Auf der Haut gebratenes Saiblingsfilet mit Stangensellerie - Zartweizen - Risotto und Safran - Limetten - Sauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Fisch (Saibling)
3 EL Mehl (Wiener Grießler)
  Salz und Pfeffer, weißer
2 EL Olivenöl
  Butter
Schalotte(n)
1 Stange/n Bleichsellerie
2 Tasse/n Weizen (Zartweizen, Ebly)
1 EL Reisessig
  Gemüsefond
 etwas Salz (Maldon Salz)
 evtl. Kräuter (einige Blättchen Perilla)
10  Safranfäden, in Wasser eingeweicht
1/2 Becher Sahne
Limette(n), Saft davon
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Saibling säubern und filetieren, die Gräten ziehen. Mit Salz und Pfeffer würzen und nur auf der Hautseite mehlieren, gut abklopfen. Auf der Haut in etwas Öl langsam braten, 2 EL Butter dazugeben und mit den Fett überschäumen.

Den Zartweizen in etwas Butter leicht anlaufen lassen, dann mit etwas Essig ablöschen. Mit Gemüsefond aufgießen. In einem weiteren Topf die fein gewürfelte Schalotte in 1 EL Butter angehen lassen, den sehr fein gewürfelten Sellerie dazugeben und ebenfalls leicht angehen lassen. Beides zusammen geben und leicht köcheln lassen, bis der Zartweizen bissfest gegart ist. Kurz vor dem Servieren etwas Butter dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die zweite Schalotte fein würfeln und in etwas Butter anlaufen lassen, den eingeweichten Safran dazugeben, mit 3 EL Gemüsebrühe angießen und einmal aufkochen lassen. Die Sahne dazugeben und bis zur passenden Konsistenz reduzieren. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

Anrichten: Das Risotto auf vorgewärmte Teller geben, die Filets anlegen und mit der Sauce umgeben. Den Fisch mit etwas Maldon Salz bestreuen und evtl. mit einigen Blättchen roter Perilla dekorieren.

Kommentare anderer Nutzer


UlrikeM

22.03.2009 23:35 Uhr

Hallo,
einen schönen Gruß von der Tochter, zwar hat ihr die Sauce nicht so geschmeckt...mir und meinem Mann dagegen schon...ggg..., dafür findet sie das Risotto richtig klasse. "Musst du wieder machen, Mama" das ist ein großes Lob.
Ich hab diesem Vegikind schon oft Ebly gekocht, allerdings daraus ein Risotto zu bereiten, darauf kam ich bisher noch nicht. Das schmeckt so viel besser und auch die Resteverwertung profitiert davon.

Saibling gab es leider nicht, dafür aber kleine Medaillons vom Putenbrustfilet, auf einer Seite mit Panko paniert.

Liebe Grüße Ulrike

orangenbluete

23.01.2010 09:18 Uhr

Nun koche ich dieses Rezept schon so viele Male nach, jetzt wird's endlich Zeit, mich mal dafür zu bedanken! Erstens ist die Kombination wirklich perfekt und zweitens ist die Idee mit dem Ebly-Risotto grandios! Jetzt fahre ich zum Naschmarkt und hole mir Saibilingsfilets!

gourmettine

07.03.2010 11:12 Uhr

Hallo gwexhauskoch,

ich habe den Saibling nach deiner Anweisung gebraten (Saibling war für mich Premiere): Köstlich! Ganz herzlichen Dank dafür ...


sagt die Tiiine

Köcherin1

24.06.2010 08:56 Uhr

Hallo Manfred,
eine wirklich gelungene Kombination - den Ebly kannte ich bis jetzt auch nur in "nackter" Form.
Klasse Geschmackserlebniss mit minimalem Waren/Arbeitseinsatz!
LG
Gisela

winnima

19.02.2012 14:45 Uhr

Also ich war wirklich erstaunt mit wie wenig Aufwand man ein so eindrucksvolles Gericht zaubern kann.

Dankeschön!

sufir

23.03.2012 22:15 Uhr

Sehr schönes und kreatives Rezept! Ich habe dafür ein Filet vom Salzwasser-Saibling verarbeitet. Da ich hier kein Ebly bekomme, habe ich Weizen aus dem Biomarkt verwendet. Das Problem dabei: auch nach mehr als 80min Kochzeit war der Weizen nicht wirklich weich. Vermutlich muss man diesen Weizen eine Nacht lang einweichen?

Statt des Reisessig habe ich übrigens Dackel-Feige-Balsamico genommen, das passt auch sehr gut.

Viele Grüße,
Luis

hibiskus40

27.11.2012 15:37 Uhr

Einfach nur lecker! Herzlichen Dank!
Nur konnte ich leider nicht herausfinden, was roter Perilla ist :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de