AEG Partner Integration

Kuchenklassiker: Apfelkuchen und andere Dauerbrenner

Kuchenrezepte, die jeder mag – einer auch für Dampfgarer

Sie lieben Apfelkuchen, Käsekuchen und Schokoladenkuchen? Dann sind Sie in bester Gesellschaft! Denn alle drei zählen zu den absoluten Lieblingskuchen der Deutschen – das ergab die Umfrage einer bekannten TV-Sendung. So oder so: diese Kuchenklassiker sind von keiner Kaffeetafel wegzudenken, seit Jahrzehnten gehören sie ebenso zum Familienfest wie das gute Geschirr. Wir zeigen, wie sich diese Dauerbrenner am einfachsten zubereiten lassen!

Die Rezepte sind häufig noch von der Oma oder gar Uroma überliefert, werden eifersüchtig gehütet und nur selten weitergegeben. Doch wer einmal versucht hat, ein solches Familienrezept nachzubacken, muss häufig feststellen, dass das Ergebnis nicht so wohlschmeckend ausfällt, wie in der Erinnerung. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Zum Beispiel diese:

Apfelkuchen

  • Apfel ist nicht gleich Apfel – Omas und Uromas verwendeten für ihren Apfelkuchen völlig andere Sorten, als die, die wir heute im Supermarkt bekommen. Zum Beispiel Dülmener Rosenapfel, Jakob Lebel, Goldparmäne oder Westfälischen Gülderling.
  • Geduld – denn am besten schmecken die meisten Apfelkuchen erst nach einem Tag Stehzeit, weil erst dann der Teig mürbe ist und die Äpfel mit ihm und anderen Zutaten eine Verbindung eingegangen sind.

Käsekuchen

  • Gardauer - Moderne Backöfen sind deutlich besser isoliert und benötigen zum Teil deutlich geringere Temperaturen zum Backen und Braten, als Omas alter Ofen. Für alte Rezepte bedeutet das: runter mit Temperatur und Gardauer.

Bräunungsergebnis ungleichmäßig, zu blass oder zu braun – dann liegt es vielleicht an der gewählten Beheizungsart. Im Idealfall verfügt der Backofen über Heißluft mit Ringheizkörper, dann ist die Chance einer gleichmäßigen Bräunung relativ hoch. Traditionsmarke AEG bietet Backöfen mit dem Heißluftsystem ThermiC°Air an, welche die Hitze besonders gleichmäßig im Garraum verteilen – sogar in den Ecken.

Schokoladenkuchen

  • Schokoladensorte – zu Zeiten unserer Großmütter waren Backzutaten knapp, daher wurde in der Regel mit einfachem, reinem Kakaopulver gearbeitet. Die Wahl der Schokolade hat großen Einfluss auf den Geschmack. So enthält Kuvertüre kaum Zusatzstoffe, während auch die hochwertigste Schokoladentafel zusätzlich Fett und Zucker ins Spiel bringt. Wichtig auch zu wissen: Zartbitter sorgt für einen kräftigeren Schokoladengeschmack als Vollmilch, ebenso wie frisch geriebene Schokolade im Vergleich zu gekauften Schokoraspeln.
  • Schokolade schmelzen – entfällt bei der Kakaopulvervariante, kann aber ansonsten eine Herausforderung sein. Mit einem Induktionskochfeld ist kein Wasserbad mehr notwendig und gelingt problemlos!

Eine Herausforderung, die bei jedem Kuchenrezept zu meistern ist, ist das Thema Feuchtigkeit. Damit der Kuchen – vor allem Rührkuchen - möglichst saftig wurde, wandten unsere Großmütter häufig folgenden Trick an: entweder stellten sie ein Schälchen mit Wasser ins Ofenrohr, sprengten in regelmäßigen Abständen etwas Wasser hinein oder bestrichen kurz vor Ende der Backzeit den Kuchen noch einmal mit Wasser.

Diesen Job kann heute – zumindest teilweise – ein Multi-Dampfgarer übernehmen, der Dampf und Heißluft beim Backen miteinander kombinieren kann. Allerdings eignen sich nicht alle Kuchenarten dafür, weshalb man alternativ ausprobieren muss oder am besten gleich ein auf den Dampfgarer abgestimmtes Rezept zur Hand nimmt.

Tipp: Für alle Kuchen-Künstler und solche, die es werden wollen, gibt’s auf der nächsten Seite gleich 3 unwiderstehliche Rezepte zum Nachbacken. Für Apfel-, Käse- und Schokoladenkuchen!

 

Rezepte für Apfelkuchen, Schokoladenkuchen und Käsekuchen

Genießer aufgepasst: Diese Dauerbrenner gelingen garantiert und schmecken einfach jedem – perfekt für den Kindergeburtstag, das Kuchenbüffet oder die Kollegen!

Apfelkuchen mit Mandeln

Zutaten:

  • 3-4 Äpfel
  • 200 g Mehl     
  • 125 g Butter                          
  • 90 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 50 ml kaltes Wasser  
  • 90 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz   
  • 3 Eier

Und so geht’s:

  1. Mehl in eine Rührschüssel sieben. 125 g Butter zerkleinern und unter das Mehl mischen. Ein Ei, Zucker und kaltes Wasser dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Danach den Teig mindestens für 2 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank kühl stellen.
  2. Gekühlten Teig mit Mehl ausrollen, in eine gefettete Quicheform (Durchmesser 28 cm) geben und mit einer Gabel einstechen.
  3. Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke oder Scheiben schneiden und auf den Teig legen (der Boden sollte großzügig mit Apfelstücken bedeckt sein).
  4. Zucker, 90 g weiche Butter und 2 Eier in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Mandeln unter die Masse ziehen und alles gleichmäßig über die Äpfel verteilen. Kuchenform in den Backofen stellen.

Geräteeinstellung AEG-Backöfen

Einschubhöhe:           3. von unten

Beheizungsart:           Heißluft mit Ringheizkörper

Temperatur:               160 °C

Zeit (ca.):                    50 Minuten

 

Käsekuchen klassisch

Zutaten:

  • Teig
  • 200 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Füllung
  • 5 Eiweiß + 50 g Zucker
  • 5 Eigelb + 100 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 750 g Magerquark
  • 150 g Crème fraiche
  • 30 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • Saft und Schale einer halben Zitrone

Und so geht's:

  1. Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, mit einem elektrischen Handrührgerät mit Knethaken verkneten, bis ein zusammenhängender Teig entstanden ist. Den Teig etwa 30 Minuten kalt stellen.
  2. 2/3 des Teiges auf dem Boden einer Springform (Durchmesser 26 cm) ausrollen, mit einer Gabel mehrmals einstechen, den restlichen Teig zu einem hohen Rand formen.
  3. Für die Füllung Eiweiß und Zucker steif schlagen. Eigelb mit Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig schlagen. Zitronensaft, Quark, Crème fraîche und Speisestärke zufügen und noch etwa zwei Minuten weiter schlagen.
  4. Eischnee locker unterheben, dann die Quarkmasse in die vorbereitete Form füllen.

Geräteeinstellung AEG-Backöfen

Einschubebene: 1. von unten

Beheizungsart: Heißluft mit Ringheizkörper

Temperatur: 140 - 150 °C

Zeit: ca. 70 - 90 min

 

Vom Blech: Saftiger Schokoladenkuchen mit Chili

Zutaten

  • 375 g Butter
  • 360 g Zartbitterschokolade
  • 6 Eier
  • 150 g Eigelb
  • 120 g Zucker
  • 130 g Mehl
  • 1 TL Cayennepfeffer

Und so geht's:

  1. Vorbereitung: Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen lassen (Tipp: Wer ein Induktionskochfeld hat, kann aufs Wasserbad verzichten und bei niedrigster Stufe direkt im Topf schmelzen).
  2. Eier, Eigelb und Zucker verrühren und ca. 1 Minute schaumig schlagen. Schoko-Butter-Masse unter die Eimasse rühren, Mehl zugeben.
  3. Den Teig auf ein Backblech mit Backpapier streichen und backen.
  4. Nach Ende der Backzeit mit Puderzucker oder Kakaopulver bestreuen und in Würfel schneiden.

Geräteeinstellung AEG Multi-Dampfgarer:

Einschubebene: 3

Beheizungsart: „INTERVALL-Dampf“

Temperatur: 180 °C

Zeit: ca. 15 min

Hinweis: Bei Geräten anderer Hersteller können Einschubhöhe, Beheizungsart und Temperatur abweichen!

Linktipps: