Angst vor fremden Früchtchen?

Südfrüchte

Was wir nicht kennen, essen wir nicht – wir stellen Ihnen die Fremdlinge einmal vor!

Sie sind für uns schon lange keine Unbekannten mehr und doch fallen Sie noch unter den Begriff „exotische Früchte“. Mango, Kiwi, Kokosnuss, Ananas und Banane gehören schon längst in unseren Alltag, ebenso die verschiedensten Zitrusfrüchte.
Doch sagen Ihnen die Namen Pitaya, Karambole oder Physalis etwas? Vielleicht haben Sie aber schon einmal Drachenfrucht, Sternfrucht oder Kapstachelbeere gehört? Immer öfter steht man in der Obstabteilung des Supermarktes oder direkt beim Obsthändler des Vertrauens und hält Früchte in den Händen, die man noch nie zuvor gesehen hat und deren Namen man nicht kennt. Klar, die Bezeichnung für das unbekannte Obst kann man an Ort und Stelle schnell herausfinden, doch in den seltensten Fällen wird man mehr über das Innere des womöglich auch noch seltsam aussehenden fremden Früchtchens erfahren, es sei denn man geht das Wagnis ein und findet zu Hause einfach mutig selbst heraus, um was es sich da handelt und wie es schmeckt.
Etwas Neues zu probieren, kann spannend sein, aber man sollte schon wissen, ob man die Schale, die Kerne oder nichts von alledem mitessen kann. Und wie isst man das unbekannte Obst überhaupt? Wie kann man sie darüber hinaus verwenden? Wir stellen Ihnen hier zehn der fremden Früchtchen einmal vor!