Die Käseplatte – Schnell serviert und immer passend

Die Käseplatte – Alles über Anrichten und Auswahl

Eine hübsch arrangierte Käseplatte mit verschiedenen Käsesorten und ein paar ausgewählten Knabbereien ist bei Gästen und Gastgebern sehr beliebt. Schließlich ist die Käseplatte mit wenigen Handgriffen zusammengestellt und am Ende ist für jeden Geschmack etwas dabei. Doch welche Sorten gehören auf eine Käseplatte? Wie stellt man Weichkäse und Hartkäse am besten zusammen? Und welche Beilagen und Getränke harmonieren mit Käse am besten? Wenn Ihr ein paar Regeln und Tipps befolgt, könnt Ihr Euren Gästen eine wunderbar ausgewogene Käseplatte anbieten.

Käseplatte mit verschiedenen Käsesorten

Käseplatte – zu welchem Anlass?

Ob für ein entspanntes Beisammensein oder für einen festlichen Anlass: Eine Käseplatte eignet sich perfekt für alle Gelegenheiten, bei denen man gerne zum Gespräch zusammenkommt. Denn auf einer gut zusammengestellten Käseplatte findet jeder etwas, das er mag und nebenbei bleibt Zeit für einen gemütlichen Plausch. So ist die Käseplatte eine perfekte Ergänzung des kalten oder warmen Buffets bei einer großen Feier. Käse kann aber genauso gut als Dessert nach einem feinen Menü gereicht werden. Und auch bei lockeren Anlässen, wie etwa dem gemütlichen Treffen mit Freunden oder dem spontanen Bewirten von Überraschungsgästen, ist eine Käseplatte ein willkommener Imbiss. Mit verschiedenen Brotsorten und Beilagen wird die Käseplatte zu einer eine runde Sache, die Ihr Euren Gästen gerne auftischen könnt.

Käseplatte – welcher Käse und wieviel davon?

Als Richtlinie gilt: Auf einer Käseplatte sollten mindestens vier verschiedene Sorten vorhanden sein. Am besten, man kombiniert einen Hart- oder Schnittkäse, einen Weichkäse, einen Blauschimmelkäse, z. B. Cambozola und einen Frisch- oder Rotschmierkäse. Auf dieser Basis könnt Ihr die Käseplatte ganz nach Vorlieben ergänzen, etwa durch Ziegen- oder Schafskäse und speziellen Käsesorten. Gut beraten ist, wer die einfachen, allgemein beliebten Käsesorten mit ein paar Exoten kombiniert. Auf diese Weise kommen die selteneren, meist teuren Sorten gut zur Geltung. Und jeder bekommt Lust, neben seinem liebsten Käse auch mal eine neue Sorte zu probieren. Alles Wissenswerte rund um Käse gibt es in unserem Artikel Käse-Ratgeber.

Käseplatte mit Wein

Bei den Mengen kommt es darauf an, ob der Käse als Teil eines Menüs auf den Tisch kommt, oder ob die Käseplatte der Hauptgang ist. Ist die Käseplatte Bestandteil eines Buffets, rechnet man mit ca. 100 g Käse pro Person. Wird sie als Dessert gereicht, genügen 50 bis 80 g und für eine deftige Brotzeit benötigt man durchschnittlich 200 bis 300 g Käse pro Person. Natürlich kommt es auch auf die Zusammensetzung der Gästeliste an. Besser ist es jedoch, großzügiger zu kalkulieren, denn falls etwas übrig bleibt, kann man den Käse für verschiedene Gerichte entweder weiterverwenden, oder sogar einfrieren – er hält sich zirka 6 Monate.

Käse schmeckt übrigens viel besser, wenn man ihn am Stück kauft und erst kurz vor dem Servieren aufschneidet, oder ihn frisch an der Theke schneiden lässt. Für eine erfolgreiche Käseplatte solltet Ihr am besten auch frischen Käse von der Theke kaufen, denn dieser schlägt abgepackten Käse beim Aroma meist klar. Außerdem gibt Euch der Mitarbeiter an der Käsetheke bestimmt gerne Auskunft über die verschiedenen Sorten und kann Euch neue Sorten empfehlen, die es sich zu probieren lohnt.

Käseplatte anrichten: Tipps für die perfekte Platte

Käse ergibt schon durch seine verschiedenen Formen und Farben einen guten Blickfang. Als Basis für Käseplatten ist ein schönes Holzbrett die perfekte Wahl. Hübsch ist ein Servierbrett mit Holzrinde am Rand. Perfekt sind Brettchen, die am Rand eine Vertiefung mitbringen, damit man eine passende Käseglocke darüber setzen kann. Edler sind Platten aus Marmor, Schiefer, Glas oder Chrom.

Käse anrichten: Tipps & Tricks

Lieber eine etwas zu große als eine zu kleine Platte wählen, damit der Käse richtig zur Geltung kommt und genügend Platz zum Abschneiden und für Deko übrig ist.

Die Käsestücke und -scheiben so arrangieren, dass sie nicht zu dicht nebeneinander liegen. Denn die Käseplatte wird bei zu dichtem Belegen schon durch die ersten entnommenen Stücke unansehnlich.

Außerdem immer zwischen den verschiedenen Sorten genügend Platz lassen, damit das Aroma nicht übernommen wird.

Nicht fehlen dürfen entsprechende Käsemesser, am besten für die unterschiedlichen Sorten jeweils eines, denn Weichkäse braucht ein anderes Messer als Hartkäse.

Wer besonderen Käse anbietet, kann kleine Schildchen aufstellen mit Name und Herkunft der Käsesorte.

Beim Anrichten von Käse auf einem runden Brett kann man sich auch an der sogenannten Käseuhr orientieren. Dabei arrangiert man die verschiedenen Sorten im Uhrzeigersinn von mild nach intensiv, begonnen wird bei 6 Uhr mit Frischkäse oder mildem Weichkäse, die würzigsten Sorten wie Blauschimmelkäse finden sich dann auf der 3-Uhr-Position. So kann man sich vom mildesten Käse bis zum würzigen durchprobieren, ohne dass sich die Geschmäcker überdecken.

Käseplatte dekorieren: weniger ist mehr

Auch beim Dekorieren einer Käseplatte gilt der Grundsatz "weniger ist mehr“. Das bedeutet: Die Käseplatte nicht mit Deko zu überladen, schließlich soll der Käse in seiner Vielfalt im Mittelpunkt stehen. Generell sollte man darauf achten, dass die Beilagen auf die Käsesorten abgestimmt sind. Neben den klassischen kleinen Zweigen mit Trauben gibt es noch mehr feine Köstlichkeiten, die optisch und geschmacklich gut auf eine Käseplatte passen:

Deko für die Käseplatte

Feigen, Erdbeeren, Birnen, Johannisbeeren, Physalis

Brot, herzhafte Cracker, Grissini, Salzstangen

Radieschen, Oliven, Cocktailtomaten

Walnüsse

Rosmarinzweige, Kresse, krause Petersilie

Feigensenf, Honig, Chutney

Das passende Getränk zur Käseplatte

Für viele Feinschmecker steht fest: Zu einer gemischten Käseplatte passt ein Wein einfach perfekt. Bei der großen Vielfalt von Käse- und Weinsorten gibt es viele Möglichkeiten, beides zu kombinieren. Grundsätzlich gilt: Wein und Käse sollten ähnlich geschmacksintensiv sein. Zu einem kräftigen Käse passt demnach ein vollmundiger Wein, Käsesorten mit mildem Geschmack werden am besten von einem feinen und eleganten Wein begleitet. Besonders stimmig wird die Zusammenstellung, wenn man Käse und Wein aus derselben Region kombiniert. Ideal als Getränk zur Käseplatte ist etwa ein weicher, fruchtiger Rotwein mit wenig Gerbstoffen oder ein junger, nicht zu säurebetonter Weißwein. Ein besonderes Geschmackserlebnis ist edelsüßer Wein oder Portwein zu Edelpilzkäse. Einige herzhafte Käsesorten harmonieren auch bestens mit Bier und auch zum Aperitif kann ein Käse hervorragend passen. Auch beim Aperitif gilt: Zum leichteren Käse passt ein milder Tropfen, zu einem intensiven Getränk kann auch ein intensiver Käse kombiniert weden. Man sollte am besten eine Auswahl an Getränken zur Hand haben, denn auch hier sind die Geschmäcker der Gäste so verschieden wie bei den verschiedenen Käsesorten.

Auf der nächsten Seite haben wir feine Rezepte für Käsplatten zusammengestellt: Dort findet Ihr Ideen für Kombinationen verschiedener Käsesorten, sowie Rezepte für hübsche Deko und Beilagen. Und jetzt wünschen wir Euch viel Spaß beim Zusammenstellen der nächsten Käseplatte.

Kommentare

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.