Rübenmus

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 m.-große Steckrübe(n)
8 m.-große Kartoffel(n)
Karotte(n)
Apfel
Zwiebel(n)
1 kg Kasseler (Karbonade oder Nacken)
Würstchen (z.B. Kochwürste, Kohlwürste oder Cabanossi)
2 EL Gemüsebrühe
  Pfeffer
 n. B. Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Steckrübe, Kartoffeln, Karotten, Apfel, und Zwiebel schälen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Die Gemüsewürfel in einen großen Topf schütten, mit der Gemüsebrühe bestreuen und kräftig mit Pfeffer würzen. Alles gut umrühren, dann das Fleisch (nur das Fleisch - nicht die Würstchen) dazulegen und nach Bedarf mit Wasser aufgießen (bis das Gemüse bedeckt ist). Alles ca. 1- 1 1/2 Stunden kochen lassen.
Ca. 20 Minuten vor Schluss erst die Würstchen dazugeben und die Hitze reduzieren. Dann das Fleisch und die Würstchen herausnehmen. Die Zutaten im Topf so lange stampfen, bis man entweder richtig Mus hat oder noch ein paar Stücke sieht - ganz nach Geschmack. Auf Tellern anrichten, Fleisch und Würstchen verteilen und heiß servieren.

Ich koche das immer so, weil es nicht so nach Steckrübe schmeckt und eher süßlich ist, dann mögen es auch Kinder. Wer es eher kräftig mag, sollte weniger Karotten nehmen und den Apfel weglassen.

Kommentare anderer Nutzer


xxKarottexx

10.09.2008 15:43 Uhr

hey jenny.mußte heute bei der Arbeit an Rübenmus denken und habe gleich bei chefkoch nachgesehen und dein Rezept gefunden.Meine Mutter hat es damals nie gemacht.Werde es balt mal ausprobieren hört sich lecker an.ich werde aber die herzhafte Variante machen ,mein Patrner ißt gerne deftig und ich bin auch nicht so der Süßfreund.

xxKarottexx

14.09.2008 10:00 Uhr

Also...habe das Rezept gestern ausprobiert und ich muß sagen es hat uns sehr gut geschmeckt.Aber ich mußte einen großen Topf nehmen,weil es sehr viel Gemüse war und somit auch sehr viel Wasser,da es ja bedeckt sein mußte.Als ich nun das Gemüse stampfen wollte,war es viel zu flüssig und ich habe es duchein sieb abgegossen.Nun hatte es die richtige konsistenz.

Jenny200022

14.09.2008 12:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, schön das es geschmeckt hat.

Wenn ich merke das noch zuviel Wasser im Topf ist dann lasse ich die letzte halbe Stunde den Deckel weg, so daß das Wasser verdampft. Außerdem rate ich nicht zum Mixstab weil das Muß dann auch gerne Wasser zieht, aber das muß jeder mal selber ausprobieren mag, mag ja auch jeder eine andere Konzistenz gerne.

PuntaRasa

21.10.2009 09:39 Uhr

Moinsen Jenny,
und danke für das Rezept. Das war mir ganz entfallen, bis ich im Urlaub in Eck darauf gestoßen bin. Habe allerdings die Äpfel weggelassen, von der Kasseler nur den Knochen mitgekocht und das Fleisch im Ofen gebacken. Wird in die Liste der unbedingt zu essenden Wintergerichte aufgenommen.

Eicki

22.01.2010 14:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Jenny,

die Steckrübe hat ungeahnte Möglichkeiten, ich bin gerade dabei vieles auszutesten, das Rübenmus ist delikat, allerdings habe ich dieses Mal auf den Apfel verzichtet und es vegetarisch probiert, Kartoffelspalten Austernpilze mit frischem Thymian Rübenmus plus Petersilienöl.
Außerdem hatte ich etwas ungewöhnlich dazu einen Rest Zuckererbsenschoten. und es war einfach gut.

Danke, lg Eicki

fisheye1

23.09.2010 00:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Als Liebhaber von Rübenmus, möchte ich zu diesem köstichen Rezept nur erwähnen, dass das Gemüse nicht mit Wasser bedeckt sein sollte; das ist zuviel. Lieber mit wenig Wasser anfangen und bei Bedarf nachfüllen.

Wolke4

30.09.2010 19:58 Uhr

Hallo,

also ich koche den Kassler und ein Stück geräucherten Bauch immer eine halbe Stunde für sich und gebe dann die Rüben-,Möhren- (ich nehm nur 4) und Kartoffelstückchen mit hinein. Ich kenn es nicht mit Zwiebel und Apfel. Wenn das Gemüse gar ist, tu ich´s mit einer Schöpfkelle in einen extra Topf und stampfe es dann ganz ohne Flüssigkeit. Wenn der Rübenmus zu fest ist, kann man ihn immer noch, mit ein wenig von der Brühe flüssiger machen.
Außerdem gehört bei uns viiiiiel Senf zum Fleisch :-)) und selbstgemachte Rote Bete - lecker. Hatten wir grad heut :-)

LG Wolke

docmaus

29.01.2011 18:23 Uhr

Super lecker!!! Ich habe reichlich gekocht, so können wir morgen nochmal davon essen. Danke für das Rezept!
LG Monja

Weisssemaus

02.11.2011 12:08 Uhr

Sehr gutes Rezept, ich kannte es vorher ohne Apfel, wird eben etwas süßlicher, sehr lecker. Bei uns gehört zum Abschmecken unbedingt ein Schuß Essig (weiß) und der steht bei uns auch mit auf dem Tisch zum Nachwürzen... weiterhin die perfekte Beilage für KARPFEN HOLSTEIN, Rezept stelle ich gleich mal ein, daher hab ich nämlich heute Rübenmus vorbereitet, Foto folgt

Malteser2009

23.09.2012 14:44 Uhr

Ich hab es heute ausprobiert.Allerdings ohne Apfel. Zum Schluß habe ich leicht mit Muskatnuß abgeschmeckt. Mhhhh

angela1853

17.10.2012 22:17 Uhr

Es war sehr lecker uns hat es sehr gut geschmeckt
Den Apfel habe ich weggelassen

lg angela

DerKochvonOdin

13.12.2012 17:00 Uhr

Echt Geil...Sooo kenn ich dad auch von Oma...danke..; )
Vorallem midde Äbbels....

lissy2811

08.02.2013 20:56 Uhr

Sehr lecker,habe ich lange nicht mehr gekocht. Mit Äpfeln kannte ich es nicht,werde ich in Zukunft immer mit rein tun. Habe Lummer-Kasseler genommen,der ist ganz mager,brauchte nur ne halbe Stunde mitkochen.

Jenny200022

11.02.2013 11:31 Uhr

Hallo,
Vielen Dank für das nette Kommentar, jetzt aber eine Frage meinerseits, was ist Lummer-kassler?

lissy2811

11.02.2013 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ups! Lebe schon länger nicht mehr im Norden, ich übersetze mal : Kassler-Karbonade ohne Knochen

Ohulahan

27.02.2013 14:16 Uhr

Tolles Rezept, an dem Du uns hier teilnehmen lassen hast!
Vielen Dank dafür, war wirklich super lecker!!

staffi

31.12.2013 15:27 Uhr

Mit dem Apfel ist eine gute Idee. Ein wenig Muskat macht sich gut. Ich gieße immer 3/4 der Kochbrühe ab, welche ich auffange, dann kann ich bei Bedarf beim stampfen nachgeben. Ein guter Schuss Sahne oder Milch macht es ein wenig geschmeidiger.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de