Bratkartoffeln

Bratkartoffeln kann doch jeder! Oder vielleicht doch nicht? Der Anfänger hat schon Schwierigkeiten bei der Auswahl der richtigen Kartoffelsorte, aber auch der Bratkartoffelprofi macht vielleicht noch den ein oder anderen Fehler. Da helfen unsere Tipps für perfekte Bratkartoffeln!

Bratkartoffeln gehören zur Deutschen Küche einfach dazu. Ob als zünftige Brotzeit oder als deftiges Sonntagsfrühstück: Bratkartoffeln sind beliebt, denn sie sind schnell gemacht und schlichtweg lecker. Mit unserer Anleitung gelingen Bratkartoffeln zudem ganz leicht!

Bratkartoffeln auf einen Blick 
Schwierigkeitsgradsimpel
So viel Zeit muss seinca. 20 Minuten
Das braucht ihrGusseisenpfanne und ordentliche Messer
Anzeige

Bratkartoffeln – welche Kartoffel?

Als Erstes steht die Wahl der richtigen Kartoffel an: Festkochend sollte sie sein, nur so wird das Ergebnis knusprig und die Bratkartoffeln zerfallen nicht in der Pfanne. Festkochende Kartoffelsorten sind zum Beispiel: Annabelle, Belana, Charlotte, Cilena, Ditta, Filea, Linda, Sieglinde und Stella. Auch mit vorwiegend festkochenden Kartoffeln können Bratkartoffeln gelingen – meiden solltet ihr allerdings mehlige Kartoffeln.

Und schon beim nächsten Punkt scheiden sich die Geister: Macht man die perfekten Bratkartoffeln mit rohen oder mit vorgekochten Kartoffeln? Da Bratkartoffeln häufig Resteverwertung sind, stellt sich in solchen Fällen die Frage nicht. Wer allerdings noch nichts vorbereitet hat, kommt mit Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln schneller und knuspriger zum Ziel.

Ein optimales Ergebnis mit gekochten Kartoffeln erzielt ihr mit am Vortag gekochten Pellkartoffeln, die über Nacht im Kühlschrank durchkühlen konnten. Für Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln müsst ihr die Kartoffeln schälen und mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Oder noch besser: in Würfel. So pappen die rohen Kartoffelscheiben nicht aneinander und die Würfel werden schneller gar. Eine gute Idee ist es, die Kartoffelscheiben oder Würfel zu wässern – so tritt die Stärke aus und die Kartoffeln werden nicht matschig. Vor dem Braten die Kartoffeln gut abtropfen lassen.

Knusprige Bratkartoffeln nach Muttis Rezept
Von: Anna Walz, Länge: 1:29 Minuten, Aufrufe: 138.047

Bratkartoffeln – welche Pfanne?

Traditionell nimmt man eher eine Eisenpfanne für Bratkartoffeln. Eine eingebrannte Eisenpfanne wirkt genauso antihaftend wie eine beschichtete Pfanne, kann dabei aber wesentlich stärker erhitzt werden und bringt einen leckeren Bratgeschmack mit sich. Wer keine Eisenpfanne sein Eigen nennt, kann aber auch eine Teflonpfanne verwenden.

Bratkartoffeln – die Zubereitung

Als Fett für Bratkartoffeln eignet sich am besten Schmalz, denn es kann hoch erhitzt werden und gibt den Kartoffeln trotzdem einen feinen Buttergeschmack. Besonders lecker zu Bratkartoffeln ist Griebenschmalz. Auch geschmacksneutrales Öl mit hohem Rauchpunkt ist für Bratkartoffeln geeignet. Nehmt eine gute Portion Fett, aber übertreibt es auch nicht. Die Bratkartoffeln sollen schließlich nicht frittiert werden.

Zunächst solltet ihr die Pfanne auf höchster Stufe erhitzen – während des Bratvorgangs dann aber auf mittlere Hitze zurückschalten. Besonders wichtig ist es, dass die Bratkartoffeln genügend Platz in der Pfanne haben. Eine große Portion in einer kleinen Pfanne führt garantiert zu matschigen Bratkartoffeln. Hier ist eindeutig weniger mehr. Wenn ihr also viele Bratkartoffeln gleichzeitig zubereiten müsst, verwendet besser zwei Pfannen. Sobald die Bratkartoffeln in der Pfanne sind, müsst ihr euch ein wenig zurückhalten. Rührt nicht zu viel herum, sondern lasst die Bratkartoffeln erst von einer Seite Farbe annehmen. Anschließend schwenken und wieder in Ruhe lassen.

Küchentrick: So werden Bratkartoffeln richtig knusprig

 
Gebt während des Bratens etwas Mehl über die Bratkartoffeln, dann wenden und wieder etwas Mehl drüber! So werden die Kartoffeln richtig knusprig angebraten.

Für Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln solltet ihr die Kartoffeln zunächst von allen Seiten knusprig anbraten und anschließend bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel fertiggaren lassen.

Bratkartoffeln Extra – mit Speck, Zwiebeln und Co

Wenn ihr eure Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln aufwerten möchten, solltet ihr diese nicht zu früh an die Bratkartoffeln geben. Erst 5 Minuten vor Ende der Garzeit, denn sonst werden die Leckereien schwarz. Noch besser ist es, wenn ihr zunächst Speck und Zwiebeln kross anbratet und dann aus der Pfanne nehmt. So müsst ihr die perfekt angebratenen Zusätze nur noch unter die fertigen Bratkartoffeln mengen.

Alternativ gibt es natürlich noch zahllose andere leckere Zusätze für herzhafte Bratkartoffeln: Sucuk und Paprika, Zucchini oder Lauch, Knoblauch und Feta oder anderer Käse, Ei und Peperoni. Besonders lecker schmecken Bratkartoffeln natürlich mit frischen Kräutern: Majoran, Petersilie und Schnittlauch bieten sich an. Wer seinen Bratkartoffeln einen mediterranen Geschmack geben möchte, verwendet Rosmarin und Thymian oder auch Salbei. Liebhaber der asiatischen Küche können ihre Bratkartoffeln auch mit Curry, Cumin, Chili und Ingwer würzen. Manchmal werden Bratkartoffeln auch mit Zucker karamellisiert. Salz und Pfeffer sollte man erst ganz am Ende zu den Bratkartoffeln geben – wer zu früh salzt, wird mit weniger krossen Kartoffeln bestraft, wer zu früh pfeffert, leidet eventuell unter verbranntem Pfeffer.

Auf der nächsten Seite findet ihr die leckersten Rezepte für Bratkartoffeln – von simpel bis raffiniert!

Bratkartoffeln - Rezepte für perfekte Bratkartoffeln

Knusprige Bratkartoffeln nach Muttis Rezept

(Foto: Die Samira94)
Zum Rezept

Gerumpelte

(Foto: Sivi)
Zum Rezept

Pommes Frites Gewürzsalz

(Foto: Tickerix)
Zum Rezept

Bratkartoffeln, griechische Art

(Foto: Imo)
Zum Rezept

Bratkartoffel-Salat

(Foto: SchmackoFatz3)
Zum Rezept

Fährmanns-Pfanne

(Foto: Bigote)
Zum Rezept

Bratkartoffeln mit Pilzragout

(Foto: Karlbig)
Zum Rezept

Bratkartoffeln mit Porree und Käse

(Foto: -Miharu-)
Zum Rezept

Bratkartoffeln aus der Börde

(Foto: Primus09)
Zum Rezept

Raffinierte Bratkartoffeln

(Foto: xBoomerx)
Zum Rezept

Bratkartoffeln mit Sucuk

(Foto: Fabinea)
Zum Rezept

Rheinische Bratkartoffel - Blutwurstpfanne

(Foto: köbes)
Zum Rezept

Süße Bratkartoffeln

(Foto: MinaRia)
Zum Rezept

Bratkartoffeln aus Morbio

(Foto: alina1st)
Zum Rezept

Mediterrane Bratkartoffeln

(Foto: sowaswie)
Zum Rezept

Rosmarin - Bratkartoffeln

(Foto: PurpurSchnecke)
Zum Rezept

Bratkartoffeln mal anders

(Foto: mareikaeferchen)
Zum Rezept

Bratkartoffeln meiner Großmutter

(Foto: uiuiui)
Zum Rezept

Bratkartoffeln mit Marsala

(Foto: igel-123)
Zum Rezept

Bratkartoffeln mediterran

(Foto: coraxxx)
Zum Rezept
Knusprige Bratkartoffeln nach Mutti…
Gerumpelte
Pommes Frites Gewürzsalz
Bratkartoffeln, griechische Art
Bratkartoffel-Salat
Fährmanns-Pfanne
Bratkartoffeln mit Pilzragout
Bratkartoffeln mit Porree und Käse
Bratkartoffeln aus der Börde
Raffinierte Bratkartoffeln
Bratkartoffeln mit Sucuk
Rheinische Bratkartoffel - Blutwurs…
Süße Bratkartoffeln
Bratkartoffeln aus Morbio
Mediterrane Bratkartoffeln
Rosmarin - Bratkartoffeln
Bratkartoffeln mal anders
Bratkartoffeln meiner Großmutter
Bratkartoffeln mit Marsala
Bratkartoffeln mediterran

Hier findet ihr die leckersten Rezepte für perfekte Bratkartoffeln – ob mit rohen Kartoffeln oder vorgekochten Kartoffeln. Ihr könnt Kartoffeln natürlich auch im Ganzen braten, das Rezept für diese Variante findet ihr unter "Gerumpelte". Häufig werden auch Bratkartoffeln aus dem Ofen als kalorienarme Variante angepriesen. Eine gute Idee – allerdings handelt es sich hierbei nicht um Bratkartoffeln, sondern um Ofenkartoffeln. Wie auch immer ihr eure Bratkartoffeln zubereitet: Guten Appetit!