Hack, hack, hurra! Damit kann man lecker kochen

Knorr Partner Integration

Wissenswertes rund um Hackfleisch

Ganz schön durchgedreht

Ein echter Küchenklassiker ist Hackfleisch. Das mögen große und kleine Genießer. Welche Sorten es gibt, was man beim Einkauf beachten sollte und wie das Fleisch gelagert wird, erfährst du hier.

Eigentlich schummelt Hackfleisch uns was vor. Denn in den meisten Fällen handelt es sich dabei gar nicht um gehacktes oder geschabtes, sondern um durch den Fleischwolf gedrehtes Fleisch. Aber es schmeckt uns natürlich trotzdem.
Hackfleisch – auch Gehacktes, Gewiegtes, Faschiertes oder Haschee genannt – gibt es in verschiedenen Sorten: vom Schwein, vom Rind oder aus beidem gemischt, vom Lamm, vom Kalb oder von Geflügel.
Diese beiden Hackvarianten werden roh mit Brot serviert: Tatar – auch als Schabefleisch oder Beefsteakhack bekannt – gilt als Edelvariante vom Rinderhack mit maximal 6 % Fett. Mett – oder Hackepeter – ist grob gehacktes, rohes Schweinefleisch, das mit Zwiebeln, Salz und Pfeffer gewürzt wird. Alle Sorten kaufst Du am besten frisch beim Metzger und verarbeiten sie noch am selben Tag. Abgepacktes Hack dagegen hält sich bei guter Kühlung bis zum Verbrauchsdatum auf der Packung – aber nicht länger!

Falls du tiefgefrorenes Hack kaufst, darf die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Doch warum ist Hack eigentlich so sensibel in Bezug auf die Haltbarkeit? Durch das Zerkleinern wird die Fleischoberfläche vergrößert und die Zellmembranen werden zerstört. So erhalten Bakterien und Krankheitserreger einen idealen Nährboden. Daher gibt es strenge Auflagen für den Handel: Frisches, nicht abgepacktes Gehacktes darf nur am Herstellungstag verkauft werden und ausschließlich aus nicht aufgetautem Fleisch erzeugt werden. Auf Märkten kannst du kein rohes Hackfleisch kaufen, dafür aber köstliche, gegarte Produkte daraus. Mmmh, so eine würzige Frikadelle, die schmeckt!

Natürlich lassen sich aus Hack noch zahlreiche andere Gerichte zaubern – zum Beispiel Lasagne, Chili con Carne, Spaghetti Bolognese und Hackbällchen in Tomatensauce. Dank der Würzbasis KNORR Natürlich Lecker! mit 100 % natürlichen Zutaten gelingen die Lieblingsspeisen mit Hack ganz einfach und im Handumdrehen. In die Würzmischung für Lasagne, Chili & Co. kommen beispielsweise nur sonnengereifte Tomaten, die getrocknet zu Pulver und Stückchen verarbeitet werden. Beim Kochen entfalten sie wieder ihren vollen Geschmack – und zwar genau so, wie wir es mögen. Besser kann man das durchgedrehte Fleisch kaum zubereiten!

Die Würzbasis KNORR Natürlich Lecker! macht das Beste aus Hackfleisch