Gedeckter Apfelkuchen

weihnachtlich mit Zimt, schmeckt aber auch in den übrigen Jahreszeiten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker, möglichst Vanillezucker
Ei(er)
1 Prise Salz
Äpfel
  Zimt und Zucker für die Äpfel
 n. B. Puderzucker
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Butter, Zucker, Ei und Salz zu einem Mürbeteig verarbeiten. Danach kühl ruhen lassen und die Äpfel schälen. Die Äpfel reiben (grob) oder fein schneiden und je nach Geschmack Zimt und (viel) Zucker zugeben.

Jetzt den Teig aufteilen in 2/3 und 1/3. Das größere Stück für den Boden ausrollen und in die Form geben. Den Rand ein wenig hochziehen, dann läuft der Saft der Äpfel nicht aus und bleibt schön drin. Die Äpfel jetzt drauf verteilen. Das kleinere Stück Teig nochmals leicht mit etwas Mehlzugabe kneten und wieder ausrollen. Dann schön vorsichtig auf die Äpfel legen, sodass der Kuchen eben schön abgedeckt ist. Ich lege immer die Kuchenform auf den Teig und schneide drum herum, gibt einen schönen Rand.

Jetzt bei ca. 170°C den Kuchen 45 Minuten lang backen, bis er eine leicht gelbbraune Farbe bekommt. Aber eher weniger als mehr. Im Umluftherd geht es etwas schneller, oder aber einfach die Temperatur ein wenig runterschalten. Ganz zum Schluss (möglichst nach dem Auskühlen) mit Puderzucker bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


andi85

04.11.2008 20:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich liebe gedeckten Apfelkuchen, der viele Aufwand lohnt sich. Vielen Dank für dein Rezept, schmeckt super!

Rosalilla

29.03.2009 20:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich hab Deinen Kuchen gebacken, er war sehr lecker und saftig! Ich habe aber zuerst den Deckel zwischen zwei Folien ausgerollt und ausgestochen ( ich backe bodenlos) und kaltgestellt. So konnte ich mit dem restlichen Teig den Boden ausrollen und den Rand hab ich aus Rollen gemacht. Ich hab auch mehr Äpfel genommen, weil ich soviele überreife hatte, deshalb auch 2 El Brösel auf dem Teigboden verteilt, bevor ich die Füllung draufgegeben habe. Oben hab ich mit einer Gabel ein Muster reingemacht und mit ganz wenig Sahne bestrichen, dann später nur noch etwas Puderzucker darüber gesiebt, den mach ich wieder! Danke fürs Rezept!

Tschüß Rosalilla

pfuhms

08.03.2012 19:13 Uhr

Danke für das Lob, das eigentlich meiner Mutter gebührt.
LG Uwe

Sternl

16.11.2009 10:50 Uhr

Super schnelles Rezept mit großer Wirkung, der Apfelkuchen war ein Genuß.

LG Michèle

Elne

03.02.2010 14:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfach wunderbar!
Ich habe der Füllung noch 100 gr. Rosinen beigemengt. Allerdings nichts für Leute, die einen hohen Kuchen erwarten. Er ist relativ flach und somit ganz schnell weg! ; )

Kristin1987

20.09.2010 15:24 Uhr

Genau so hat früher Omas Kuchen geschmeckt! Habe schon seit Jahren nach einem Rezept gesucht das dem meiner Oma ähnlich ist, denn sie hat es mit nie verraten. Danke für das Rezept! Den gibt es bei uns jetzt sicher öfter!

Mein Tipp: Noch warm aus dem Ofen mit einer Kugel Vanilleeis. Hmmmm

kleinesgeislein

04.10.2010 15:36 Uhr

Hallo pfuhms,

danke für dein leckeres Apfelkuchen-rezept. Wir haben heute morgen zum Frühstück die letzten beiden Stücke verdrückt. Sehr lecker!
Ich hatte nur ein wenig Mühe die Decke im Ganzen auf den Kuchen zu bringen und hab daher eher kleinere "Fetzen" darauf verteilt. Hat dem Geschmack natürlich nicht geschadet.
Wird also sicher wiederholt.
Fotos lad ich noch hoch.

Beste Grüße
kleinesgeislein

schlappi-1-2-3

24.11.2010 16:53 Uhr

super rezept...

habe so einen apfelkuchen noch nie selber gemacht. ist aber echt einfach und super gelungen.

ich habe auch ein paar rosinen zur apfelmasse gegeben.

wird es jetzt in der vorweihnachtszeit bestimmt noch öfter geben... Danke und LG

SHanai

28.03.2011 21:21 Uhr

Sehr lecker, immer wieder gerne ;-)

BahiaHH

05.12.2011 07:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Prima Rezept!
Einfach und schnell gemacht und sehr lecker!
Der Teig wird perfekt mürbe.

Bei der Füllung habe ich improvisiert, ich habe 8 kleine Äpfel kleingehackt und mit 100 g. gemahlenen Haselnüssen, 125 ml flüssiger Sahne und Müslizauber-Gewürzmischung (Zimt und co) und 4 Tütchen Vanillezucker vermengt. Das kann ich nur empfehlen, eine saftige, leckere Mischung und die Konsistenz wird bei der angegebenen Backzeit prima. Lässt sich gut schneiden und alle waren begeistert.
Der Geschmack der Nüsse harmoniert super mit den Äpfeln!

pfuhms

08.03.2012 19:15 Uhr

Danke für die weitergehenden Anregungen, muss ich mal probieren.

13sandra2

03.01.2012 21:16 Uhr

Endlich ein klassisches Rezept mit klassischen Zutaten! Ohne Sahne im Mürbeteig oder pudding unter den äpfeln.....

Ich lasse die sauren äpfel nur mit wenig braunem Zucker, Saft von zwei (je nach Geschmack auch weniger; ich mag es säuerlich) zitronen, einer Orange und viel Zimt anschwitzen. Im fertigen Kuchen kann man dann noch die einzelnen apfelstücke erkennen.

Ehrlicherweise muss man sagen, dass die wahl der Äpfel am wichtigsten für diesen Kuchen ist ( wie der Käse bei den kässpatzen....;-)) wenn möglich Säure äpfel aus dem bauerngarten, alternativ vom Markt (glockenäpfel, zitronenäpfel, Boskop) besorgen!

pfuhms

08.03.2012 19:16 Uhr

Das mit der Säure sehe ich auch so: ich nehme eigentlich nur Boskop. Ansonsten werde ich mal Deine weitergehenden Tips probieren, hört sich gut an.
LG Uwe

anschi23

04.04.2012 17:24 Uhr

Vielen Dank für das leckere Rezept,zu den Äpfeln noch Rum-Rosinen
mischen und auf den noch warmen Kuchen einen Zitronen-Puderzucker-
Guss , einfach himmlisch lecker !!!!!!!

LG
anschi23

pfuhms

04.04.2012 19:17 Uhr

Immer wieder gern! Aber nur, wenn man Rosinen mag ;-). Aber so ein kleiner Schuß Orangenlikör, Amaretto, Rum oder sowas kann ich mir auch gut vorstellen.

LG uwe

Großstadtschwalbe

22.05.2012 21:59 Uhr

Hmmmm... nix gegen den Kuchen, der ist wirklich sehr lecker. Ich hab ihn mit Äpfeln ziemlich vollgestopft, so mag ichs.
Allerdings, und das ist mir bei nem Apfelkuchen vorher noch nie passiert: der Kuchenboden ist, als ich alles aus dem Ofen genommen hab, in Apfelsaft ertrunken. War dadurch alles ein wenig matschig. Kann das an der Apfelsorte gelegen haben? Auf der Tüte stand nix drauf...
Beste Grüße,
Großstadtschwalbe

pfuhms

23.05.2012 05:29 Uhr

Hallo Großstadtschwalbe,
das liegt im Wesentlichen schon an den Äpfeln. Wie oben geschrieben nehm ich eigentlich vor allem wegen der Säure Boskop und die haben den Nebeneffekt, dass sie nicht ganz so wässrig sind. Was aber noch dazu kommt: wenn man die Äpfel sehr früh reibt und mit Zimt und Zucker verfeinert, dann tritt nach und nach der Saft aus. Es kann also nur empfohlen werden, dass die Äpfel erst kurz vor dem Befüllen fertig gemacht werden. Falls Dir eine andere Apfelsorte aber mehr zusagt, einfach nicht reiben, sondern Stücke lassen, dann ist das mit der Flüssigkeit auch nicht mehr das Problem.
LG Uwe

C_Mix

09.06.2012 16:45 Uhr

Hi,

also ich hab gerade meinen ersten Gedeckten Apfelkuchen aus dem Ofen gezogen. BOAH!!! Wat is der gut geworden.... !!! Danke für das Super Rezept.
Bevor ich den Kuchen befüllt habe, habe ich etwas von dem Saft den die Äpfel gelassen haben weggeschütet damit ich nicht Gefahr laufe das der Boden matschig wird.

Grüße

Claudio

manyam12

10.07.2012 22:04 Uhr

sehr schnell und lecker.

hab in die geriebene apfelmasse (übrigens 5) noch gemahlene nüsse rein, echt lecker.

ugbi99

10.09.2012 16:14 Uhr

Ich hasse es, einen Knetteig zuzubereiten... aber dieses Rezept ist wirklich einfach und schnell, und das Ergebnis kann sich sehen - und schmecken - lassen! Danke!

pfuhms

10.09.2012 18:35 Uhr

Danke auch für das Lob

casa_campo

23.09.2012 16:29 Uhr

Das geht mir genauso. Aber bei diesem Kuchen werde ich immer wieder die Ausnahme machen. Ich bin begeistert.

frankensmutje

21.10.2012 08:35 Uhr

Hallo,
Schnell gemacht und wirklich sehr lecker. Vor allem am zweiten Tag.

Habe Rosinen un dein bißchen gemahlene Haselnüssse unter die Äpfel gemischt.

Nächstes Mal schneide ich die Äpfel noch kleiner, ich hatte eine Krateroberfläche.

Gibt's wieder!
LG
frankensmutje

wippes75

06.11.2012 17:28 Uhr

Super Rezept, sehr lecker, hat mir geholfen die Massen an Äpfel vom Baum hier zu verwerten. So freut sich meine Familie also nicht nur über Apfelmarmelade und Apfelmuss sondern auch über den Kuchen. Mir war es allerdings zu wenig Teig ... ich werde beim nächsten Mal einfach ein wenig mehr machen ....

lg
wippes 75

maxwoe

10.11.2012 18:33 Uhr

Super lecker Rezept! Habe den Kuchen schon 2x gebacken innerhalb einer Woche.

pfuhms

11.11.2012 04:49 Uhr

Danke!

MissButtercup

17.11.2012 14:46 Uhr

Lieber Pfuhms,
ich habe deinen Kuchen jetzt schon ein paar mal gebacken und habe mich jetzt extra angemeldet und dir mein Lob auszusprechen :) Er ist so einfach und schnell gemacht und dabei so unsagbar lecker! Danke für das tolle, einfache Rezept!!! Ganz klar 5 Sterne!!!

connyconny

24.11.2012 08:17 Uhr

GANZ LECKERES REZEPT DA WERDEN KINDHEITSERINNERUNGEN


WACH,DAFÜR GEBE ICH VOLLE PUNKTZAHL

Rangias

25.12.2012 14:18 Uhr

Klasse Rezept, ohne viel Schischie, ich habe beim Mehl zu gleichen Teilen normales und Vollkornmehl. Ich werd's wieder tun.
Danke

pfuhms

26.12.2012 06:25 Uhr

Danke für das Lob. Und ich habe den Kuchen auch schon mal mit 100% Vollkorn gemacht und dann auch mehr mit Honig als mit Zucker gesüßt. Ist halt Geschmackssache und Tagesform, wie man ihn mag.

klein-Krümelchen

03.02.2013 17:22 Uhr

Super leckerer Kuchen - und so schnell gebacken!!

Die einzige Variation, die ich vorgenommen habe, war, selbst eingelegte Rumrosinen hinzuzufügen. Alle waren begeistert ;)
Durch die Rosinen benötigten die Äpfel keinen Zucker mehr. Diesen Kuchen wird es sicherlich wieder geben.

Vielen Dank. Habe ein Foto hinzugefügt. Bin gespannt, ob es auch hochgeladen wird.

Liebe Grüße,
klein-krümelchen

deeley

28.04.2013 16:43 Uhr

Sehr guter Kuchen - total schnell gemacht und saftig. Sehr flach der Kuchen, eher eine Tarte - TOP!
Habe das mit der Decke nicht so gut hinbekommen und einzelne kleinere Fladen aufgelegt - sah toll aus, als der Kuchen fertig war.
Danke für das tolle Rezept!

pfuhms

28.04.2013 18:31 Uhr

Danke!
Und das mit dem Deckel, da habe ich vor kurzem erst einen Trick gelernt: den Deckel zweimal falten, dann hat man ein Viertel, das man gut transportieren und auch wieder gut aufklappen kann. Hab es bei einer Tarte schon mal probiert und es hat geklappt

LM3103

18.08.2013 19:54 Uhr

Sehr leckerer Kuchen!!!!!

SchokojunkieNr1

31.08.2013 14:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Leeeeeeeckeeeeeer!!!!
Hab zu unserem Siedlungs-Sommer-Fest eine Variante mit Honigmelone und Nektarinen gemacht.

Danke für das Super einfache Rezept

Nadja4687

04.09.2013 18:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe die Äpfel mit dem Zerkleinerer von Tupperware schön zerkleinert, dann Zucker und Zimt dazu, also nach Rezept. War super :-)
Ich werde ihn wieder backen.

IngridN

11.09.2013 09:56 Uhr

Super Rezept! Ich wollte Pflaumenküchlein backen und auf den schweren Hefeteig verzichten und bin auf dein Rezept gestoßen. Waren von dem Vanillekipferl-Duft aus dem Ofen total begeistert :-) Die Hälfte des Teiges reicht perfekt für zwei kleine Quiche-/Tarteformen mit hochgezogenem Teig und Teigdeckel. Da die Pflaumen schon etwas matschig waren, habe ich noch Paniermehl auf den Teigboden gegeben. Danke für das tolle Rezept!

pfuhms

11.09.2013 10:12 Uhr

Vielen dank des Lobes! Freut mich!

picco178

22.09.2013 07:41 Uhr

tolles Rezept, schnell, einfach, und soooo lecker!!

Nadja4687

16.11.2013 15:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir lieben dieses Rezept.
Der Apfelkuchen wird bei uns immer warm serivert mit Vanille-Soße oder Vanille-Eis.
So lecker :-)

pfuhms

16.11.2013 16:21 Uhr

Super Idee, das mit dem Vanilleeis oder der -soße.

miao_ha

18.11.2013 20:04 Uhr

Schnell, einfach und soooo lecker, werde ich in Zukunft öfter backen.

kathrin161269

07.12.2013 16:15 Uhr

Hallo!
Wir hatten den leckeren Apfelkuchen eben zum Kaffee. Er schmeckte uns wirklich sehr gut. Ich hatte 7 Äpfel verwendet, da sie doch recht klein waren. Das kommt sicher immer auf die Größe an, wieviele man benötigt. Beim Ausrollen des Teiges musste ich noch etwas Mehl zufügen, da er trotz des Kühlstellens noch etwas weich war und ein bissel klebte. Dann klappte es prima. Alles in allem ein gutes Rezept.

LG Kathrin

tatjus69

02.01.2014 15:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Absolut lecker, wirklich echt köstlich!!
Vorallem beeindruckt vom Boden, der schmeckt gebacken wie Keks :-)

Bin nog ein bisschen creativ gewesen und habe die Äpfel erst mit Butter, braunem Zucker und Zimt gedünstet. Ich habe übrigens 5 sehr grosse Äpfel benutzt und das war genau richtig. Auf den Boden habe ich geröstete und dann gemahlene Haselnüsse und Mandeln gestreut, dann die Apfelmasse drauf.
Backzeit stimmte genau.

Für meinen Mann hätte der Kuchen süsser sein dürfen (die Apfelmasse), ich war in der Tat etwas sparsam. Konnte aber prima "ausgebügelt" werden mit gesüsster Schlagsahne ;-)

Wird ganz bestimmt nochmal gemacht. Vielen Dank fürs Rezept.
LG, Tati

pfuhms

02.01.2014 15:39 Uhr

Vielen Dank!
LH Uwe

Habienchen

19.01.2014 20:16 Uhr

einfach klasse und gleich beim ersten mal gelungen!
Danke für das Rezept!

CookieHeart

07.02.2014 09:49 Uhr

Hallo,

schmeckt uns ganz wunderbar!
Hat super mit 630er Dinkelmehl (250g) und Weizenvollkornmehl (50g) geklappt, das gab dem Kuchen eine gesündere Note und positiver Nebeneffekt: 1 Stück macht echt satt.
Klasse!

LG CookieHeart

panikpeet76

15.03.2014 14:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich habe den Kuchen heute morgen gebacken. Habe aber die doppelte Menge an Äpfeln genommen. Der Kuchen war Ruck Zuck leer. Ich wurde gefragt wann ich den Kuchen wieder backe.

Vielen Dank für das leckere Rezept. Beide Daumen hoch.

LG Peter

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de