Rezepte Mittermeiers Trickkiste: Einzigartiges Brot und Kuchen backen

5 Tipps und Backideen

Haben Sie den auch, diesen Rezeptor im Unterbewusstsein, der auf den Duft frischer Backwaren anspringt und Ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt? Egal was gebacken wird - Fladen, Bauernbrot, Hefezopf oder frische Brezen – ich verspüre den Drang, sofort probieren zu müssen. Unverzüglich! Selbstgebackenes ist für mich außerdem Zeichen aufrichtigster Gastfreundschaft.

Denn seine Herstellung ist – natürlich – mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden, selbst wenn dieser sich im Vergleich zu anno dazumal in Grenzen hält. Gerne aber verrate ich heute ein paar Kniffe, mit denen man beim Backen eine besonders gute Figur macht. Aufgepasst!

Tipp für neue Geschmackserlebnisse: Mut zum TauschMut beim Backen wird belohnt: einfach einmal Quark oder Butter im Brotteig durch Ziegenkäse ersetzen. Oder Hefe- und Mürbteig mit der Gewürzmischung „Mysterium Libarius“ abschmecken. Oder mit Mehlsorten experimentieren – und zum Beispiel mal Roggen, Dinkel, Grünkern oder sogar Quinoa testen.

Tipp für Hefeteig: Gärprogramm
Hefe immer mit zimmerwarmen Zutaten vermengen. Optimal geht Hefeteig in der nicht abgedeckten Schüssel im Programm „Garstufe“ im AEG ProCombi Dampfgarer im Programm „Gärstufe“ – innerhalb von nur einer Stunde!

Tipp für Eilige: Backen in der Mikrowelle
Wenn´s mal ganz schnell gehen soll und es nur auf Textur und Geschmack ankommt, dann werf ich alle Grundsätze über Bord und backe in der Mikrowelle. Am besten eignen sich dafür

Tipp für Knusperkruste: DampfzugabeDie Röstaromen eines frisch gebackenen Brotes lassen wohl niemanden kalt. Zustande kommen sie durch die sogenannte Maillard-Reaktion, bei der Zucker und Arominosäuren miteinander reagieren und – je nach Zutaten - tausende verschiedener Aromenverbindungen entstehen. Und vor allem: braune Pigmente. Noch brauner und knuspriger gelingt die Kruste unter Dampfzugabe – alternativ im Kombidampfgarer oder im Dampfbackofen. Das Beste: dann bleibt garantiert auch das Innenleben garantiert locker und saftig!

Tipp für Nicht-Bäcker: Automatik-BackofenSie haben kaum Backerfahrung? Macht nichts, wenn Sie den AEG AutoSense an Ihrer Seite haben! Der macht nämlich fast alles von alleine. Der Koch muss nur eine von fünf Zubereitungskategorien wählen – zum Beispiel Backen – und dann noch einmal das darunter fallende Wunsch-Backwerk. Ab dann übernimmt der Hightech-Backofen. Er stellt eigenständig die richtige Beheizungsart, -temperatur und Garzeit ein, erkennt, wann der Kuchen fertig ist und schaltet sich dann automatisch ab.

Linktipps:

Sommerliche Dessert- und Kuchen-Rezepte

Keine Lust auf Mousse oder Panna Cotta? Spitzenkoch Christian Mittermeier präsentiert mit Zitronentarte und toskanischen Rosinenbrötchen zwei echte Alternativen zu den Dessertklassikern. Sie sorgen für einen Hauch von Sommerferien auf dem Esstisch. Alternativ saftig-frisch oder lauwarm – serviert zu einem starken Espresso oder einem Glas Vin Santo.

Toskanische Rosinenbrötchen – aus dem Dampfgarer

Zutaten (für 6 Personen)

  • 260 g Mehl
  • 25 g frische Hefe (ersatzweise Trockenhefe – aber nur, wenn es sein muss)
  • 60 g Zucker
  • 5 EL lauwarme Milch
  • 3 Eigelb
  • 50 g Rosinen
  • 50 ml Amaretto
  • 50 g Mandelstifte
  • 1 Rosmarinzweig
  • Salz
  • Butter zum Ausfetten

Und so geht’s:

  1. Rosinen bereits am Vortag im Amaretto einlegen. Rosmarin entasten und fein hacken. Das Mehl sieben.
  2. Hefeteig ansetzen: Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. Hefe in die Mulde bröckeln und mit lauwarmer Milch anrühren. Eigelb, Rosinen-Amaretto- Mischung, Mandelstifte, Rosmarin und Salz zugeben und den Teig zügig bearbeiten.
  3. 6 Kaffeetassen ausfetten und mit Mehl einstäuben. Zu zwei Dritteln mit Teig füllen, die Oberfläche kreuzweise einschneiden und zuerst im AEG ProCombi Dampfgarer auf der Einschubebene 2 im Programm „Gärstufe“ 15 Minuten gehen lassen.
  4. Danach im Programm „INTERVALL-Dampf“ bei 180 °C ca. 35 Minuten backen.
  5. Nach Garzeitende Rosinenbrötchen aus der Form stürzen und etwas abkühlen lassen. Schmecken am besten lauwarm.

Zitronentarte - aus dem Vollautomatik-Backofen

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Packung Mürbeteig, frisch & fertig
  • 2 Limonen
  • 4 Eier
  • 180 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 150 g Crème fraîche
  • 10 g Butter
  • Wird benötigt:
  • Küchenreibe
  • Zitruspresse
  • Ev. ein paar Beeren zum Garnieren
  • Tarteform Ø 28 cm; ersatzweise Springform Ø 28 cm

Und so geht’s:

  1. Limonen heiß abwaschen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen.
  2. Tarteform ausbuttern und mit dem Mürbeteig belegen.
  3. Eier und Zucker mit dem Schneebesen verrühren. Vanillemark, Limonenschale und -saft und die Crème fraîche mit der Eiermasse gut verrühren.
  4. Füllung in die vorbereitete Tarteform geben und in den AEG AutoSense Backofen Einstellungen: Symbol „Backen“ // Kategorie „Kuchen in Form“ // Einschubebene 1 > mit „OK“ das Automatik-Programm starten. Die Backzeit beträgt ca. 90 Minuten
  5. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben und/oder Beeren garnieren.

Linktipps: