Auch für Mac OS (10.2 oder höher) verfügbar

Vorteile von KÜCHEN QUELLE

  • Gratis Beratung zuhause - deutschlandweit
  • Individuelle Küchenplanung
  • Über 35 Jahre Küchenkompetenz*
  • Attraktive Finanzierungsmöglichkeiten
  • Perfekte Montage

* Den von der Quelle GmbH übernommenen Küchenbereich gibt es seit 1978.

Der neue Küchenkatalog 2017 ist da

Kunden vertrauen KÜCHEN QUELLE

KÜCHEN QUELLE folgen:

Spargel-Rezepte: Raffinierte Variationen für das beliebte Frühlingsgemüse

Pünktlich zum Osterfest ist es wieder soweit und in zahlreichen Haushalten in Deutschland wird wieder eine beliebte Delikatesse serviert. Denn zwischen April und Mitte bis Ende Juni ist wieder Spargelsaison. Ob klassische Spargelsuppe, leichter Salat oder als edle Beilage zum feinen Fleisch - sowohl weißer als auch grüner Spargel ist sehr facettenreich. Neben altbewährten Zubereitungsvarianten kannst du das Frühlingsgemüse auch auf ausgefallenere Weise servieren. Wir verraten dir die besten Spargel-Rezepte sowie interessante Details über das Gemüse.

Weiß oder Grün - Wo liegen die Unterschiede?

Weißer und grüner Spargel unterscheiden sich zunächst durch ihr Wachstum. Während weißer Spargel unter der Erde wächst und geerntet wird, sobald sein Kopf zu sehen ist, reift der Grüne oberhalb der Erde. Dies ist auch ein Grund für seine Farbe: Durch das Sonnenlicht kann er Photosynthese betreiben, was für die grüne Färbung eine wichtige Voraussetzung ist. Auf diese Weise bildet er zudem von einigen Nährstoffen wie etwa Vitamin C und Karotin (Vitamin A) eine größere Menge aus. Daher lässt sich sagen, dass das grüne Frühlingsgemüse für eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung sehr empfehlenswert ist. Doch auch die weiße Sorte enthält viele wichtige Inhaltsstoffe. Beide sind zudem sehr kalorienarm und verfügen über einen hohen Wasseranteil von über 90 Prozent.

Weißer Spargel (100g) Grüner Spargel (100g)
Eiweiß 1,90 g 1,90 g
Kohlenhydrate 2,05 g 2,2 g
Fett 0,15 g 0,1 g
Ballaststoffe 1,4 g 1,5 g
Calcium 26 mg 25 mg
Kalium 200 mg 240 mg
Magnesium 18 mg 18 mg
Natrium 4 mg 4 mg
Phosphor 46 mg 50 mg
Vitamin A 0,09 mg 0,3 mg
Vitamin B1 0,11 mg 30 mg
Vitamin B2 0,11 mg 30 mg
Vitamin B6 0,06 mg 30 mg
Vitamin C 19,90 mg 30 mg
Vitamin E 2,03 mg 2,03 mg

Weitere Unterschiede:

  • Die Stangen des Grünspargels sind in der Regel dünner und besitzen eine feinere Haut.

  • Grüner Spargel ist üblicherweise nur im unteren Drittel holzig und muss im Gegensatz zum Weißen meistens nicht geschält werden.

  • Die Kochzeit ist unterschiedlich.
    • Grün: 5-8 Minuten
    • Weiß: 10-15 Minuten (je dünner und höher die Güteklasse, desto kürzer ist die Garzeit)

  • Während der weiße Spargel sehr mild schmeckt und ein sehr eigenes Aroma hat, ist der Geschmack beim Grünen nussig und würzig. Vergleichbar ist der Geschmacksunterschied mit dem zwischen Blumenkohl und Brokkoli.

  • Nach dem Kochen ist die weiße Sorte im Gegensatz zur grünen weicher und weniger bissfest. Sie eignet sich ideal für leichte Salate, Suppen und als Gemüse mit cremiger Sauce. Grüner Spargel passt bestens zu Pasta, Aufläufen und als Beilage zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch und Fisch.

Tipps fürs Spargelkochen

  • Am leckersten und gesündesten bereitest du Spargelgerichte zu, wenn das Gemüse erntefrisch ist. Denn dann enthält es noch seinen vollen Geschmack und alle gesunden Inhaltsstoffe.

  • Frischen Spargel erkennst du daran, dass er fest, prall und feucht ist. Zudem bricht er leicht. Sind die Stangen zu ihrem Ende hin schmaler und sehr biegsam, solltest du sie besser nicht kaufen.

  • Vor dem Zubereiten lagerst du das Gemüse am besten in ein feuchtes Geschirrtuch gewickelt im Kühlschrank.

  • Nach der Ernte hält sich grüner und weißer Spargel ungefähr drei bis vier Tage. Im Null-Grad-Fach moderner Kühlschränke sind beide Sorten bis zu 14 Tage haltbar.

  • Möchtest du die Spargelzeit verlängern, kannst du das Frühlingsgemüse auch einfrieren. Dazu schälst du den weißen Spargel beziehungsweise entfernst holzige Enden beim Grünen. Anschließend gibst du die Stangen portionsweise in Gefrierbeutel und legst sie ins Gefrierfach. Wenn du ein Spargel-Rezept kochen möchtest, gibst du das tiefgefrorene Gemüse direkt in den Kochtopf. Auf diese Weise bleiben Geschmack und Nährstoffe erhalten. Spargel verliert beides über das Wasser, weshalb du ihn vor dem Kochen nicht auftauen solltest.

  • Wenn du den Spargel kochst, sollte er gerade so mit Wasser bedeckt sein. Dies ist laut Profiköchen die richtige Wassermenge.

  • Verwendest du einen speziellen Spargelkochtopf, kannst du darin die Stangen aufrecht garen. Dann benötigst du noch weniger Wasser, weil sie so sehr schonend im Dampf gekocht werden.

  • Gibst du einen halben Teelöffel Salz und eine Prise Zucker ins Wasser, entfaltet sich das Spargelaroma nach dem Kochen besonders gut und eventuelle Bitterstoffe werden gemildert.

  • Die Kochzeit richtet sich nach der Dicke der Spargelstangen. Wenn du dir unsicher bist, mach nach der Mindestkochzeit eine Garprobe.

  • Aufgrund der kurzen Garzeit, kannst du grünen Spargel auch in der Pfanne zubereiten. Dazu schneidest du ihn nach Belieben in Stücke und brätst ihn mit etwas Fett bei schwacher Hitze, bis er gar ist. Zum Würzen kannst du bei diesem Spargel-Rezept Knoblauch, Salz, Pfeffer und frische Kräuter dazugeben.

Vielseitige Spargel-Rezepte

Außergewöhnliche Saucen

Bei vielen Spargel-Rezepten ist eine Sauce ein wichtiger Bestandteil, in welche die leckeren Stangen und weitere Zutaten wie Kartoffeln getunkt werden können. Die bekannteste ist sicherlich die Sauce Hollandaise. Darüber hinaus gibt es noch weitere, teilweise ausgefallene Saucen, die sehr gut zum beliebten Frühlingsgemüse harmonieren.

Orangensauce – mit süß-pikanter Note

Zutaten für 4 Portionen:

2 unbehandelte Orangen
2 cl Orangenlikör
2 EL Butter
Zucker

Zubereitung:

  1. Schalen von den Orangen fein abreiben und den Saft auspressen.
  2. Ein Esslöffel Zucker in der Pfanne karamellisieren lassen und die Orangenschale hineingeben.
  3. Anschließend mit dem Saft und Likör ablöschen und kurz einkochen lassen.
  4. Zum Schluss die kalte Butter einrühren, um die Sauce abzubinden, und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Diese Sauce passt perfekt zu einem Spargelgericht mit Hühnerbrust und Kartoffeln.

Tomaten-Basilikum-Salsa – mediterrane Aromen passen zu weißem und grünem Spargel

Zutaten für 4 Portionen:

30 g Pinienkerne
8 Tomaten
1 rote Zwiebel
1 Lauchzwiebel
1 Bund Basilikum
1 rote Chilischote
1 Limette
2 Knoblauchzehen
100 ml Tomatensaft
6 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

  1. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett rösten, bis sie goldbraun sind. Danach herausnehmen und zur Seite stellen.
  2. Tomaten waschen, vierteln und entkernen. Das Fruchtfleisch fein zerhacken.
  3. Zwiebel schälen und fein würfeln. Lauchzwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden.
  4. Basilikum waschen, trocken schütteln und die groben Stiele entfernen. Die Blätter fein hacken.
  5. Chilischoten waschen, längs aufschneiden, die Kerne herauslösen und die Schote in feine Streifen schneiden. Limetten heiß abwaschen, wenn es sich nicht um ein unbehandeltes Produkt handelt, trocknen und die Schale abreiben.
  6. Tomaten, Chili, Zwiebel, Lauchzwiebeln, Basilikum, Pinienkerne, Limettenschale, Tomatensaft und Öl zusammenfügen und gut miteinander vermischen.
  7. Knoblauch schälen, durch eine Presse drücken und zur Salsa geben.
  8. Mit Salz, Pfeffer, Limettensaft und Zucker abschmecken.
  9. Ungefähr 30 Minuten durchziehen lassen.

Mango-Schmand-Curry-Sauce mit Koriander – exotischer Geschmack verleiht klassischen Spargel-Rezepten mehr Pepp

Zutaten für 4 Personen:

½ Töpfchen Koriander
1 EL Olivenöl
2 TL Currypulver
200 g Vollmilch-Joghurt
200 g Schmand
5 EL Milch
2 EL Mango-Chutney
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

  1. Koriander waschen, trocknen, Stiele entfernen und Blätter klein hacken.
  2. Öl in einem kleinen Topf erhitzen, Currypulver dazugeben und für etwa eine Minute bei milder Hitze anschwitzen.
  3. Topf zum Abkühlen vom Herd nehmen.
  4. Danach Joghurt, Schmand, Milch und Chutney unterrühren. Koriander hinzufügen und ebenfalls untermischen.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Bärlauch-Sauce – schnell zubereitet als raffinierte, cremige Variante zur klassischen Sauce Hollandaise

Zutaten für 6 Personen:

2 Becher Sahne
10 Bärlauch-Blätter
Spargelschalen

Zubereitung:

  1. Spargel schälen und die Schalen in etwas Wasser mit Salz und Zucker für 15 Minuten kochen.
  2. Danach die Spargelschalen absieben und in den Sud Sahne gießen.
  3. Alles aufkochen und einkochen lassen.
  4. Anschließend den fein geschnittenen Bärlauch dazugeben und nach Belieben würzen.
  5. Ist die Sauce zu dünn, etwas Mehl in Sahne oder Milch verrühren und hineingeben. Kurz aufkochen lassen.


Spargelgerichte, die dich überraschen werden

Gesund und lecker: Erdbeer-Spargel-Smoothie

Zutaten für 2 Smoothies:

300 g frischer, weißer Spargel
300 g frische, reife Erdbeeren
Saft einer Limette
Mark einer Vanilleschote
3–4 Zweige Basilikum
25–40 g Agavensirup (nach Geschmack)
1 EL Kokosöl
1 Prise Meersalz

Zubereitung:

  1. Spargel schälen, holzige Teile entfernen und in Stücke schneiden.
  2. Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.
  3. Limette halbieren und auspressen.
  4. Das Mark aus der Vanilleschote mit dem Messerrücken herauskratzen.
  5. Alle Zutaten zusammen mit den abgezupften Basilikumblättern, dem Agavensirup. Kokosöl und Salz in den Mixer geben und möglichst fein pürieren.
  6. Nach Belieben Eiswürfel hinzugeben und ebenfalls kleinmixen.

Einfach & doch raffiniert: Überbackene Pfannkuchen mit grünem Spargel

Zutaten für 4 Personen:

2 Bund Dill
250 g Mehl
4 Eier
Salz
1.100 ml Milch
8-10 Scheiben Kochschinken
24-30 Stangen grüner Spargel
Zitronensaft
100 g Butter
schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
geriebener Gouda
100 g Parmesan

Zubereitung:

  1. Dill waschen, grob hacken und eine kleine Menge zum Dekorieren beiseitelegen.
  2. Mehl in eine Schüssel geben, Eier und Salz nach Belieben hinzufügen. 500 ml Milch unter Rühren dazugießen, damit ein glatter Teig entsteht.
  3. Dill dazugeben und mit dem Pürierstab fein mixen.
  4. Grünen Spargel waschen, holzige Stellen abschneiden und im Topf in Wasser und etwas Salz ungefähr 6 Minuten gar kochen.
  5. Anschließend die Stangen herausnehmen und kalt abschrecken.
  6. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und nacheinander acht bis zehn Pfannkuchen backen.
  7. Restliche Butter in einem Topf schmelzen, 50 g Mehl hinzufügen und unter Rühren anschwitzen. 600 ml Milch langsam angießen und währenddessen mit dem Schneebesen kräftig umrühren.
  8. Ist eine glatte Sauce entstanden, muss diese ca. 10 Minuten bei gelegentlichem Umrühren köcheln.
  9. Zuletzt mit Muskatnuss, Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
  10. Auf die Pfannkuchen je eine Scheibe Schinken und drei Stangen Spargel verteilen und zusammenrollen.
  11. In eine gefettete Auflaufform legen und mit Sauce übergießen. Danach nach Geschmack Gouda und Parmesan darüber streuen und im vorgeheizten Ofen bei 200° Umluft ungefähr 15 Minuten überbacken.
  12. Vor dem Servieren mit Dill bestreuen.
  13. Wenn du dieses Spargel-Rezept als Low Carb-Variante zubereiten möchtest, kannst du statt normalem Mehl ein Produkt aus Mandeln verwenden. Die Kuhmilch kannst du auch durch Mandelmilch ersetzen.

Grün trifft Weiß: Griechische Spargelsuppe mit Poularde und Zitrone

Zutaten für 12 Personen:

1 Bund Suppengrün
1 Poularde (Gewicht ca. 1,2 kg)
1 TL weiße Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
2,5 l Hühnerbrühe
250 g weißen Spargel
250 g grünen Spargel
200 g Zuckerschoten
150 g Langkornreis
Salz
250 ml Sahne
Pfeffer
4 EL Zitronensaft
Zucker

Zubereitung:

  1. Suppengrün waschen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Poularde waschen und mit Pfefferkörnern, Lorbeer und Suppengrün in einen hohen Topf geben.
  3. Hühnerbrühe hinzufügen, aufkochen lassen, Schaum abschöpfen und für eine Stunde auf mittlerer Stufe kochen lassen.
  4. Weißen Spargel schälen, beim grünen die holzigen Teile wegschneiden. Das Gemüse anschließend in ungefähr 2 cm große Stücke schneiden.
  5. Zuckerschoten putzen und in der Mitte quer auseinander schneiden.
  6. Reis nach Packungsanweisung zubereiten.
  7. Poularde aus dem Topf nehmen und die Brühe durch ein feines Sieb gießen. Danach zurück in den Topf gießen und bei starker Hitze auf etwa 1,7 Liter reduzieren lassen.
  8. Währenddessen die Poularde häuten, das Fleisch von den Knochen ablösen und in kleinere Stücke schneiden.
  9. Zur Brühe den weißen Spargel hinzugeben und für 8 Minuten mitgaren. Nach vier Minuten grünen Spargel und Zuckerschoten in den Topf geben.
  10. Fleisch, Reis und Sahne ebenfalls hinzufügen und kurz aufkochen lassen.
  11. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zucker nach Gusto würzen.

Fruchtig und frisch: Spargelsalat mit Erdbeeren

Zutaten für 4 Personen:

Ca.1 kg grünen Spargel
600 g Rhabarber
700 g reife Erdbeeren
100 g Babyspinat
einige Stiele Minze
2 TL Akazienhonig
2 TL Dijonsenf
1 TL Sherryessig
Vanille-Salz
schwarzer Pfeffer
2 EL Mandel- oder Avocadoöl
Chiliflocken

Zubereitung:

  1. Beim Spargel die holzigen Stellen schälen und die Enden wegschneiden. Danach waschen und schräg in einige Zentimeter lange Stücke schneiden.
  2. Als nächstes das Gemüse in einen Dämpfeinsatz geben, aber die Spargelspitzen zur Seite legen.
  3. Rhabarber schälen und ebenfalls in einige Zentimeter lange Stücke zerteilen.
  4. Erdbeeren putzen, halbieren oder vierteln.
  5. Spinat putzen, trocken schleudern. Ebenso die Minze. Dann die Blätter abzupfen und in feine Streifen schneiden.
  6. Spargelstücke für 3 Minuten garen, dann die Spitzen hinzugeben und weitere 2 Minuten dämpfen.
  7. Das Gemüse herausnehme, mit kaltem Wasser abschrecken und trocken tupfen.
  8. 200 g Erdbeeren pürieren und mit Honig, Senf, Essig sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren.
  9. Das Öl kräftig unterziehen.
  10. Zum Servieren die Spinatblätter auf Tellern verteilen und Spargel, Rhabarber sowie Erdbeeren dazulegen.
  11. Dressing darüber verteilen und mit Chiliflocken und Minzestreifen bestreuen.