Geburtstagskuchen: Klassiker & neue Kreationen zum Geburtstag

Geburtstagskuchen backen und verschenken

Geburtstagskuchen

Vielleicht seid ihr gerade nicht auf der Suche nach der ultimativen Torte für euch persönlich. Wenn es euch aber so geht wie uns, steckt die Geburtstagslaune an und es soll für die Nächsten der größte, schönste und schokoladigste Geburtstagskuchen werden, den das Geburtstagskind gesehen hat.

Schnell, einfach, aber effektvoll – das braucht ihr jetzt dringend an Inspiration, um einen Geburtstagskuchen zu kredenzen? Die gute Nachricht ist: Jede Jahreszeit bietet euch spezielle Vorteile beim Backen, die Zeitengpässe kaschieren. Früchte und Beeren als Topping sind fix verteilt, ein herbstlicher Apfelkuchen gelingt immer und im Winter helfen euch Sahnehauben, Marzipankleider und Schokoglasuren, kleine Makel an euren Rührkuchen zu überdecken – in der kalten Jahreszeit sind das zudem Seelenstreichler, wenn schon keine Figurschmeichler.

Geburtstagskuchen für Frühlingskinder

Erdbeeren und Rhabarber. Klingt das nach einer soliden Grundlage? Zumindest sind sie die Stars der begehrtesten Kuchen in der Saison – und wunderbar wandelbar. Auf fluffigem Biskuitboden, Mürbeteig oder Blätterteig, umgeben von Vanillepudding oder Baiser, solo oder in fabelhaftem Zusammenspiel. Ohne Starallüren sind Erdbeerkuchen und Rhabarberkuchen gebacken. Abgezählte Kerzen – oder noch besser Wunderkerzen – darauf verteilen, fertig!

Dauerbrenner fürs ganze Jahr: Rührkuchen aller Art

Marmorkuchen mit Schokoglasur und bunten Smarties – wer hat diesen Kandidaten nicht schon einmal verschenkt oder geschenkt bekommen? Neue Impulse könnten ihm und seinen Freunden unter den Kastenkuchen essbare Blüten verleihen. Hübscher und ausgefallener lässt sich ein simpler Kuchen kaum dekorieren, finden wir.

Ein Klassiker, der nicht unerwähnt bleiben darf, ist der Käsekuchen – für die erwachsenen Geburtstagskinder gerne auch mit selbst gemachtem Eierlikör versehen. Käsekuchen hält viele Varianten bereit: ohne Boden, mit Mandarinen, Keksen, Schoko in Schichten oder Kirschen on top. Bei so viel Spielraum für Experimente musste der Käsekuchen einfach zu unseren Favoriten aufgenommen werden. Hinter den folgenden Kandidaten verbirgt sich das passende Rezept, sodass ihr direkt loslegen könnt. Klickt euch einfach durch!

Sommerkuchen Rhabarberkuchen Marmorkuchen Veganer Schokoladenkuchen Orangenkuchen Video: Russischer Zupfkuchen Orangen-Gugelhupf Zitronentarte Schoko-Becherkuchen Zitronenkuchen Death by Chocolate American Cheesecake American Apple Pie Himbeer-Keks-SchnittenSchweinchen Matschkübel Johannisbeerkuchen Baumkuchen Schwedische Mandeltorte

Geburtstagskuchen im Sommer: frisch, fruchtig und fabelhaft

Früchte und Beeren haben jetzt Hochsaison. Frisch, fruchtig und darum auch so fabelhaft sind Geburtstagskuchen mit Sommerfrüchten wie Kiwi, Pfirsich, Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Blaubeeren – führt die Aufzählung am besten im Geiste weiter, denn so wird das ein oder andere Hüngerchen bei euch geweckt. Unsere Empfehlung für Geburtstagskinder der Sommerzeit sind leichte Geburtstagskuchen mit frischen Cremes oder Joghurt.

Geburtstagskuchen als Fingerfood: Torteletts

Gerade wenn viele Früchte Saison haben, lassen sich kleine Tortenböden zu vielen mundgerechten Geburtstagskuchen verarbeiten. Mit Pudding oder einer leichten Creme und jeder Menge Früchten beladen, verursachen sie weder bei Gast noch Geburtstagskind ein schlechtes Gewissen beim Essen.

Unser Geheimtipp, wenn es richtig schnell gehen muss

Locker-lässig, aber so ausgefallen, dass er dem Geburtstagskind nur gefallen kann, ist unser heimlicher Favorit für jeden Geburtstagsbrunch: die Waffeltorte. Hierfür bereitet ihr Herzwaffeln im Waffeleisen vor, lasst sie auskühlen und legt sie anschließend schichtweise über eine Sahnecreme. Frische Früchte dazu bilden den Feinschliff. Wie sie euch gelingt, zeigt euch Rike in ihrem Video.

Video-Player wird geladen ...
Waffeln – so werden Teig und Waffeln besonders locker

Heute servieren wir Waffeln mal ganz anders, und zwar als köstliche Waffeltorte. Aber bevor ich euch zeige, wie das geht, kommen noch ein paar Tipps zum perfekten Waffelteig für euch. Der Grundteig für Waffeln besteht immer aus folgenden Zutaten. Mehl, Eiern, Backpulver, Milch, Zucker und Butter.

Damit die Waffeln schön fluffig werden, fangen wir an Butter und Zucker miteinander schaumig zu rühren. Natürlich braucht ihr nicht so eine große Küchenmaschine, ihr könnt auch jedes Handrührgerät nehmen. Bei den Eiern ist es wichtig, dass ihr sie einzeln dazu gebt, so können sie sich gut auflösen und es entsteht ein geschmeidiger Teig. Mehl und Backpulver wandern jetzt abwechselnd mit der Milch zu unserem Teig. Statt der Milch könnt ihr übrigens auch Sahne verwenden, das wird besonders schön cremig. Oder Fruchtsaft, so erhält der Teig eine ganz hervorragende fruchtige Note.

Ein richtig toller Geheimtipp für besonders fluffige Waffeln ist Mineralwasser. Gebt nur einen kleinen Schuss rein, es wirkt echte Wunder. Das reicht schon. Und dann weiter vermengen. Den Waffelteig lassen wir jetzt noch 15 Minuten quellen und ich schmeiß schon mal das Waffeleisen an. Das Eisen ist schon heiß und wir fetten das mit ein bisschen Pflanzenöl ein. Dafür keine Butter benutzen, die würde hier nur verbrennen, da eignet sich Pflanzenöl ganz hervorragend.

Hier ist der Teig und der wandert jetzt auf unser Waffeleisen. Eine schöne Portion drauf und dann machen wir das zu und warten. Die Waffel ist fertig und herrlich golden. Wichtig ist zum Abkühlen auf einen Rost geben und nicht auf einen Teller, dann schwitzt die Waffel und kann nicht richtig gut abkühlen. Weiter geht es. Für unsere Waffeltorte machen wir jetzt ein Blitzkompott. Dafür nehmt ihr einfach eure Lieblingsmarmelade in diesem Fall Erdbeermarmelade, die liebe ich. Die tut ihr in einen Topf, der steht ungefähr auf mittlerer Hitze.

Dann erhitzt ihr die Marmelade mit einem Schuss Sahne noch dazu, damit sie schön cremig wird. Perfekt. Jetzt schichten wir unsere Waffeltorte. Dafür habe ich Sahne vorbereitet, die ist leicht gesüßt mit Vanillezucker. Jetzt wandert schon die erste Waffel auf den Teller und jetzt kommt ein großer Klecks Sahne oben drauf und die richtig schön verteilen. Dann etwas von unserem Kompott und dann immer so weiter. Noch ein bisschen Puderzucker drüber. Fertig ist die prächtige Waffeltorte.
Von: Rike Dittloff, Länge: 3:47 Minuten, Aufrufe: 208.413

Das Rezept zum Video:

Geburtstagskuchen im Herbst: späte Obstsorten

Reif und voller Geschmack präsentieren sich die späten Obstsorten im Herbst – ideal für Kuchen! Dieses Mal wollen wir sie aber mit Streuseln und knusprigen Mandeln bedecken oder unter einer feinen Baiserhaube verstecken. Die leicht säuerlichen Pflaumen etwa ergeben mit knusprig-süßen Zutaten ein perfektes Zusammenspiel. Herbstkindern könnt ihr also einen Pflaumenkuchen zum Geburtstag schenken. Da Äpfel im Herbst Saison haben, ist ein saftiger Apple Pie die Alternative. Je kälter es wird, desto mehr dürft ihr mit Aromen wie Vanille, Zimt, Lebkuchen und Spekulatius experimentieren.

Geburtstagskuchen im Winter: Jetzt ist alles erlaubt

Geburtstagskuchen dürfen im Winter schwer, sahnig und unwiderstehlich sein. Alles, was unverschämt gut schmeckt, müsst ihr jetzt backen. Baumkuchen, Schokobomben und Marzipankreationen sind jetzt genau richtig. Originell finden wir das Backen mit selbst eingelegten Früchten und Winterklassikern wie der Orange. Hier überschreiten wir aber schon die Grenze zu üppigen Torten. Wenn ihr euch weiterhin auf sahniges Terrain begeben wollt, empfehlen wir euch unseren Magazin-Artikel zum Thema Geburtstagstorten. Ansonsten findet ihr auf der nächsten Seite die witzigsten, einfachsten, kreativsten und leckersten Geburtstagskuchen aus der Chefkoch.de-Community. Und ganz offensichtlich weiß sie, wie man Geburtstagskinder glücklich macht.

Autor:
Du hast Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann nutze bitte unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprich uns gerne im Magazin-Forum an.

Kommentare

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.