Knoblauch – was braucht man mehr?

Boah – das alles kann Knoblauch!

Dürfte ich ein Loblied auf ein Lebensmittel anstimmen, es wäre der Knoblauch. Egal, was ihr kocht – mit einer Portion Knobi wird es besser! Fade Tomatensoße – mit frischem Knoblauch wird sie würzig. Langweiliger Dipp – mit Knoblauch bringt ihr Schärfe rein. Das war aber längst nicht alles.

Korrigiert uns, aber es gibt keine regionale und überregionale Küche, die nicht ohne Knoblauch auskäme. Selbst wenn es sie gäbe, ein Hauch Knobi täte ihr mit Sicherheit gut. Knoblauch verleiht jedem Gericht nach Salz die wichtigste Würzkomponente. Aber da spricht der Fan aus mir. Alle, die Knoblauch im Essen mindestens genauso gut finden wie wir, dürfen sich auf die abgefahrensten Rezepte aus der Chefkoch-Community freuen. Ganz nebenbei klären wir Fragen rund um Keimlinge, Haltbarkeit und natürlich, wie man den sagenumwobenen Knobi-Duft wieder los wird.

Key Facts zum Knoblauch: kleine Bedienungsanleitung

Widmen wir uns einem ernstzunehmenden Thema: Wie koche ich mit Knoblauch? Aufgepasst, es wird anspruchsvoll. Knoblauch muss sachte behandelt werden. Zunächst schält man die Zehen, dann zerdrückt man sie mit der flachen Messerklinge. So und nur so! Danach hackt man den Knoblauch fein. Ich mache es anders – nutze mit voller Absicht meine Knoblauchpresse. Und ich find's richtig gut, keine feinen Stückchen mehr auf der Zunge zu spüren.

Von Profiköchen wird diese Taktik nicht empfohlen. Der Knoblauch kann beim Ausdrücken bitter werden. Wenn euer Knoblauch auskeimt, solltet ihr die "grüne Seele" des Knoblauchs entfernen. Mit dem Keimling könnten ebenfalls Bitterstoffe in euer Essen gelangen.

Video-Player wird geladen ...
Von: Markus Semmler, Länge: 2:47 Minuten, Aufrufe: 20.295

Knoblauch muss kühl und trocken aufbewahrt werden. Unter idealen Lagerbedingungen ist er bis zu 12 Monaten haltbar. Daher solltet ihr die Knoblauchzöpfe, so dekorativ sie auch aussehen mögen, nicht in der Küche aufhängen. Und bei aller Liebe zur Tradition, eines sollte klar sein: Heutzutage ist es nicht mehr notwendig, große Mengen Knoblauch vorrätig zu halten. Im Handel gibt es immer wieder frischen, importierten Knoblauch. Weitere Tipps rund ums Kochen mit Knoblauch seht ihr in unserem How-to-Video.

Knoblauch – der "gespaltene" Lauch

Der Name "Knoblauch" leitet sich aus dem althochdeutschen "chlobi" ab, was soviel wie ein gespaltener Stock bedeutet. Gemeint sind hier die gespaltenen Knoblauchzwiebeln bzw. Knoblauchzehen. Gespalten ist auch die Meinung zu diesem Vertreter der Zwiebelgewächse. Man liebt oder meidet ihn. Dabei ist er doch so gesund!

Menschen, die regelmäßig Knoblauch essen, sollen seltener Herz-Kreislauf-Krankheiten und Infarkte bekommen. Cholesterinspiegel und Blutdruck machen ihnen meist keine Probleme. Das ätherische Knoblauchöl mit dem Wirkstoff Alliin verhindert Verklumpungen im Blut, soll die Arterien befreien und dringt in die feinsten Haargefäße ein. Jetzt wisst ihr auch, woher der Knobi-Duft am Körper kommt. Noch mehr unnützes Wissen, das ihr in einer Knoblauch-Diskussion gebrauchen könnt, haben wir für euch zusammengestellt.

We love Knobi <3

Als Herz- und Gefäßmedizin zeigt frischer Knoblauch erst bei einer Dosis von 4g Wirkung. Das sind mindestens zwei Zehen am Tag.

Es ist überliefert, dass am persischen Hof in Susa der Monarch und sein Gefolge täglich 26 kg Knoblauch verspeisten.

Pythagoras erkor den Knoblauch zum König der Gewürze. Sehr sympathisch.

Hippokrates verordnete den Knoblauch bei Blähungen, Schwere im Kopf und "Harnverhaltung" – whatever. Merken sollten wir uns: Knoblauch ist gesund.

Und wie kam der Knoblauch nach Deutschland? Den Römern sei Dank.

Vampire mögen keinen Knoblauch.

Der Knobi-Duft: Das hilft nach der Knoblauch-Orgie

Manchmal überkommt es mich. Wenn meine Mama Borsch gekocht hat, schmieren Papa und ich uns ein Brot mit Butter und tunken eine frisch geschälte Knoblauchzehe in Salz. Dann gibt es einen Löffel Suppe, einen Bissen ins Brot und anschließend wird eine kleine Ecke vom Knoblauch abgebissen. Bevor ihr mich verurteilt – ausprobieren, danach kommentieren! Danach kommt das schlechte Gewissen. Kann ich noch unter Leute gehen?

Hände, die den Knoblauchgeruch stark angenommen haben, können zur Geruchsneutralisierung noch mit Zitrone abgerieben werden. Als mögliches Gegenmittel empfiehlt der Volksmund das Kauen von Kaffeebohnen, frischer Petersilie oder Kerbel. Auch Gewürznelken, Weinraute, Milch und Rotwein sowie das Essen eines geriebenen Apfels mit einigen Löffeln Honig sollen den Knoblauchgeruch neutralisieren. Die Chinesen, die es als leidenschaftliche Knoblauchesser wissen müssen, raten den Gästen nach der Mahlzeit, einige Kardamomsamen durchzukauen. Zähneputzen, Mundspülung und ein Pfefferminzkaugummi und eine Runde Joggen in einem einsamen Waldstück sind meine Favoriten. Manchmal aber muss man sich damit trösten, dass die Knobi-Orgie einfach richtig lecker war und man eben eine Zeit lang als Knoblauch-Knolle herumläuft.

Rezepte mit Knoblauch, die es in sich haben

In diesem Sinne gehen wir zum eigentlichen Teil meiner Knoblauch-Ansprache über: Was lässt sich denn alles aus Knoblauch machen? Ihr habt ja keine Vorstellung – hier kommen die abgefahrensten Rezepte der Chefkoch-Community!

Autor:
Du hast Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann nutze bitte unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprich uns gerne im Magazin-Forum an.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.