Zutaten

400 g Brot(e), altbackenes (Misch- oder Roggenbrot)
400 g Käse
80 g Butter
10 cl Sahne
1 Bund Schnittlauch
  Pfeffer
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 800 kcal

Dieses Essen ist eine typische Resteverwertung, geht schnell, sättigt gut und ist im Kaloriengehalt einem harten Bergbauernleben angemessen.

Das Rezept ist ein traditionelles Appenzeller Älplergericht, da alle Zutaten im Bauernhof mit Viehwirtschaft vorhanden waren und die Zubereitung so schnell geht, dass die Frauen ihre Stickarbeit nicht lange liegen lassen mussten.

Der Käse kann je nach Geschmack (und Kühlschrankinhalt) aus verschiedenen Käsesorten gemischt werden, Frisch- und Weichkäsesorten eignen sich aber nicht. Uns schmeckt eine Mischung aus halb rassem und halb milden Hartkäse am besten, wobei natürlich die Mischung aus Appenzeller Käsen dem Original am nächsten kommt.

Der Käse wird gerieben, das Brot in Würfel geschnitten, der Schnittlauch fein geschnitten.

In einer beschichteten Pfanne wird die Butter erhitzt und das Brot darin unter ständigem Wenden knusprig angebraten. Der Käse wird auf den Brotwürfeln verteilt und die Sahne angegossen. Jetzt so lange weiter wenden, bis die Würfel gleichmäßig mit der Käse-Sahne-Mischung überzogen sind. Mit ein wenig geriebener Muskatnuss und Pfeffer würzen.

Nun auf vorgewärmte Tellern verteilen und mit dem Schnittlauch bestreuen.

Dazu gehört unbedingt ein großer Milchkaffee. Apfelmus oder grüner Salat sind weitere Beilagen.

Eine Variante ist, zusammen mit dem Brot gehackte Zwiebeln mit anzubraten.
Auch interessant: