Fastnacht, Fasching, Karneval

Karneval – alles Wichtige zur Partyausstattung und zum Brauchtum

Was ihr für eine gute Karnevalsparty braucht? Grundvoraussetzung sind natürlich bunte und einfallsreiche Kostüme. Doch welche Musik und Deko braucht ihr? Wir zeigen euch außerdem raffinierte Karnevals-Rezepte, was ihr für die Feiertage braucht, falls ihr eingeladen seid oder am liebsten dem Straßenkarneval fröhnt und was ihr sonst noch über Karneval wissen solltet.

Was braucht ihr für Karneval?

Ihr plant eine Party zu Karneval und wollt euren Gästen ein leckeres Chili, eine Gulaschsuppe oder diverse Snacks anbieten? Danach gibt es noch Berliner bzw. Pfannkuchen oder lecker süße Waffeln? Damit bei euch an Karneval nichts schief gehen kann, haben wir für euch in einer klickbaren Bilderstrecke die besten Tipps für die richtigen Küchenutensilien zusammengestellt:

-Anzeige-

Pfannkuchen BerlinerBiersäuleCake Pop MakerBei Amazon bestellen

Partydeko- und Musik für Karneval:

Wenn ihr auf eine Karnevalsparty geht, selbst eine schmeißt oder Karneval "nur" am Straßenrand verfolgt, gibt es ein paar Accessoires, die neben einem bunten und schrillen Kostüm nie schaden können. Neben der richtigen Musik, einer ausgefallenen Dekoration oder minimalistische Kostüme könnte z.B. auch eine Konfetti-Kanone für die richtige "jecke" Stimmung sorgen. Klickt euch einfach mal durch:

-Anzeige-

Bei Amazon bestellen

Karneval – Snacks an den tollen Tagen

Wenn ihr noch ein paar Ideen braucht, wofür ihr Suppentopf, Waffelautomat und die Bambus-Snackschalen einsetzen könnt, schaut euch die folgenden Tipps zu jecken Rezepten und Snack-Klassikern für Partys an:

Karneval als Brauchtum – mehr als eine riesige Party

Die Begriffe Karneval, Fastelovend, Fasching, Fastnacht beschreiben im Prinzip ein und dasselbe Phänomen: Es ist das vorübergehende Ende eines zügellosen Lebensstils bevor die 40-tägige Fastenzeit ab Aschermittwoch bis einschließlich Karfreitag beginnt. Die Karenvalszeit ("Karnevalsession") startet am 11. November jeden Jahres. Die Hauptkarnevalszeit ist dann im Spätwinter von (Alt-) Weiberfastnacht (Donnerstag) über Rosenmontag bis einschließlich Fastnacht bzw. Veilchendienstag (Dienstag darauf).

Das Zentrum des Karnevals in Deutschland reicht vom Rheinland rund um Düsseldorf, Köln, Bonn über Mainz bis hin ins Schwabenland mit der Schwäbisch-alemannischen Fastnacht. Der Brauchtum ist mittlerweile in vielen weiteren Regionen Deutschlands anzutreffen. Ebenso gibt es auf anderen Kontinenten Karneval, wie zum Beispiel Brasilien in Südamerika, Quebec in Kanada oder sogar Namibia in Afrika.

In der Anfangszeit der Karnevalsumzüge zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstand das Grundverständnis, dass der heutige Karnevalsprinz für die Karnevalszeit der inoffizielle Regent einer Stadt oder Gemeinde ist. Im Karnevalsumzug fährt er dann zumeist als Letztes wie ein feudaler Herrscher in einem pompösen Kostüm und auf einem Prunkwagen durch die Straßen.

Groß angelegte Feiern zu Ehren der Götter sowie Straßenumzüge sind schon aus altertümlichen Kulturen von vor mehrerend Tausend Jahren bekannt. Die Motive kreisen dabei immer um eine gewisse Ironie und Verballhornung gegenüber Würdenträgern. Seitdem spielen bei Faschin,g Karneval oder der Fastnacht Verkleidungen und Masken sowie Musik und Tanz die Hauptrollen. Insbesondere im rheinische Karneval gibt es noch das schöne Brauchtum, dass die Teilnehmer eines Karnevalsumzugs Süßigkeiten ("Kamelle") ins Publikum werfen. Diese "edle Spende" hat sich nun schon fast 200 Jahre in den Karnevalsumzügen gehalten und ist bei Groß und Klein sehr beliebt. Wer noch nie einen Karnevalszug gesehen hat, sollte dies bei der nächsten Möglichkeit ändern und sich dem Treiben dieses Brauchtums einmal hingeben.

Autor:
Du hast Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann nutze bitte unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprich uns gerne im Magazin-Forum an.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.