Hähnchenfleisch

Richtig auftauen ist wichtig: Schutz vor Salmonellen

Bei Beachtung einiger grundlegender Hygienerichtlinien brauchen Sie keine Angst vor gefährlichen Salmonellen zu haben.

Hähnchen Hähnchenfleisch ist, wie alle Geflügelsorten, aufgrund seines hohen Eiweißanteils sehr leicht verderblich. Die sachgemäße Vor- und Zubereitung ist darum besonders wichtig.

Lagern Sie gefrostetes Geflügel immer unter Tiefkühlbedingungen. Soll das Gefriergut aufgetaut werden, entfernen Sie vorher die Plastikverpackung. Das Auftauen bei Zimmertemperatur oder in heißem Wasser sollte unbedingt vermieden werden. Tauen Sie Geflügel immer langsam in der Mikrowelle oder im Kühlschrank auf.
Beachten Sie dabei die Auftauzeiten. Schalten Sie bei der Mikrowelle (MW) die Auftaustufe an oder lassen Sie das Geflügel langsam im Kühlschrank (KS) auftauen. Sobald sich die in Beuteln verpackten Innereien herauslösen lassen, entnehmen Sie diese.

Hähnchen brauchen abhängig vom Gewicht:

900g 24 Min. MW 13-16 Std. KS
1200g 30 Min. MW 18-21 Std. KS
1400g 35 Min. MW 21-25 Std. KS
1800g 40 Min. MW 25-30 Std. KS
 
Hähnchenschenkel 6-8 Min. MW 6-8 Std. KS
Hähnchenbrustfilet 5-8 Min. MW 6 Std. KS

Die Angaben sind natürlich nur Richtlinien.

Geben Sie das Gefriergut zum Auftauen immer in ein Sieb, das Sie in eine größere Schüssel stellen. Auf diese Weise kommt das Fleisch nicht direkt mit der (oft bakterienhaltigen) Auftauflüssigkeit in Kontakt und gießen Sie diese Flüssigkeit sofort weg. Spülen Sie danach alle benutzten Küchengeräte unter heißem, fließendem Wasser sehr gründlich ab. Waschen Sie sich vor der Weiterverarbeitung gründlich die Hände.