Weihnachten: Kochen und Backen für ein glänzendes Fest

Das Goldene von GU: Weihnachten empfehlen wir für: Anfänger, Bäcker, Naschkatzen, Traditionalisten

Das Goldene von GU – Weihnachten: Darum geht'sWeihnachten - das goldene von GU

Das Goldene von GU – Weihnachten vereint die drei wichtigsten Disziplinen, auf die es Weihnachten ankommt in einem: Es ist ein Kochbuch, ein Backbuch und ein Buch mit Ideen zu Weihnachtsgeschenken aus der Küche in einem. Ob Plätzchen, Lebkuchen, Geschenke aus der Küche, Kuchen fürs Adventskaffee oder Weihnachtsmenüs, in diesem Buch sind 250 Rezeptideen für alle Gelegenheiten in der Advents- und Weihnachtszeit versammelt. Außer den Rezepten liefert das Buch jede Menge Tipps rund um die Küchenpraxis. Wie schmelze ich Kuvertüre auf die richtige Temperatur, wie baue ich ein Lebkuchenhaus und vieles mehr. Und für das Weihnachtsfest gibt es einen Menüplaner für unkomplizierte, beeindruckende, vegetarische und klassische Menüs. Da ist für jeden mindestens eine Idee dabei. 

Buch jetzt bei Amazon bestellen

Das Goldene von GU – Weihnachten: Das finden wir

Wie es von GU nicht anders zu erwarten ist, überzeugt auch das Goldene Weihnachtsbuch mit seiner schönen Aufmachung, einer guten Schritt-für-Schritt-Anleitung der Rezepte und zahlreichen Tipps rund um die Küchenpraxis und Warenkunde. Das Koch- und Backbuch ist klar aufgebaut und in fünf Teile gegliedert: Von "Alles für den Plätzchenteller", "Feines zum Adventskaffee", "Weihnachtsgeschenke zum Vernaschen" über "Glühwein, Schokomilch und Apfelpunsch" bis hin zu "Festliche Weihnachtsmenüs" findet sich hierin alles, was das Weihnachtsherz begehrt. Der Schwerpunkt dieses Buches liegt dabei eindeutig bei süßen Köstlichkeiten. Plätzchen, Adventskaffee und heiße Getränke machen den Großteil des Buches aus: Mehr als 150 Seiten widmen sich diesen Themen. Dafür überraschen die Weihnachtsgeschenke zum Vernaschen. Außer den üblichen Pralinen, Trüffeln, Keksen und Likören werden auch herzhafte Ideen präsentiert, wie Chutneys, Eingelegtes, Terrinen und Patès.

Vor jedem der fünf Kapitel gibt es jeweils einen kurzen Küchenpraxis-Teil mit vielen Tipps: etwa den Unterschied zwischen Backpulver, Hirschhornsalz, Pottasche und Hefe oder Tipps zum Verpacken der selbst bereiteten Weihnachtsgeschenke (auch wenn diese Ideen mitunter wenig originell sind, wie zum Beispiel den Deckel eines Schraub- oder Einmachglas mit einem Stück Stoff zu umspannen). Der Menüplaner vor den Weihnachtsmenüs ist da meiner Meinung nach deutlich nützlicher: Hier finden sich Vorschläge für Drei-Gänge-Menüs, die entweder klassisch, vegetarisch oder fischig sind und sich für die Großfamilie oder eine kleine Familie eignen.

Die Rezepte sind gut erklärt und die Zutatenmenge bezieht sich meist auf 4 Portionen. Bei jedem Rezept steht die Zubereitungszeit und die Kalorienangabe pro Person dabei. Bei manchen Rezepten finden sich zudem noch Tausch-Tipps, eine Idee zur Variation der Rezepte oder gar ein Profitipp.

Buch jetzt bei Amazon bestellen

Das Goldene von GU – Weihnachten: Pro und Contra

Pro Contra
Plusgute Rezeptbeschreibungen sehr back- bzw. süßlastig
Plusviele Fotos es fehlt an Originalität beim Verpacken bzw. Dekorieren
Pluspraktische Tipps bei manchen Rezepten   
PlusKüchenpraxis und Warenkunde vor jedem Kapitel   
PlusAngaben zu Nährwerten und Zeitaufwand   

Das Goldene von GU - Weihnachten: Unsere WertungLow Carb - Das Kochbuch

Weihnachten - das Goldene von GU ist ein Koch-, Back und Geschenkebuch in einem mit vielen schönen Ideen und Tipps fürs Weihnachtsfest und die Adventszeit. Besonders Backfreunde werden mit diesem Buch glücklich sein – vor allem, wenn sie auf der Suche nach klassischen Rezepten sind. Wer sich hauptsächlich Ideen für das Festessen an den Weihnachtstagen verspricht, könnte enttäuscht sein, denn das macht nur einen kleinen Teil des Buches aus.  

Buch jetzt bei Amazon bestellen

Das Goldene von GU - Weihnachten: Unser Testkochen

Das Kartoffel-Parmesan-Soufflé mit Wacholderpilzragout ist meiner Meinung nach eines vegetarischen Weihnachtsmenü mehr als würdig: Es ist festlich und schmeckt vorzüglich. Das Soufflé hatte für meinen Geschmack noch etwas würziger sein können, beim nächsten Mal nehme ich definitiv mehr Parmesan. Das Ragout schmeckte sehr gut. Leider ist zu befürchten, dass es Ende Dezember schwierig sein dürfte, viele verschiedene, frische Pilze zu bekommen.

Kartoffel-Parmesan-Soufflé mit Wacholderpilzragout

feine Luftikusse im Pilzrahmsee

Dauer: 1 Std. 30 Minuten, Einweichzeit: 5 Std.
Pro Portion ca. 610 kcal

Zutaten für 4 Portionen

Für das Soufflé:

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • Salz
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 Eiweiß (Größe M)
  • 40 g weiche Butter
  • 100 g Crème fraîche
  • 1/3 Bund Petersilie
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 40 g frisch geriebener Parmesan

Für das Ragout:

  •  20 g getrocknete Pfifferlinge oder Steinpilze
  • 800 g gemischte frische Pilze (z. B. braune Champignons, Kräuterseitlinge, Pfifferlinge)
  • 3 Schalotten
  • 4 Gewürznelken
  • 12 Wacholderbeeren
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Sahne
  • 2/3 Bund Petersilie
  • 1-2 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft

Außerdem:

  • 4 Souffléförmchen (je 300 ml)
  • Butter und Semmelbrösel für die Förmchen

Zubereitung

  1. Für das Ragout die getrockneten Pilze in eine kleine Schüssel geben und mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, 5 Std. einweichen. 
  2. Inzwischen für das Soufflé die Kartoffeln waschen und in wenig Salzwasser in 20-25 Min. weich garen.
  3. Die Kartoffeln möglichst heiß pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Eier trennen, die 3 Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen. Butter mit dem Handrührgerät cremig rühren, Crème fraîche unterrühren. Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen fein hacken.
  4. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Förmchen mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die warme Kartoffelmasse zur Crème fraîche -Butter geben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und gründlich verrühren. Die 2 Eigelbe unterrühren, dann den Eischnee mit Parmesan und Petersilie unterheben. Die Masse in die Förmchen füllen und glatt streichen. Die Kartoffel-Parmesan-Soufflés im heißen Backofen (Mitte) in ca. 40 Min. goldbraun backen.
  5. Inzwischen die eingeweichten Pilze abgießen, dabei das Einweichwasser auffangen. Die Pilze ausdrücken und fein hacken. Frische Pilze putzen, je nach Größe ganz lassen, halbieren oder vierteln. Schalotten schälen und fein würfeln. Die Nelken und Wacholderbeeren in einem Mörser fein zerstoßen.
  6. Öl und Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Schalotten darin goldgelb dünsten. Die frischen Pilze dazugeben und bei starker Hitze 1-3 Min. anbraten. Mit etwas Einweichwasser ablöschen, mit Wacholderbeeren, Nelken, Salz und Pfeffer würzen, die Flüssigkeit einkochen. Übriges Einweichwasser, 100 g Sahne und eingeweichte Pilze zugeben und alles offen bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten einkochen.
  7. Die Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Blätter fein hacken. Übrige Sahne steif schlagen. Die fertigen Soufflés aus dem Ofen nehmen, an den Rändern mit einem Messer lösen, aus den Formen stürzen und auf den Teller setzen. Pilze mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, Sahne und Petersilie einrühren. Das Ragout um die Soufflés herum anrichten.

Veröffentlichung der Rezeptes "Kartoffel-Parmesan-Soufflé mit Wacholderpilzragout" aus dem Buch Das goldene von GU: Weihnachten mit freundlicher Unterstützung von GRÄFE UND UNZER Verlag. Copyright der Rezeptbilder liegen bei Birgit Henrich.

Weihnachten - das goldene von GU Das Goldene von GU: Weihnachten  Low Carb - Das Kochbuch
 erschienen bei GU

 Herausgeber: Alessandra Redies, Adriane Andreas

 Preis: 15 €

 Low Carb - Das Kochbuch bei Amazon bestellen

 Buch jetzt bei Amazon bestellen