Nüsse & Kerne: Backen und kochen mit Nüssen und Co

Haselnuss: Backen und kochen mit Haselnüssen

Marzipan-Haselnusstorte
Zum Rezept Marzipan-Haselnusstorte
Bild 1 von 20 (Foto: luzycat4u)

Die Haselnuss gehört zu den beliebtesten Nusssnacks und das nicht nur zu Weihnachten. Die Haselnuss ist die Frucht des bis zu fünf Meter hohen Haselstrauches (Corylus avellana) und fühlt sich von Europa bis Westasien, also auch in unseren Breitengraden, heimisch. Neben Walnuss und Macadamianuss ist die Haselnuss eine echte Nussfrucht, während andere Arten, z.B. Pistazien oder Mandeln, botanisch zu den Steinfrüchten und Erdnüsse zu den Hülsenfrüchten zählen. Besonders häufig werden Haselnüsse zum Backen von Kuchen und Plätzchen, zum Beispiel für die belieben Haselnussmakronen, verwendet, zudem sind sie die Hauptzutat für Nougat, was die Rezeptpalette noch vielfältiger macht.

Haselnuss

Die Haselnuss stammt nicht immer von der gleichen Hasel

Schon seit frühester Zeit war die Haselnuss ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung. Während jedoch früher hierzulande zur Haselnuss vom Strauch der heimischen Gemeinen Hasel (Corylus avellana) gegriffen wurde, stammen die Nüsse, die man heute im Handel kaufen kann, in der Regel von der Lambertshasel (Corylus maxima). Da der Begriff Haselnuss jedoch für die Früchte beider Hasel-Arten gilt, wird hier keine Trennung der unterschiedlichen Haselnüsse erkennbar. Die meisten Importe von Haselnüssen stammen dabei aus Italien und der Türkei.

Doch auch in der warmen europäischen Küche hat die Haselnuss inzwischen einen Platz erobert. Allerdings wird die Haselnuss oft für eine intensivere Würze und zum leichteren Verzehr gemahlen oder in gehackter Form dazu gegeben. Leicht angeröstet entfaltet sich das Aroma der Haselnuss noch ausgeprägter. Gerne wird die Haselnuss natürlich auch zum Backen verwendet. Hier ist die Haselnuss sehr vielfältig einsetzbar und oft die Grundlage für die unterschiedlichsten Gebäckstücke mit Nuss-Basis.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.