Rippenbraten nach ostpreußischer Art

lecker gefüllt, aus dem Ofen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1,3 kg Schweinefleisch (Rippenbraten), Tasche beim Metzger einschneiden lassen
150 g Backpflaume(n)
Apfel
  Majoran
  Salz und Pfeffer
1 EL Rum, kann auch weggelassen werden
150 g Schmand oder saure Sahne
 evtl. Kartoffelmehl oder Brot zum Andicken der Sauce
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Braten schön mit Salz einreiben (auch die Tasche).

Den Apfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Die Apfelspalten mit den Backpflaumen mischen. Daran Majoran nach Geschmack geben, einen Esslöffel Rum dazu und leicht pfeffern. Die Füllung kommt jetzt in die Tasche. Diese jetzt zunähen oder mit Zahnstochern oder Rouladennadeln verschließen.

Den Braten in den Bräter setzen, ein bisschen heißes Wasser dazugießen und in den Ofen schieben.

Der Rippenbraten für circa 1 1/2 Stunden im Ofen lassen. Zwischendurch den Braten wenden und immer wieder begießen (wichtig).

Wenn der Braten schön braun ist, herausnehmen. Zum Bratenfond Schmand oder saure Sahne geben. Wer möchte, kann die Soße mit Kartoffelmehl andicken. Meine Mutter verwendete früher auch gerne eine Scheibe Mischbrot ohne Rand zum andicken (einfach in den Bratenfond reiben/krümeln). Zum Schluss abschmecken.

Bei uns gibt es Kartoffeln bzw. Klöße und Rotkohl dazu.

Kommentare anderer Nutzer


Salbeiblättchen

21.01.2013 09:36 Uhr

Hallo crossies,

das hört sich sehr lecker an, ich würde das mal für meinen ostpreussischen Schwiegervater kochen. Aber was bitte ist genau ein Rippenbraten? Sollte da noch ein Knochen dran sein?

Foerdefisch

21.01.2013 15:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich (bzw. Oma) verwende dafür eine dicke Rippe vom Schlachter. Die Tasche wird knapp oberhalb der Rippenknochen geschnitten. Als Variante kenne ich diesen Braten mit Rosinen anstelle der Backpflaumen.
Ein großartiges Rezept ;)

bioschnecke

27.01.2013 19:36 Uhr

Schälrippchen sind das mit viel Fleisch drauf. Wird auch zu Spareribs genommen

Salbeiblättchen

21.01.2013 17:00 Uhr

Danke Foerdefisch. Ich werde es ausprobieren und mich wieder melden!

hapeplat

24.01.2013 14:22 Uhr

Das hat richtig super geschmeckt! Wird es sicher bald wieder geben. Die Sosse ist der Hammer!

Abacusteam

26.01.2013 09:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super lecker! Und ... im Römertopf hat er sich ganz alleine gemacht - nur 10 Min mehr, weil der Topf in den kalten Ofen kommt. Die Soße war supergut.

Danke für das schöne Rezept!

LG ad

DahoaminBayern

26.01.2013 14:26 Uhr

Wir machen das immer mit magerem frischem Wammerl oder Brustspitz. Die Schwarte in dem Fall schön klein einschneiden, dann wird sie super knusprig! Die Knochen kann man wenn das Fleisch fertig ist gut auslösen - fallen fast von selber raus. Bei uns kommen Äpfel, Pflaumen und Rosinen rein und zu Salz, Pfeffer und Majoran noch etwas Zimt.
Beilage ist grundsätzlich selbstgemachter Kartoffelbrei.
Guten Appetit! Schmeckte jedem der es mal bei uns gegessen super gut.

rahnilein

26.01.2013 14:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kenne das von meiner ostpreußischen Schwiegermutter, da kam auch noch Birne mit rein. Sie hat überhaupt an alle Braten Obst und viel Gemüse mit angebraten, dadurch bekommt man eine leckere Soße. Ist ganz in Vergessenheit geraten. Mit Brot die Soße andicken kenne ich auch von ihr, macht man heute auch nicht mehr.

tinkla

26.01.2013 16:50 Uhr

Seit vielen Jahren mein absolutes Lieblingsessen. Allerdings machen wir gebürtigen "Fischköppe" Thymian statt Majoran dran. Jetzt lebend in Brandenburg bekomme ich einen Rippenbraten nur vorbestellt beim Metzger. Hier kennt das Keiner. Aber in MeckPom gibt´s den Barten bei jedem Fleischer.

blauereiter

28.01.2013 13:03 Uhr

Hallo,
meine ostpreussische Familie machte immer Linsen mit Speck und Zwiebeln sowie mit Essig abgeschmeckt, dazu - mein Leibgericht.........

karlottadieter

19.10.2013 14:52 Uhr

wir füllen mit Äpfeln, ZWIEBELN, und Backobst.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de