Kochen mit Zwiebeln – die besten Rezepte

Wieso wir häufiger zur Zwiebel greifen sollten

Zwiebeln auf Brot – so mögen wir's!

Auch wenn gähnende Leere in eurem Vorratsschrank herrscht – habt ihr Zwiebeln, ist der Tag gerettet! Wir denken sofort an Zwiebelsuppe, Zwiebelkuchen, Abendbrot mit frischen Zwiebelringen, Chutney, Schweinekrustenbraten mit Zwiebeln – okay, vielleicht solltet ihr doch jemanden zum Einkaufen schicken, allein für Mett mit frischen Zwiebeln!

Der Grund, wieso wir häufiger mit Zwiebeln kochen sollten, liegt ja eigentlich auf der Hand. Für's Protokoll sagen wir es noch einmal: Man mag alles kochen, mit Zwiebeln wird es besser! Dabei erheben wir die gemeine Küchenzwiebel nicht alleine in den Kocholymp. Nein, wir plädieren für Vielfalt: Schalotten, rote Zwiebeln, Lauch- oder Frühlingszwiebeln. Und wem das noch nicht genug ist, macht sich über den Knoblauch, der auch zur Familie der Lauchgewächse gehört, her. Wie ihr es auch am liebsten mögt – wir geben euch eine kleine, aber feine Rezeptauswahl an die Hand.

So kommen Zwiebeln zum Einsatz

Jede Zwiebelsorte eignet sich für bestimmte Gerichte am besten. Manche sind mild, streng, pikant oder am besten, wenn sie knackfrisch gegessen werden. Die Gemüsezwiebel etwa ist das größte und dickste Exemplar der Speisezwiebeln und besonders mild. Durch ihre sanfte Schärfe kann diese Zwiebel wie herkömmliches Gemüse verarbeitet werden, ohne auf unserer Zunge ein unangenehmes Brennen zu verursachen. Besonders gut eignet sich diese Sorte Zwiebeln für Zwiebelkuchen, als Wokgemüse oder zum Füllen, z.B. mit Hackfleisch.

Die Lauch- oder Frühlingszwiebeln ähneln optisch dem Lauchgemüse, gehören aufgrund ihrer Blättercharakteristik aber zu den Zwiebeln. Man kann diese Zwiebeln bis auf die Wurzel komplett verwenden. Besonders lecker schmeckt die knackige Frühlingszwiebel in Quark, Suppen, Salaten oder auf dem Butterbrot, da sie sehr mild ist und zudem durch ihre frische hellgrüne Farbe das Essen noch appetitlicher macht. Da ihr die Schärfe der Speisezwiebel fehlt, muss man bei ihrer Zubereitung auch nicht weinen.

Kochen mit Zwiebeln

Der Schnittlauch gehört ebenfalls zur Familie der Zwiebeln, auch wenn er am wenigsten danach aussieht. Am häufigsten verwendet man die zarten grünen Halme als Würzkraut in Salatsoßen, Eierspeisen, Suppen oder im Quark. Auch als Dekoration oder Garnitur verleiht Schnittlauch Gerichten das gewisse Etwas.

Aufgrund ihrer rotbläulichen Farbe eine der schönsten ihrer Art, eignet sich die rote Zwiebel besonders gut als Dekoration in Salaten. Die rote Zwiebel ist pikant im Geschmack, aber dennoch milder und süßlicher als die normale Zwiebel.

Die Schalotte ist die Königin unter den Zwiebeln und wird besonders gerne für die feine Küche verwendet. Sie gehört zu den Gewürzzwiebeln und veredelt vor allem Saucen oder Fischgerichte. Die Schalotte passt aber auch roh ausgezeichnet zu Salaten, da sie nicht den gefürchteten Mundgeruch der normalen Zwiebel verursacht.

Faktencheck zur Zwiebel: Schon gewusst?

Ob beim Einkauf, in der Aufbewahrung oder als Hausmittel – es gibt so einige Tricks, mit denen ihr gute Zwiebeln erkennen, lange frisch halten, ja sogar wundersame Dinge mit ihnen anstellen könnt. Aber zunächst verraten wir euch im Video, wie ihr Zwiebeln schneidet, ohne zu weinen.

Video-Player wird geladen ...
Von: Eliane Neubert, Länge: 1:14 Minuten, Aufrufe: 32.512

Zwiebeln sind gesund, denn sie enthalten viele Vitamine, Mineralien und ätherische Öle. Doch besonders die schwefel- und sulfidhaltigen Substanzen machen die Zwiebel zu einem wahren Wundermittel, das uns vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gefäßverengung schützen soll. Zwiebeln lindern außerdem Husten.

Darüber hinaus bildet sich beim Zerkleinern der Zwiebel der Inhaltsstoff Allicin, dem eine antibiotische und desinfizierende Wirkung nachgesagt wird, der uns aber auch zum Weinen bringen kann. Gegen unzählige Leiden ist die Zwiebel eine preiswerte Hausapotheke, wenn man den beißenden Geruch in Kauf nimmt.

Zwiebeln: Schon gewusst?
Netz mit weichen Zwiebeln oder dunklen Stellen unter der Schale gefunden? Liegenlassen!
Regional frisch geerntet werden Zwiebeln von Juni bis Oktober.
Es gibt sowohl Sommer-, als auch Winterzwiebeln.
Zwiebeln mögen es luftig, dunkel und trocken – nur keine Plastiktüten!
Frühlingszwiebeln gehören in den Kühlschrank.
Bei Husten eine Zwiebel hacken, mit Zucker bedeckt einige Stunden stehen lassen und trinken!
Bei Heiserkeit eine gehackte warme Zwiebel in einem Tuch verteilen und um den Hals legen.
Das gleiche hilft euch auch bei Ohrenentzündungen.
Wenn das Nagelbett entzündet ist, desinfiziert die Zwiebel und fördert die körpereigene Abwehr.

Jetzt seid ihr mit allen wesentlichen Information versorgt – ran an die Töpfe! Auf der nächsten Seite gibt es jede Menge Inspiration für Zwiebeln im Ofen, in der Pfanne oder pur – aber immer lecker!

Autor:
Du hast Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann nutze bitte unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprich uns gerne im Magazin-Forum an.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.