Pörkölt - Ungarisches Gulasch

Rezept von Rosi und Sani Somogyvary
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Rindfleisch
100 g Schweinefleisch
3 große Zwiebel(n), ca. 700 - 1000 g
Paprikaschote(n), rote
50 g Speck, durchwachsen, klein gewürfelt
Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
1/2 TL Kümmel
  Salz und Pfeffer
  Paprikapulver, rosenscharf
3 EL Schweineschmalz oder Öl
200 g Crème fraîche oder Schmand
1 Bund Petersilie, fein gehackt
1/2 Liter Wasser, heißes oder Brühe
Lorbeerblatt
2 EL Tomatenmark
1 TL Chilipulver, evtl.
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fleisch in ca. 2 cm Würfel schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel grob hacken und die Paprikaschoten in Streifen schneiden.

In einem möglichst großen Topf das Fett erhitzen und das Fleisch (und den Speck) nach und nach scharf anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch dazu und weiter schmoren lassen, bis diese glasig werden. Jetzt die Paprikaschoten dazu und bei geschlossenem Deckel nochmal ca. 5 Min. weiterschmoren lassen.

Lorbeerblatt und Kümmel und Tomatenmark dazu und mit dem Wasser aufgießen. (Sollte ca. 1 cm bedeckt sein). Aufkochen und sehr kräftig mit Paprikapulver und evtl. Chilipulver abschmecken. Jetzt bei kleiner Hitze etwa 60 - 90 Minuten köcheln lassen (hin und wieder umrühren, damit am Boden nichts anbrennt). Nochmals kräftig abschmecken. Bindung mit Mehl oder Stärke ist nicht nötig.

Vom Herd nehmen, die Crème fraiche unterrühren und mit der Petersilie bestreut servieren. Dazu körniger Reis oder Nudeln (Fusilli, Farfalle, Rigatoni) oder auch Stampfkartoffeln.

Das Ganze lässt sich portionsweise problemlos einfrieren. Ich bin Single, aber kleinere Portionen lassen sich leider nicht zubereiten.

Kommentare anderer Nutzer


Turbobiene

24.03.2008 13:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfach nur unglaublich LECKER!
Wir lieben Gulasch und probieren immer wieder mal neues aus und das hier kommt ins Rezeptbuch!

Piet-Piet

24.03.2008 15:50 Uhr

Kleine Anmerkung vom Piet.
Lässt sich auch gut am Lagerfeuer bei einer Gartenparty in einem großen Kessel machen. Dann aber die Menge drastisch erhöhen weil die Gäste sicher etwas mehr wollen. Dazu gibt es Brot und einen von den Damen mitgebrachten leckeren Salat. Wenn es ein wenig nach Holzkohle schmeckt, macht nichts, ist dann erst recht original.
Letzte Party fand zu Sylvester vor einigen Jahren im verschneiten Garten statt. Dazu gab es kräftigen Rotwein und danach einen Schnaps. Niemand ist erfroren!
An Guadn
Piet

manujetter

08.02.2009 17:33 Uhr

Sehr leckerer Rezept.
Ich habe nur die Paprikaschote weggelassen, denn diese kenne ich so nicht. Dafür habe ich zusätzlich zum Tomatenmark noch etwas Paprikacreme (pörköltcreme) zugetan, die den Paprikageschmack verstärkt. Für Gulasch immer zu empfehlen.
Vielen Dank. Manu

Stümmeli

15.11.2009 20:08 Uhr

Hallo,

5 * von unserer Familie! Es hat allen super geschmeckt. Dazu gab es Kartoffelklöße.

Danke & LG Stümmeli

Mareike87

05.02.2010 15:13 Uhr

Sehr sehr lecker und dazu sehr einfach zu kochen! Super für kalte Winterabende, für uns richtiges "Seelenfutter"!

LG Mareike

szaszo71

19.02.2010 08:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nur kurz, weil es im Titel "echtes ungarisches Gulasch" heißt:
Die richtige Reihenfolge bei der Zubereitung ist:
- zuerst Zwiebel anbraten, Paprikaschoten dazugeben
- dann Pulverpaprika dazugeben (ev. dabei den Topf vom Feuer nehmen, weil verbrannte Paprikapulver bitter schmeckt)
- ganz schnell das Fleisch dazugeben, und in ein Paar Minuten erst salzen.
Diese Reihenfolge ist sehr wichtig, ich habe mich immer gefragt, warum man in Deutchland das richtige ungarische Gulasch nie hinkriegt, dann bin ich darauf gekommen, dass der Grund dafür die falsche Zubereitung ist.

hefide

04.06.2011 11:42 Uhr

kann bestätigen, dass es in dieser Reihenfolge am besten schmeckt

pumakatze1000

20.01.2013 11:41 Uhr

Ich habe es so wie vorgegeben gemacht und auf Deine Weise, der Geschack ist der gleiche ein wunderbares Rezept so oder so :-)

rianni11

20.02.2010 22:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Piet,

heute abend gab es dein Gulasch als "Premierenfeier" für meinen neuen Bräter - und die zwei haben sich bestens vertragen: es war sehr sehr lecker!
Habe es aus Zeitgründen nur knapp eine Stunde köcheln lassen, das werde ich das nächste Mal aber auf jeden Fall ausdehnen. In die Brühe kam noch ein Schluck Rotwein, und die Crème haben wir uns ganz gespart, das war so schon klasse.

Aber kriegst du aus der Menge wirklich 6 Portionen? Bei uns gab's als Beilage Spätzle; wir sind jetzt zu zweit gut satt geworden und LAG hat für Montag noch eine Portion übrig - entweder lag es am viel zu guten Geschmack oder wir sind einfach zu verfressen ;-)

Auf jeden Fall kommt das Gulasch ganz oben ins Kochbuch! Vielen Dank für das schöne Rezept

sagt
rianni

annifo79

30.05.2010 11:00 Uhr

Sehr lecker, einfach und schnell.
Hab´s im Schnellkochtopf gekocht! Dann braucht das Fleisch nur noch 15min. zu garen.

Es kommt auch bei Kindern mit Spätzle super an. Natürlich nicht scharf.

Danke

hefide

25.07.2010 13:15 Uhr

Unkompliziert und schmackhaft. Statt Tomatenmark habe ich geschälte Tomaten genommen.

Anselmus68

18.10.2010 15:20 Uhr

Es hat allen super geschmeckt. Dazu gab es Kartoffelklöße.

blablablub23

15.02.2011 22:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schönen guten Abend,

sag mal, sollen wirklich 700-1000g Zwiebeln auf 600g Fleisch? Das erscheint mir etwas viel.

Kvothe13

15.12.2012 21:07 Uhr

Etwas spät, aber nein. Du brauchst bei Gulasch mindestens die gleiche Menge an Zwiebeln wie Fleisch. Mehr ist sogar noch leckerer.

CFG93

10.06.2011 22:01 Uhr

Ich habe das Rezept mit meinem Vater nachgekocht und ich muss sagen, dass es super geschmeckt hat. Wir haben es mit Spätzle gemacht und alle waren begeistert!

piccolomaxi

15.08.2011 17:39 Uhr

Sehr gut!

Ich habe allerdings nur Rindfleisch und eine rote Paprika verwendet. Schmand habe ich nicht verwendet, da dieser nach Aussage einer ungarischen Bekannten nicht ins Gulasch gehört. Ich habe übrigens tatsächlich den ungarischen Gulyasch (also den Eintopf), nicht Pörkölt gemacht, in den als Sättigungseinlage auch noch Kartoffeln gehören.
Dazu gibt es traditionell Weißbrot - nichts anderes.

LG piccolomaxi

angelika1m

21.10.2011 23:02 Uhr

Hallo,

Echtes Pörkelt hin oder her - schmecken muss es ! Uns hat es in dieser Zubereitung ausgesprochen gut geschmeckt.

LG, Angelika

yvonne041187

27.01.2012 16:19 Uhr

sehr sehr lecker das ist für mich das perfekte gulasch unglaublich fein ich werde dieses rezept auswendig lernen und öfter mal zubereiten ich habe salkartoffeln dazu serviert und für die anderen die keine salzkartoffeln mochten haben reis dazu bekommen ;)

lg yvonne

sedmikraska

08.02.2012 13:51 Uhr

Habe am Wochenende dieses Gulaschrezept ausprobiert und es war einfach und richtig lecker. Vielen Dank dafür. Ich wurde sehr hoch von meinem Vater, der gebürtiger Ungar ist, gelobt und werde es bestimmt noch öfter machen....einfach super! Danke:-)

annahamkade

29.02.2012 11:57 Uhr

Man kann schlicht nichts verkehrt machen - absolut lecker!

schmiddi

01.03.2012 10:40 Uhr

Einfach Klasse. Es sollte viel öfter Gulasch geben!! Auch mit dem Schnell kochtopf super zu machen. Und dann am besten einen Tag ziehen lassen!

solotion

17.07.2012 12:46 Uhr

Einfach klasse,
Schmeckt wie das Gulasch meiner Oma, werd ich jetzt öfters machen
Lg

MickyMickyMaus

28.09.2012 11:32 Uhr

Sehr lecker und einfach! Creme fraiche werde ich nächstes mal weglassen, ich fand den Geschmack vorher intensiver. Allerdings war es bei mir sehr flüssig, nächstes mal nehm ich etwas weniger Brühe. Trotzdem von mir die vollen 5!

Joker2812

01.10.2012 15:34 Uhr

Wir haben das Rezept heute ausprobiert, und von uns bekommst Du 10 Sterne... 5 die man so vergeben kann, und 5 nochmal obendrauf: *****

Dieses Rezept ist der absolute Hammer, ist ab sofort Fest ins Kochprogramm bei uns mit aufgenommen!

An alle User: VORSICHT... Es besteht SUCHTGEFAHR!!! :-D

Wärmstens zu empfehlen!!!!!

Kvothe13

15.12.2012 21:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich nehme Butterschmalz zum Anbraten. Solltet ihr die Gelegenheit haben, mageres Fleisch aus dem Nacken- oder Halsbereich zu bekommen, dann wird es noch leckerer, als es eh schon ist!

Mikilein07

21.04.2013 13:47 Uhr

Halloechen,

also das ist genau das Rezept nach dem ich gesucht habe. Schmeckt hervorragend, wir werden es von nun an oefter so kochen.

Leider finde ich die Portionsangaben etwas zu knapp kalkuliert,....

....,oder wir fressen einfach zuviel :-)) !!!!

Superleckeres Rezept, kann ich nur empfehlen!!!

LG

Mikilein

timmimael

04.05.2013 20:44 Uhr

Ich habe dieses Gericht heute zubereitet und bin begeistert. Ein kleine Abwandlung habe ich vorgenommen. Ich habe das Tomatenmark nach dem Andünsten der Zwiebeln dazugegeben, damit dieses auch noch Röstaromen aufnehmen konnte. Normalerweise mag ich keine Kümmelkörner. Diese sind aber bei der Schmorzeit von 1 1/2 Stunden vollkommen verkocht. Zurück blieb nur ein kleiner Hauch des Kümmelgeschmacks, was diesem Gericht die Vollkommenheit gab. Gulasch gibt es für mich nur noch in dieser Version.

Friesenkrabbe

29.05.2013 14:41 Uhr

habe noch 2 Möhrchen graspelt und mit dazu gegeben und ein Stück Sellerie .

Mit den Gewürzen war ich etwas großzügiger und habe noch was von der "Morrocan Dream" Mischung von Adli zugegeben .... mit einem Hauch von Fenchel, Anis, Zimt .... glaubt mir echt lecker

Hopskeks

18.08.2013 16:08 Uhr

Nagyon szépen köszönöm! :)

Wollte meinen Freunden in Freiburg mal etwas leckeres von zu Hause kochen... und ich muss sagen, ich hab auf den ganzen ungarischen Seiten kein so gutes Rezept gefunden wie dieses! Hat genau so geschmeckt, wie ich das in Erinnerung hatte! Ich bin voll begeistert! Am liebsten würde ich mehr als 5* geben! :)

Wir fangen übrigens auch mit den Zwiebeln an. :)

vollepfanne

01.09.2013 19:18 Uhr

Sehr gut sehr lecker.

Dacota2006

10.09.2013 20:49 Uhr

Hallo, mir hat es sehr gut geschmeckt - meinem Mann weniger. Er fand das der Schmand und die Petersilie geschmacklich nicht dazu gepasst haben und das Gulasch hätte vor der Schmand-Zugabe besser geschmeckt. Er hatte seinen kritischen Tag:-)

Liebe Grüsse Dacota2006

chirame

11.10.2013 14:44 Uhr

Sehr lecker und einfach zu kochen!

hobby42

11.10.2013 18:52 Uhr

Ich habe dieses Rezept mit einigen Abwandlungen nachgekocht. Es schmeckte sehr gut.
Statt des Paprika rosenscharf, nahm ich original Paprikapulver, Parikapasta und Paprikacrem aus Ungarn.
Alles ist im Versandhandel erhältlich. Ich bin der Meinung, dass das Gulasch hierdurch noch besser schmeckte. Fleisch angebraten,Zwiebeln und Paprika gedünstet und dann alles in einen Schnellkochtopf gegeben. Nach 15 Min. Garzeit war alles fertig.

hobby 42.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


aleha

04.05.2014 19:02 Uhr

Hallo Piet-Piet,

auf der Suche nach einem Gulaschrezept für unsere Geburtstagsfeier habe ich dieses Rezept letzte Woche zur Probe gekocht. Mit dem Ergebnis, dass wir heute die fünffache Menge für die Feier gekocht haben. Allerdings geben wir den Schmand nicht in das fertige Gulasch, sondern stellen ihn in einer Schüssel auf den Tisch, so dass sich jeder nach Geschmack mehr oder weniger (oder überhaupt keinen) nehmen kann.
Das Ergebnis ist ein Gedicht, und wir freuen uns schon auf die Feier, wenn wir zuschlagen können.
Danke für das tolle Rezept. 5 Sterne.

Aleha

patty89

17.07.2014 20:31 Uhr

Halllo

mehr als lecker. Reihenfolge wurde original gehalten.
danke fürs Rezept
LG
Patty

MarieJessi

03.08.2014 09:49 Uhr

Sehr lecker, vielen Dank für das Rezept

Peters-Gusto

05.10.2014 16:22 Uhr

Vielen Dank für das feine Rezept. So muß Gulasch schmecken.
Bei den Gewürzen war ich etwas großzügiger, aber das kann ja jeder
selbst variieren.
LG
Peter

edischi40

26.10.2014 16:28 Uhr

Top-Gulasch,zum reinsetzen!

Sarah_C_K_one

31.10.2014 23:03 Uhr

Sehr lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept.

MHengst

04.11.2014 18:52 Uhr

tolles rezept. habe noch champignons reingemacht.
kam in der familie sehr gut an :)

ankemarzi

22.11.2014 09:58 Uhr

Habe dieses Gericht schon mehrmals zubereitet. Ein Zungenschmaus sage ich da nur. Kommt immer gut an. Dafür vergeben wir verdiente ***** Sterne.
Eine kleine Anmerkung. Um etwas Kalorien zu sparen lasse ich das Schweinefleisch weg und verzichte auf Creme Fraiche oder Schmand.

Metalmaus

23.11.2014 00:29 Uhr

Fantastisches Rezept, das ich immer wieder gerne koche - zuletzt heute Abend. Abgesehen vom Gulasch meiner Mama das beste überhaupt. Superwürzig und schön sämig, ohne dass man mit Soßenbinder nachhelfen müsste - das erledigen die in die Soße gekochten Zwiebeln und Paprika von alleine.

Den Schmand lass ich allerdings weg, ohne find ich's persönlich besser. Dafür geb ich aber meistens noch einen Schuss Rotwein oder zwei Esslöffel Balsamico dazu. Die Säure daraus hebt die Geschmacksnuancen noch ein wenig mehr.

Vollste Empfehlung und maximale Sterne!

Lissy1807

22.12.2014 17:22 Uhr

Sehr lecker, zum Reinlegen... Ich liebe solche einfachen Rezepte, bei denen nichts falsch laufen kann...
Ganz herzlichen Dank für das tolle Rezept

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de