Standmixer – Suppen, Smoothies und Co.

Standmixer sind wunderbare Küchenhelfer und einfach Kult – sie mixen Smoothies, zerkleinern Eiswürfel und zaubern cremige Suppen. Aber worauf sollte man achten, wenn man sich einen neuen Standmixer anschaffen möchte? Was sollte der Mixer an Funktionen mitbringen, wie leistungsfähig muss ein Standmixer sein und welche Modelle sind für wen empfehlenswert?

Standmixer sind echte Universalmixer

Zunächst solltet ihr euch überlegen, was ihr mit eurem Standmixer eigentlich machen möchtet: Wer nur schnelle Smoothies und Milchshakes zubereiten möchte, kann auch in Erwägung ziehen, sich einen günstigen Smoothie Maker zuzulegen. Wer Lust auf frischen Saft hat, ist vielleicht mit einem Entsafter besser beraten, wer häufig Eis zerkleinern möchte, kann sich auch einen Ice Crusher anschaffen und wer hauptsächlich Suppen püriert, sollte sich besser einen Stabmixer zulegen. Ein Standmixer ist jedoch genau das Richtige, wenn ihr all diese Dinge und noch mehr von eurem Gerät erwartet – ein Standmixer ist perfekt für cremige Smoothies, feine Suppen, Crushed Ice, Saucen und teilweise sogar Teig. Auch Eis, Cocktails, Nussmus und Nussmilch kann man mit einem leistungsfähigen Standmixer zubereiten – ein echter Universalmixer. Nachfolgend stellen wir euch die 3 beliebtesten Standmixer Modelle bei Amazon.de vor:

Anzeige

Standmixer

Russell Hobbs Essentials Standmixer
 
  • 2 Geschwindigkeitsstufen
  • Fassungsvermögen 1,5 Liter
  • Herausnehmbares Edelstahlmesser
  • Impulsfunktion
  • Abnehmbarer Soft-Touch Deckel
  • 600 Watt

Preis bei Amazon anzeigen

 

Standmixer

AEG PerfectMix Standmixer 5Series
 
  • 8 Geschwindigkeitsstufen
  • Zusätzlicher Pulse-/Ice Crush-Funktion
  • Fassungsvermögen: 1,5 Liter
  • 4 leicht entnehmbare TruFlow Edelstahl-Messer
  • Der justierbare Glaskrug ist für Links- und Rechtshänder geeignet
  • 700 Watt

Preis bei Amazon anzeigen

 

Standmixer

Philips Avance Collection Standmixer aus Edelstahl
 
  • Quiet Mode für leises Arbeiten am Morgen
  • Pulsierendes Mixen, Smoothie-Funktion, Crushed Ice
  • Automatisches Mixen: stoppt selbstständig nach 2 Minuten
  • 2 Liter Fassungsvermögen
  • 9000 Watt

Preis bei Amazon anzeigen

 

Standmixer im Vergleich

Standmixer ähneln sich in der Regel optisch: Es gibt einen Motorblock, auf dem ein Mixbecher aus Glas oder Kunststoff sitzt. In diesem rotieren Messer aus Edelstahl, die für das Zerkleinern und Mixen sorgen. Feste und flüssige Zutaten können gleichermaßen im Standmixer zerkleinert werden.

 Warum ist ein Standmixer super?
 Hohe Leistungsfähigkeit/Kraft
 Saubere Zubereitung
 Gut geeignet zum Eis zerkleinern
 Auch geeignet, um hartes/gefrorenes Obst zu zerkleinern
 Weniger Kraft für Bedienung notwendig

 

Standmixer – worauf sollte man achten?

Standmixer - Leistung

Die Leistung ist das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Standmixers – zwar kann ein Mixer nicht unbedingt seine volle Wattzahl auch ausnutzen, aber die Leistungsfähigkeit ist ein guter Richtwert. Besonders wenn man auch grüne Smoothies zubereiten möchte, sollte man auf einen Standmixer mit hoher Wattzahl achten. Weniger als 400-500 Watt sollte kein Standmixer haben – sonst wird er auch bei Nüssen oder Eiswürfeln Probleme bekommen. In der Regel haben Universalmixer eine Wattzahl von 500-900 Watt. Handlichere Smoothie Maker kommen mit 250 bis 300 Watt aus, sind aber wirklich nur für Smoothies aus Obst geeignet. Profimixer haben eine Wattzahl von 1.200 bis 1.500. Oft wird die Leistung in PS angegeben – 2 PS entsprechen ca. 1.500 Watt. Je höher die Leistung, desto teurer ist der Standmixer.

Standmixer – Umdrehungszahl

Die Umdrehungszahl hängt unmittelbar mit der Leistung zusammen und ist eine gute Kennzahl für den Vergleich hochwertiger Standmixer. Bei günstigen Mixern wird häufig keine Umdrehungszahl angegeben. Der Wert liegt meist zwischen 20.000 und 37.000 Umdrehungen pro Minute. Hier gilt: Je höher die Umdrehungszahl, desto schneller kann man sich an einem cremigen Ergebnis aus dem Standmixer erfreuen.

Standmixer – Messer

Wer lange Freude an seinem Standmixer haben möchte, sollte auch auf die Messereinheit achten. Mehrere einander gegenüberstehende Klingen sind ein echter Mehrwert, denn sie zerkleinern das Mixgut besonders gründlich und schnell. Auch eine herausnehmbare Messereinheit ist Gold wert, denn so kann man diese einzeln reinigen und bei Abnutzungserscheinungen auch einzeln austauschen – statt einen neuen Standmixer kaufen zu müssen. Es sollte sich um rostfreie Edelstahlmesser handeln.

Standmixer – Mixbehälter

Wenn ihr einen Mixbehälter auswählt, sind die beiden wichtigsten Kriterien Fassungsvermögen und Material. Wer gerne große Mengen Suppe oder Smoothie gleichzeitig im Standmixer zubereiten möchte, sollte auch auf einen großen Mixbehälter achten – es gibt Standmixer mit bis zu 2 Litern Fassungsvermögen im Mixbehälter. Ebenso können Modelle mit weniger Faaungsvermögen, eta 500 ml oder 600 ml eher euren Bedüfnissen entsprechen. Außerdem sollte man auch auf das verwendete Material achten: Wer auch heiße Suppen zubereiten möchte, sollte besser zu einem Mixbehälter aus Glas greifen oder auf BPA-freies Plastik achten. Hochleistungsmixer haben immer Mixbehälter aus Plastik, da Glas bei der entstehenden Krafteinwirkung einfach zu gefährlich wäre. Das perfekte Material für den Mixbehälter hängt also davon ab, ob ihr euch einen normalen Mixer oder einen Hochleistungsmixer zulegt.

Smoothies

Standmixer - Extras

  • Saugfüße sind eine sinnvolle Ergänzung – dank ihnen steht der Standmixer sicher und fest, auch wenn größere Mengen zerkleinert werden. Alternativ kann man sich auch eine rutschfeste Matte anschaffen. Hochleistungsmixer sind meist so schwer und stabil, dass sie keine Saugfüße benötigen.
  • Ein Stopfer und eine entsprechende Öffnung im Deckel sind sehr praktisch. Hat man einen Stopfer, muss man nicht jedes Mal den Standmixer ausstellen, wenn sich im oberen Bereich des Mixers noch unverarbeitete Reste befinden. Durch die Öffnung kann man Gemüse, Obst und Co. nachfüllen.

Standmixer – Fazit

Achtet auf einen Standmixer mit einer Leistung und Umdrehungszahl, die euren Ansprüchen gerecht wird. Wenn ihr weder grüne Smoothies noch Suppen oder Nussmus zubereiten möchtet, benötigt ihr vermutlich keinen Hochleistungsmixer und könnt euch bei den anderen Mixern umschauen – gut verarbeitet sollte ein Mixer sein, standsicher, stark und am besten auch noch günstig. Wer allerdings regelmäßig grüne Smoothies zubereiten möchte, sollte sich eher einen Standmixer aus dem Hochleistungsbereich zulegen. Wertvolle Tipps findet ihr in unserem Smoothie Maker Artikel.