Weihnachtsplätzchen

Coburger Schmätzchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Ei(er)
500 g Mehl
100 g Margarine
2 EL Honig oder Apfelgelee
500 g Zucker
2 TL Lebkuchengewürz
1 TL Kakaopulver
75 g Orangeat
75 g Zitronat
200 g Mandel(n) oder Nüsse, gehackt
2 TL Zimt
2 TL Natron
 evtl. Milch, nur bei Bedarf
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alles ordentlich vermengen, ist der Teig noch nicht geschmeidig, etwas Milch hinzufügen. Eine Rolle formen und die Rolle in Scheiben schneiden. Die Teigscheiben mit großem Abstand aufs Backblech setzen und bei 180 Grad 15-18 Minuten backen.

Am besten man bäckt ca. 4 Wochen vor Weihnachten und lässt die Plätzchen in der Keksdose weich werden (nach dem Backen sind sie knochenhart), aber leider werden sie bei uns nie weich, da sie immer gleich vernascht werden.

Das Rezept ist von meiner Oma und bestimmt 100 Jahre alt.

Kommentare anderer Nutzer


elken11

13.10.2008 17:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe sie vor einer Woche gebacken und....es ist auch nichts mehr da. Die Dinger machen ja süchtig.
Wir essen sowieso lieber harte Plätzchen. Ich habe sie ca. 1 cm breit von der Rolle abgeschnitten. Nun backe ich morgen die doppelte Menge. Danke für dieses Rezept

kathrain66

24.11.2009 21:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Back ich auch jedes Jahr ,super lecker, lege einen Apfel in die Dose ,werdwen dadurch weicher.

bundy81

14.12.2009 10:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, danke für dieses erstklassige Rezept. Endlich mal Plätzchen die aus dem Rahmen fallen. Ich habe mal meine Familie kosten lassen und lach....nun muss ich nochmal ran. Super und sehr empfehlenswert. Übrigens habe ich einen Teil des Teiges ohne Orangeat und Zitronat gemacht, weil es in unserer Fam. nicht alle mögen und es schmeckt auch sau gut. Frohe Weihnachten

supermotte

17.10.2010 20:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo bapeph,
ich habe dein rezept nachgebacken. da ich kein orangat bekommen habe nahm ich etwas orangensaft wegen des geschmacks. kommt echt gut an das gebäck. leckerst.. kekse sind schon fast alle.
gruß sumo

Lin89

21.11.2010 12:06 Uhr

Super Rezept!

Einfach und schnell, und superlecker!

Ich hab das Orangeat und Zitronat noch fein gehackt, weil ich es nicht mag wenn so große Stücke drin sind. Außerdem hatte ich keine gehackten Nüsse und habe deshalb gemahlene verwendet.

Sind super geworden, ich bin begeistert!

rosenmaus

27.11.2010 10:38 Uhr

Wow, dass ist ja mal was. Leider ist mir auch das passiert, wie meinen Vorgängern, alles binnen 2 Tage weg und ich hab schon die doppelte Menge gebacken. Sie schreien schon alle nach meeeeeeeeehr. Endlich mal was anderes.....Super danke für dieses Rezept, ist der absolute Wahnsinn.

sunshine-spot

04.12.2010 20:30 Uhr

ich muss schon sagen, diese plätzchen sind die besten, die ich bis jetzt außerhalb der rezeptsammlung meiner mutter gebacken habe - ohne sinnlosen schnickschnack, sehr weihnachtlich und lagerbar.

ich bin überhaupt kein fan von orangeat und zitronat, das hab ich weggelassen und stattdessen noch gehobelte mandeln genommen.

die plätzchen sind nach dem abkühlen wirklich etwas "bissfest" - bin mal gespannt, wie sie nach dem durchziehen sind. geschmacklich sind sie jedenfalls super!

onkelfrieda86

13.12.2010 20:34 Uhr

Also... nix für Anfänger würde ich sagen...
Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe aber bei mir gab es keinen Teig den man hätte in eine Rolle formen und schneiden können...
Dann dachte ich: "Dann knetest du den noch ein bischen mit den Händen wie einen Brotteig."
Das hat an und für sich auch geklappt, allerdings konnte ich den nach einiger Zeit immer noch nicht formen und schneiden.
Irgendwann hatte ich die schnauze voll und hab den einfach platt gedrückt und mit nem Glas ausgestochen.
Das Ergebnis sind super leckere riesen große Kekse!
Bin mal gespannt ob die bis Freitag zu meiner Weihnachtsfeier halten.

Munior

15.12.2010 23:43 Uhr

Also ich hatte so meine Probleme mit der Zubereitung. Ich hab mich an das Rezept gehalten und den Teig mit den Händen durchgeknetet. Der Teig blieb aber trotz aller Mühe sehr trocken und sehr sehr bröselig. Eine Rolle konnte man daraus nicht formen. Da hab ich einen Schuss Milch hinzugegeben. Wohl ein bischen zu viel Milch, denn jetzt wurde der Teig sehr klebrig und zu feucht. Auch daraus konnte man keine Rolle formen. Deshalb musste ich ein bischen improvisieren und habe stattdessen aus dem Teig mit angefeuchteten Händen kleine Kugeln geformt und diese flach gedrückt und aufs Backblech gesetzt.

Ich hab den Plätzchen 15 Minuten Backzeit gegeben. Zwischendurch hab ich immer wieder reingeschaut und gedacht: "Oh oh, die werden ja immer größer." Fertig hatten sie ungefähr das vierfache Volumen wie vor dem Backen. Nächstes Mal nehme ich vieleicht nur einen Teelöffel Natron. Im lauwarmen Zustand ließen sich die Kekse hervorragend schneiden und so habe ich die fertigen Monsterkekse mit einem Messer gevierteilt.

Für die weiteren Backbleche habe ich noch kleinere Kügelchen geformt und diese nicht mehr flach gedrückt. Die gehen beim Backen von alleine in die Breite.

Aber schmecken tun die wirklich ausgezeichnet. Ich will die zu Weihnachten an meine Eltern und Großeltern verschenken. Ich hoffe, die Plätzchen kommen gut an.

hejaro1

18.12.2010 16:12 Uhr

Wir wohnen im Kreis Coburg und ich habe schon öfter Schmätzchen Rezepte ausprobiert, aber noch keine haben uns so gut geschmeckt, wie diese! Einfach oberlecker, ich könnt´ mich reinsetzen ;-)! Orangeat und Zitronat habe ich aber in der Moulinette zerkleinert. Ich mag zwar den Geschmack im Teig, beiße aber ungern auf die "Brocken".
Jedenfalls gehören sie ab sofort sie zu meinen Standard-Weihnachtsplätzchen!
Sie schmecken mir besser, als die Original Coburger Schmätzchen vom bekannten Coburger Bäcker.

LG
Hejaro

smallwood

18.12.2010 21:48 Uhr

Hallo,

habe diese wunderbaren Weihnachtsplätzchen gerade fertig gebacken, sind die toll! Die Familie ist sich einig: die müssen jetzt jedes Jahr auf den Weihnachtstisch. Ich habe zu spät gelesen, dass sie 4 Wochen liegen sollen aber ganz ehrlich - WO soll ich die denn so lange verstecken? Kaum aus dem Ofen und ein wenig abgekühlt, wurden schon die Ersten vertilgt. Ich habe sie mit Honig gemacht, mit Butter anstelle von Margarine (habe keine da), mit 2 Eiern Klasse M, mit klein gehäckseltem Orangeat und Zitronat und mit 100 Gramm Vollmilch (habe extra nachgewogen). Der Teig ließ sich sehr gut verarbeiten, es kamen in etwa 100 Plätzchen dabei heraus aber da kommt es natürlich auch auf die Größe/Dicke der Rolle an und auf die Dicke der abgeschnittenen Scheiben ...
Ich werde dieses Rezept sofort zu unseren Favoriten stecken!

Vielen Dank für das Rezept und viele Grüße
Diana

bapeph

24.12.2010 09:27 Uhr

ich mach den teig in der küchenmaschine und wenn er noch bröselt kommt noch ein schuß milch dazu. ich freue mich, dass dies rezept so gut ankommt, meine oma hat es gehütet. ich danke auch lin89 dass sie noch bilder hochgeladen hat. frohe weihnachten allen

Jacky5017

13.11.2011 17:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

kannte diese Plätzchen noch überhaupt gar nicht und hab sie heute also das erste Mal gebacken und auch probiert. Auch wenn sie wirklich noch unglaublich hart sind, so schmecken sie schon sehr lecker und ich hoffe das sie in ein paar Wochen dann auch weicher sind.
Wirklich ein klasse Rezept, die wird es jetzt jedes Jahr bei uns geben.
Ich hab das Orangeat bzw. Zitronat mit etwas Mehl mit meinem Zauberstab klein gehackt, der hat extra so einen Behälter mit scharfem Messer und durch das Mehl hat es auch nicht geklebt.

lg Jacky

xaara37

30.11.2011 16:33 Uhr

Hmmmmmmmm! So tolle Kekse!!
Ich war Anfang November das erste Mal in Coburg und hab von dort für meine Leckermäuler daheim ein Paket Schmätzchen mitgebracht.
Die haben uns allen so gut geschmeckt, daß wir uns glleich auf die Suche nach einem Rezept machten!
Das Orangeat/Zitronat ersetzen wir durch geriebene Zitronen- und Orangenschalen und ansonsten halten wir uns genau an das Rezept!
Schwierigkeiten gab´s noch nie, wir haben höchstens mal ein bißchen Milch dazu gegeben..
Allerdings kann ich nicht beurteilen, ob die Schmätzchen irgendwann wieder weicher werden, dazu sind sie bei uns immer viel zu schnell weg ;-)
Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!

backmeisterin

02.12.2011 13:52 Uhr

Ich bin eigentlich experimentierfreudig, aber an die Schmätzchen trau ich mich nicht heran, weil so viel Zucker im Rezept steht. Ist das richtig so ? Auf 500 g Mehl 500 g Zucker und dann auch noch Apfelgelee oder Honig ?

Uschi2304

09.12.2011 18:45 Uhr

Auch ich sag danke für dieses klasse Rezept.
Ich hab selbstgekochtes Apfelgelee genommen.
Wir mögen zwar den Geschmack von Orangeat und Zitronat, kauen aber nicht gerne drauf rum. Also hab ich es mit den Nüssen fein gehackt und dann alles in der Küchenmaschine gut verknetet. Der Teig lies sich ohne Probleme verarbeiten.
Und der Geschmack ist wirklich prima. Direkt nach dem Backen waren die Schmätzchen noch weich, sind aber nach einigen Tagen in der Dose doch hart geworden. Aber ein halber Apfel in der Dose hat sie wieder weich gekriegt.
Ich bin sehr zufrieden und die Schmätzchen haben es auf meine Backliste für 2012 geschafft.
Danke!

sissi-oma

15.12.2011 16:43 Uhr

hoppla - ich dachte die sissi-oma kennt alles schon. neeneeneenee! bin zwar gebürtige bambergerin habe aber nie von coburger schmätzla gehört. der teig hat supppper geklappt obwohl ich vielmehr apfelgelee und honig in den teig gab. erst habe ich versucht auszustechen, aber man sieht nach dem backen nicht wirklich viel von den formen. so wie beschrieben ist es das beste - rolle - ein kleines stück abschneiden - und evtl. ein bisschen breit klopfen - backen.

vielen dank für dieses rezept - so schmeckt weihnachten..... gglg in meine alte heimat - frohes fest - sissi-oma

PetrainNRW

28.12.2011 15:36 Uhr

Hab mich extra registriert, um dieses tolle Rezept zu kommentieren. Ich backe es nun bereits das 3. Jahr zu Weihnachten und bin einfach nur begeistert, weil ich so einfache Plätzchen-Rezepte liebe. Ok, anfangs ist ein bisschen mühsam, die Rollen zu formen, aber ich hab jetzt den Trick raus und bin in Übung. Ich mach immer direkt die doppelte Menge, paßt super.

Ich kriege meine Schmätzchen weich, indem ich sie mit einigen weicheren Plätzchensorten zusammen in eine Dose lege, denn leider ist mir beim ersten Mal ein Apfelstück schimmelig geworden, daher vertraue ich dieser Methode nicht mehr. Nach wenigen Tagen sind die Schmätzchen herrlich weich, dann schmecken sie noch mal so gut, wobei sie hart auch lecker sind. Dieses Jahr teilten sie sich ihre Dose mit Bratapfelcookies (die anfangs viel zu weich waren) und dadurch bekamen die Schmätzchen noch eine herrliche Apfelnote und die Cookies waren nachher auch perfekt. Also, ein perfektes Team.

Vielen Dank für dieses super Rezept, und wie gut, dass es solche Omas gab.

lecker78

22.11.2012 21:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wirklich wunderbar knackige, aromatische Plätzchen! Habe das Rezept um 200g Zucker reduziert und nur 1 Tl Natron genommen und das Ergebnis hat meine family voll und ganz zufrieden gestellt :)
Werde die Schmätzle ab sofort im Wechsel mit meinen Baseler Leckerli backen, da sie sich, wie mir scheint, etwas ähneln. Bei diesem Rezept fand ich es aber sehr praktisch, dass man die Plätzchen von der Rolle abschneiden kann und so ein Ausrollen und Ausstechen entfällt. So macht Backen auch mit Kindern Spaß. Dankeschön!

Leisar

04.12.2012 00:28 Uhr

Wie viele Plätzchen ergibt der Teig ungefähr? Bin mir unschlüssig, ob ich die doppelte Menge machen soll...

elken11

05.12.2012 17:14 Uhr

lach, guter rat, back wenigstens das doppelte. ich bin jetzt schon wieder dass 3. mal dran, dass doppelte zu backen. keine ahnung, die verschwinden von geisterhand.

nettchenpaul

05.12.2012 13:26 Uhr

Hallo bapeph,

also ich muss sagen, Deine Coburger Schmätzchen sind echt der Hammer! Sie sind sowas von köstlich, einfach Spitze! Hab sie im letzte Jahr schon gebacken und heute hab ich das Rezept gleich mal verdoppelt, weil sie einfach sooooo legga sind! :D
Da wir im Garten unendlich viele Walnüsse haben, geb ich diese, anstatt Mandeln oder Haselnüsse dazu. Zucker nehm ich dann nur 300 Gramm pro Rezept und sie sind immernoch süß genug, aber das ist ja Geschmackssache, gell.

Danke für dieses perfekte Rezept dieser Schmätzchen, welche in der Vorweihnachtszeit einfach auf den Plätzchenteller gehören!

Ein Foto ist auch schon auf dem Weg!

Eine super schöne Adventszeit wünscht dir Nettchenpaul.

Bref

05.12.2012 22:36 Uhr

Mal ein ausgefallenes sehr leckeres Rezept. Schmecken wirklich sehr gut.

mandytrendy

07.12.2012 07:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Huhu,

bin neu hier!

Habe dieses wundervolle Rezept gestern nachgebacken! Habe allerdings die Menge an Margarine (ich habe Butter genommen) verdoppelt und dann klappt es auch mit dem Rollen!!

LG Mandy

thia63

27.11.2013 12:44 Uhr

Hallo,
habe das Rezept ausprobiert und muss sagen sehr große Klasse.
Was mich gewundert hat, die Kekse waren sehr weich und überhaupt nicht hart.
Habe mich an das Rezept gehalten. Allerdings werde ich nächstesmal ein bisschen
weniger Zucker nehmen.
Danke für das gelungende Rezept.

Hanka78

01.12.2013 11:44 Uhr

Hallo,

Ich wollt's ja nicht glauben, aber die haben wirklich Suchtpotential ;-) Evtl. habe ich etwas zu viel Milch zugegeben, denn der Teig war dann doch recht klebrig. Hab einfach die Rollen in Frischhaltefolie gewickelt und kurz auf den Balkon gelegt, dann ging's besser. Ich freu mich schon aufs weitere Naschen!

LG Hanka

Norgeutvandrer

09.12.2013 21:28 Uhr

Die sind ja mal was von lecker, diese Plätzchen!

Ich habe die Mandeln geschält und zwei Drittel davon gehackt, die anderen mache ich ganz rein. Konnte den Teig auch nicht rollen, machte stattdessen Kugeln und drückte diese auf dem Backpapier platt. Allerdings lief der Teig doch so auseinander, dass ich ihn nach dem Backen in Rauten schnitt - was aber dem Geschmack keinen Abbruch tat. Die Plätzchen habe ich wirklich nicht zum letzten Mal gebacken.

Danke für dieses tolle Rezept!

helma58

12.12.2013 13:38 Uhr

Die sind einfach, köstlich und mal was anderes. Ich befürchtete schon, die Kleinen würden sie nicht mögen, doch das Gegenteil ist der Fall. Muss wohl nochmal Nachschlag herstellen.
Kann mir auch gut Schokoladestückchen drin vorstellen.
Danke für das tolle Rezept und schöne Feiertage
wünscht die Helma

charliebrown0815

14.12.2013 23:33 Uhr

Super gut! habe diese Plätzchen heute ausprobiert! Einkaufen (gottseidank alles gefunden)
zusammengerührt, alles etwas klumpig und fest, ein "Mü" Milch dazu... perfekt!
womit ich nicht gerechnet habe, daß die Plätzchen SOO aufgehen :) das 1. Blech war ein einziger Kuchen, unterteilt in Vierecke! Was aber dem geschmack keinen Abbruch tat!
die optimale Größe ist etwa eine Kugel von 3 cm Durchmesser , diese Platt drücken und davon maximal 16 Stück pro Blech!
Geschmacklich........ besser als alles was es zu kaufen gibt! etwas sehr süß aber für kinder und mich.......PERFEKT!

Schließe mich meinen Vorgängern an: SUCHTFAKTOR!

moqui83

18.12.2013 16:22 Uhr

ich habe die plätzchen gestern zum ertsen mal gemacht und sie sind einfach super geworden, habe ganz wenig milch zum teig gegeben -dann war erwunderbar formbar. habe aber alles von hand geknetet-mit dem rührgerät wird das nichts. die werde ich jetzt jedes jahr backen

Brunnerin83

22.12.2013 16:46 Uhr

Habe sie heute auch zum ersten Mal gemacht und bin total begeistert. Das mit dem Suchtpotential kann auch ich nur bestätigen :) und man sollte keinesfalls Naschen wenn die noch warm und weich sind, denn dann kommt nix mehr in die Dose ;-)
Habe allerdings den Zucker etwas " reduzier" und das tut dem Geschmack keinen Abbruch.
Bin gespannt ob an Weihnachten noch welche da sind.

equiamatores

23.03.2014 09:47 Uhr

Habe die Plätzchen für eine Schulveranstaltung gebacken, sie sind total gut angekommen und machen richtig süchtig :D

schnurrbaat

26.10.2014 13:39 Uhr

So leckere Weihnachtskekse!!!!! So soll Weihnachten riechen und schmecken😍 Vielen Dank dafür!
Bedingt durch schlechte Vorbereitung meinerseits habe ich ein paar Kleinigkeiten verändern müssen. Statt Orangeat und Zitronat habe ich jeweils 2TL Orangen- und Zitronenschale genommen. Und ich hatte nur braunen Zucker und gehobelte Mandeln. Das nächsten mal kaufe ich vorher besser ein und backe das original Rezept. Freue mich schon darauf.

AmmaM

26.11.2014 12:53 Uhr

Absolut lecker! Danke für dieses tolle Rezept. Habe die Hälfte der Menge genommen, um erst einmal auszuprobieren, wie sie schmecken. Statt 250 g Zucker habe ich 100 g braunen Zucker und 100 g weißen Zucker genommen. Außerdem habe ich jeweils 50 g Mandeln und Haselnüsse verarbeitet. Die Mandeln habe ich vorher enthäutet und zusammen mit den Haselnüssen in einer Pfanne geröstet. Danach ließen sich auch noch einige Haselnüsse enthäuten. Orangeat und Zitronat habe ich sehr fein gehackt, weil wir es so lieber mögen. Musste nur wenig Milch hinzugeben, die Masse wurde relativ schnell geschmeidig. Jetzt muss ich mich beherrschen, dass ich nicht eins nach dem anderen wegfuttere.

gute--mine

28.11.2014 23:50 Uhr

Ich habe diese Weihnachtsplätzchen heute gebacken. Absolut lecker, jedoch mögen wir es nicht so süß, daher habe ich nicht 500 g. Zucker genommen wie im Rezept geschrieben, sondern 300 gr. Ich werde es wieder backen, die Kekse sind einfach nur lecker, jedoch mit nochmals ca 50 gr. weniger Zucker. Für uns reicht die halbe Menge an Zucker es ist immer noch süß.

Die Backzeit ist bei mir auch anders 10-11 Minuten reichten vollkommen. Es kommt aber vllt drauf an wie dick man die Kekse schneidet. Ich schnitt sie ca 1/2 cm dick von der Rolle ab.

tinca-tinca

29.11.2014 20:19 Uhr

Auch ich habe den Zucker auf 350g reduziert. Beim nächsten Mal werde ich auch noch weniger nehmen. Aber geschmacklich sind sie eine Wucht. Der Teig ließ sich auch gut ausrollen und ausstechen.

Silvie52

08.12.2014 15:41 Uhr

Hallo !!!

bin neu hier !!!

ich habe die Plätzchen gestern zum ersten mal gemacht und sie sind einfach Super geworden.
Statt Orangeat und Zitronat habe ich jeweils 2TL Orangen- und Zitronenschale genommen .Hab noch ein paar Haselnüsse gemahlen unter den Teig getan. Einen kleinen schuß Milch dazu.
Die Weihnachtplätzchen haben wirklich Suchtpotential ;-) sind sowas von L E C K E R !!!!
Kann Sie nur weiter Empfehlen !!!! Ich werde sie jetzt jedes Jahr Backen.

Vielen Dank für das Super tolle Rezept :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de