Zutaten geben genug Aromen ab und zusätzliches Salz ist nicht notwendig. Die Zubereitungszeit ist ja recht lang - ich habe zwischendurch immer mal wieder probiert und kann sagen, dass es schon eine Stunde köcheln sollte, länger tut es nicht unbedingt Not.
Danke für dieses schöne Rezept!

brataj7148

18.10.2014 10:54 Uhr

Ich oute mich als Wiederholungstäter!
Der Keller verlangt Nachschub. Ist klasse zu bevorraten. In Gläser eingekocht ist ruck-zuck ein Essen auf dem Tisch.
Immer wieder fein!

Grüßle, Bärbel.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de