Zutaten

500 g Bandnudeln, evtl. grüne oder schwarze
 etwas Margarine (Pflanzencreme) oder Öl zum Anbraten
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
1 Schuss Wein, weiß
200 g Sahne
2 EL Honig
3 EL Senf, mittelscharf
  Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Dill
Lachsfilet(s), evtl. TK
150 g Krebse (Flußkrebsschwänze) oder Garnelen
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Bandnudeln nach Packungsanleitung al dente kochen (am besten eine Minute weniger). Zwiebel hacken und in der Pflanzencreme anschwitzen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden und zu den Zwiebeln geben.

Wer mag, kann die Knoblauch-Zwiebel-Mischung mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen. Nun die Sahne hinzugeben und aufkochen lassen. Honig und Senf in der Soße auflösen. Die Soße anschließend einige Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Erst kurz vor dem Servieren frischen Dill und die Flusskrebse dazugeben (der Dill wird sonst bitter und die Flusskrebse trocknen aus). In der Zwischenzeit das Lachsfilet in Olivenöl oder Pflanzencrème anbraten, leicht salzen und pfeffern.

Die Bandnudeln auf den vorgewärmten Teller geben, die Soße mit den Flusskrebsen gleichmäßig über die Nudeln geben, das Lachsfilet mittig platzieren. Mit Dill garnieren. Grüne oder schwarze Nudeln sehen hier besonders schick aus, weil sie einen guten Kontrast zum Lachsfilet und der hellen Soße bieten.

Beim Anrichten mit der Soße recht sparsam umgehen, das sie sehr intensiv im Geschmack ist. Wer mehr Soße mag, gibt einfach die doppelte Menge an Sahne dazu.