Die Birne – Herbsüß in Dessert und mehr

Weil Birnen die besseren Äpfel sind!

Was man nicht alles aus Birnen machen kann – Tarte zum Beispiel!

Apfelkuchen ist schon toll – Birnenkuchen ist besser! Apfelmus ist klassisch – ein Birnenchutney aufregend! Natürlich wollen wir Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Aktuell schlägt unser Herz aber für die Birne, weil uns ihre Eigenschaften so sehr gefallen: butterzart, süß, angenehm säuerlich und die perfekte Partie für Ziegenkäse!

Die Birne hat einen guten Ruf. Belehrt uns eines Besseren, aber uns fällt spontan keine Frucht ein, die in Europa mit so viel Hingabe verehrt wurde wie die Birne. Für den griechischen Dichter Homer war die Birne eine Göttergabe – er besang sie als "balsamische Frucht". Jenseits der Alpen führten mittelalterliche Klöster das antike Wissen um die Birne fort. Mitte des 17. Jahrhunderts avancierte die Birne unter dem Namen Pyrus zur Modefrucht der europäischen Höfe. Mittlerweile kennen wir 5000 Birnensorten weltweit – ausreichend viele, um auf unseren Tellern verehrt zu werden!

Die Birne – eine Erfolgsstory in drei Gängen

Wenn ihr bei eurem nächsten "Perfekten Dinner" mit jedem Gang eine Geschichte erzählen wollt, nehmt die Birne als Hauptakteur: Karamellisiert im Feldsalat zu Ziegenkäse, in Form eines Birnenchutneys für den Hauptgang und Rotweinbirnen zu Vanilleeis als süßen Abschluss. Die Birne hat viel zu bieten!

Der bekannteste Klassiker unter den Gerichten mit Birne ist das köstliche Dessert Birne Helene. Dieses wurde eigens zur Aufführung der Operette "Die schöne Helena" von Jacques Offenbach im Jahr 1864 kreiert und besteht ganz schlicht aus gekochter Birne mit Schokoladensauce.

Herbstliche Salate kommen ohne Birne streng genommen gar nicht aus! Kombinationen mit Blauschimmelkäse, Ziegenkäse, Walnüssen und Avocado sind wärmstens empfohlen. Und wer die Frucht einmal pur, aber nicht kalt essen möchte, sollte die Brat-Birne probieren – eine Wortneuschöpfung unsererseits, weil wir es wagen: Apfel durch Birne ersetzen.

Video-Player wird geladen ...
Von: Anna Walz, Länge: 1:09 Minuten, Aufrufe: 465

Das Rezept zum Video:

Key Facts zur Birne

Eine Birne schmeckt nicht nur lecker, sie ist zudem sehr gesund. Eine Birne enthält Karotin, B-Vitamine, Vitamin C, Kalium, dazu Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink, Kupfer und Jod – und das alles bei gerade einmal knapp 60 Kalorien je 100 g und vielen wertvollen Ballaststoffen.

Zu kaufen gibt es hierzulande vor allem diejenigen Birnen, die sich für eine lange Lagerung eignen und nicht so schnell faulen. Die am häufigsten in Deutschland angebaute Birne ist die Alexander Lucas. Sie schmeckt süß, die Früchte sind groß und sie lässt sich nach der Ernte lange aufbewahren. Allerdings muss man für diese Birne etwas geduldig sein, denn sie kann erst gegen Ende Oktober geerntet werden.

Die vermutlich beliebteste Birne ist Williams Christ. Sie schmeckt intensiv und ist häufig schon Ende August reif. Aus ihr wird auch der gleichnamige Obstbrand hergestellt. Und weil sie besonders saftig ist, lässt sich gerade aus der Williams Christ ein wunderbarer Birnenkuchen backen. Eine besondere Spezialität ist die Nashi Birne. Sie erinnert ein wenig an einen Apfel, da sie fast kugelrund ist und oftmals leicht säuerlich schmeckt. Aber da laufen wir Gefahr, Äpfel doch noch mit Birnen zu vergleichen. Schnell weiter zu unseren Lieblingsrezepten mit Birnen!

Autor:
Du hast Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann nutze bitte unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprich uns gerne im Magazin-Forum an.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.