Gedeckter Apfelkuchen

weihnachtlich mit Zimt, schmeckt aber auch in den übrigen Jahreszeiten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker, möglichst Vanillezucker
Ei(er)
1 Prise(n) Salz
Äpfel
  Zimt und Zucker für die Äpfel
 n. B. Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Butter, Zucker, Ei und Salz zu einem Mürbeteig verarbeiten. Danach kühl ruhen lassen und die Äpfel schälen. Die Äpfel reiben (grob) oder fein schneiden und je nach Geschmack Zimt und (viel) Zucker zugeben.

Jetzt den Teig aufteilen in 2/3 und 1/3. Das größere Stück für den Boden ausrollen und in die Form geben. Den Rand ein wenig hochziehen, dann läuft der Saft der Äpfel nicht aus und bleibt schön drin. Die Äpfel jetzt drauf verteilen. Das kleinere Stück Teig nochmals leicht mit etwas Mehlzugabe kneten und wieder ausrollen. Dann schön vorsichtig auf die Äpfel legen, sodass der Kuchen eben schön abgedeckt ist. Ich lege immer die Kuchenform auf den Teig und schneide drum herum, gibt einen schönen Rand.

Jetzt bei ca. 170°C den Kuchen 45 Minuten lang backen, bis er eine leicht gelbbraune Farbe bekommt. Aber eher weniger als mehr. Im Umluftherd geht es etwas schneller, oder aber einfach die Temperatur ein wenig runterschalten. Ganz zum Schluss (möglichst nach dem Auskühlen) mit Puderzucker bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


andi85

04.11.2008 20:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich liebe gedeckten Apfelkuchen, der viele Aufwand lohnt sich. Vielen Dank für dein Rezept, schmeckt super!
Kommentar hilfreich?

Rosalilla

29.03.2009 20:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich hab Deinen Kuchen gebacken, er war sehr lecker und saftig! Ich habe aber zuerst den Deckel zwischen zwei Folien ausgerollt und ausgestochen ( ich backe bodenlos) und kaltgestellt. So konnte ich mit dem restlichen Teig den Boden ausrollen und den Rand hab ich aus Rollen gemacht. Ich hab auch mehr Äpfel genommen, weil ich soviele überreife hatte, deshalb auch 2 El Brösel auf dem Teigboden verteilt, bevor ich die Füllung draufgegeben habe. Oben hab ich mit einer Gabel ein Muster reingemacht und mit ganz wenig Sahne bestrichen, dann später nur noch etwas Puderzucker darüber gesiebt, den mach ich wieder! Danke fürs Rezept!

Tschüß Rosalilla
Kommentar hilfreich?

pfuhms

08.03.2012 19:13 Uhr

Danke für das Lob, das eigentlich meiner Mutter gebührt.
LG Uwe
Kommentar hilfreich?

Sternl

16.11.2009 10:50 Uhr

Super schnelles Rezept mit großer Wirkung, der Apfelkuchen war ein Genuß.

LG Michèle
Kommentar hilfreich?

Elne

03.02.2010 14:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfach wunderbar!
Ich habe der Füllung noch 100 gr. Rosinen beigemengt. Allerdings nichts für Leute, die einen hohen Kuchen erwarten. Er ist relativ flach und somit ganz schnell weg! ; )
Kommentar hilfreich?

Kristin1987

20.09.2010 15:24 Uhr

Genau so hat früher Omas Kuchen geschmeckt! Habe schon seit Jahren nach einem Rezept gesucht das dem meiner Oma ähnlich ist, denn sie hat es mit nie verraten. Danke für das Rezept! Den gibt es bei uns jetzt sicher öfter!

Mein Tipp: Noch warm aus dem Ofen mit einer Kugel Vanilleeis. Hmmmm
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Diana-46890-

18.08.2015 09:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist der erste gedeckte Apfelkuchen den ich gemacht hab (und ich hab keine große Backerfahrung) und es hat alles super geklappt und schmeckt supi :)
Mein Feund hat alles in eineinhalb Tagen aufgegessen ;)
Kommentar hilfreich?

Wunderköchin91

03.10.2015 20:02 Uhr

Hallo Pfuhls, hast du den Kuchen in einer Springform gebacken? Welchen Durchmesser hatte sie denn?

Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

pfuhms

04.10.2015 07:29 Uhr

Ja, in einer Springform. Aber die Größe ist doch nicht entscheidend, meine liegt so bei ca. 26-28 cm, denn der persönliche Geschmack entscheidet doch, ob Ihr mehr oder weniger Teig möchtet. Weniger Teig ist vielleicht schmackhafter, bedeutet allerdings mehr Vorsicht beim Backen. Einfach probieren und wenn er das erst mal etwas auseinanderfällt, weil das Lösen aus der Form nicht ganz klappt: Hauptsache es schmeckt.
Kommentar hilfreich?

Aroy11

24.10.2015 13:13 Uhr

Hatte vorher ein anderes Rezept, habe aber meine Kochbücher weggegeben und backe jetzt nur nach Chefkoch. Der Kuchen ist wunderbar gelungen. Habe die Äpfel in kleine Scheibchen geschnitten, in Zitronensaft getränkt, damit sie nicht braun werden. Dann Zucker und Zimt und Rosinen und gehackte Walnüsse darunter gemischt. Optisch ist er wunderbar gelungen. Morgen wird er angeschnitten, er schmeckt bestimmt lecker.
Kommentar hilfreich?

Bruffin

08.12.2015 19:29 Uhr

Superleckere Apfelkuchenvariante! :)
Meine Familie war so begeistert dass ich den Kuchen direkt noch mal backen musste :D

LG Bruffin
Kommentar hilfreich?

NathalieK93

28.12.2015 09:41 Uhr

Hallo. :-) Hab den Kuchen letztens für die Weihnachtsfeier im Kindergarten meiner Tochter gebacken. Er war schnell weg. ;-) Selbst probieren konnte ich nicht. :-D Mein Freund meinte aber, dass er gut war. Wird definitiv nochmal gemacht.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de