Senfherstellung nach alter Tradition

Uraltes Handwerk mit modernen Variationen

Mit den unterschiedlichsten Würznoten heute noch eine Bereicherung für jede feine Küche

Senfherstellung Es ist ein uraltes Handwerk, doch gibt es in Deutschland nur noch sehr wenige Senfmühlen, die die alte Tradition der Senfherstellung fortführen. Eine ist die historische Senfmühle in Monschau, die sich seit 1882 im Familienbesitz der Familie Breuer befindet und bis heute das wohlschmeckende Würzmittel herstellt. Wie in alten Zeiten werden die Senfkörner auf kaltem Wege zwischen alten Mühlsteinen gemahlen. Den Unterschied zu industriell hergestelltem erhitzten “Mostrich“ schmeckt man, auch wenn Senf in Deutschland in jeder Form äußert beliebt ist. Ob scharf, mittelscharf, süß oder mit anderen Gewürznoten gemischt, Senf findet sich in jedem Haushalt. Doch nicht nur die Bockwurst oder der Leberkäse profitieren von der leckeren Paste - getreu dem Spruch „seinen Senf dazu geben“ verleiht der Gebrauch von “Mostert“ vielen Speisen eine angenehme Würze. Allein die Sortenvielfalt der Monschauer Senfmühle, mit appetitlich klingenden Namen wie Feigen-, Orangen-, Honig-, Meerrettich- oder Chilisenf, lässt auf eine vielseitige kulinarische Verwendung schließen. Damit Sie aber genau wissen, welcher Senf zu welchen Gerichten passt, wie Senf eigentlich traditionell in der Senfmühle hergestellt wird und was sonst noch in dem Würzmittel steckt, sollten Sie weiter lesen…

Viele tolle Senfrezepte gibts in unserer Datenbank

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.