Wintergemüse in Rot

Einleitung

Rotkohl enthält Vitamine und jede Menge Mineralstoffe und bietet viele Varianten der Zubereitung

RotkohlBei klirrender Kälte und auch bei Schmuddelwetter braucht der Körper zwei Dinge: eine heiße Mahlzeit und viel Vitamine. Mit Rotkohl bekommt er beides. Dieser wichtige Vertreter der Kohlgemüse eignet sich bestens für die Zubereitung herzhaft - winterlicher Mahlzeiten.

Inhaltsstoffe
Auf Grund des hohen Gehaltes an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen leistet er einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Immunsystems. Zudem ist er kalorienarm. Rotkohl hat viel weniger Natrium, weniger Kalzium, dafür doppelt soviel Eisen und auch Kupfer, fünf B- Vitamine, Provitamin A und mindestens soviel Vitamin C wie der Weißkohl.

Küchenapotheke
Rotkohl enthält das Flavonoid Anthocyan, das auch in blauen Beeren und im Rotwein vorkommt. Anthocyane werden heute anerkannt als krebshemmend und entzündungswidrig, sie senken Cholesterin und schützen vor Infarkt und Schlaganfall.

Schon die alten Griechen und die Chinesen schätzten Rotkohl, auch Rotkraut oder Blaukraut genannt, als Allheilmittel. Die Volksmedizin glaubt, dass er für alles gut sei, was mit dem Blut zusammenhängt. Bei Krampfadern, Venenentzündungen und sogar bei offenen Beinen haben sich Kohlumschläge schon oft bewährt. Dafür werden die Krautblätter wie zum Salat in schmale Streifen gehobelt und als dicke Schicht in ein Tuch gelegt, mit dem man möglichst zweimal täglich frisch, mittags und abends je 20 Minuten lang, die kranken Stellen bedeckt. Ein Tuch drüberlegen. Die Beine natürlich hochlegen.

Küchentipps
In der modernen Küche gibt es natürlich viele neue Rezepte und heute ist der Rotkohl mehr als nur die Beilage zu Rouladen oder zur Weihnachtsgans. Hundert Gramm Rotkohl decken die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Die reichlich enthaltenen Ballaststoffe beeinflussen die Darmflora positiv.

Rotkohl nur auf einem gut abwaschbaren Kunststoffbrett schneiden und wegen der Färbung die Hände vorher nass machen oder Haushaltshandschuhe anziehen. Zum Salat sehr fein hobeln, mit mildem Weinessig, der süß - sauer abgeschmeckt und kurz aufgekocht wurde, heiß übergießen, dann mit Honig, Äpfeln und eingeweichten Rosinen mischen. Zum Kochen gehört eine mit Nelken gespickte Zwiebel in den Topf, ein Schuss Rotwein, Essig, Zimt und Trockenpflaumen (ohne Kern) oder Preiselbeeren verfeinern das leckere Gemüse.