Brownies – So gelingen die saftigen Schokoladensünden

Brownies – Wie Schokoladenkuchen, nur schokoladiger

Brownies sind wie kleine Schokoladenküchlein, nur saftiger, schwerer, schokoladiger und süßer – mit anderen Worten: Brownies sind großartig! Das Geheimnis feuchter Brownies ist der sparsame Einsatz von Backtriebmitteln – das Rezept entstand angeblich zufällig, weil bei den Zutaten das Backpulver vergessen wurde.

Brownies

Das Rezept für Brownies wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts in den USA erfunden und erfreut sich seitdem wachsender Beliebtheit. Und das nicht nur in seinem Heimatland: Brownies sind auch in Europa längst ein beliebtes Rezept und werden sowohl zum Kaffee als auch als Nachtisch gereicht und genossen. Besonders beliebt sind Rezepte für warme Brownies mit Vanilleeis – die Kombination aus warmem Schokoladenbackwerk und kalt-schmelzender Creme ist schließlich ein echter Seelentröster.

Brownies – gelingen auch ohne Mehl und Backpulver

Das Rezept für Brownies besteht meistens aus mehr Schokolade als Mehl - es gibt allerdings auch Rezepte für Brownies, die gar keine Schokolade, sondern nur Kakaopulver enthalten. Zusätzlich enthalten Brownies Butter, Eier und manchmal Sahne oder Crème fraîche. Backpulver und Natron sollte man in Brownies entweder gar nicht verwenden oder nur ¼ bis ½ Löffel - wer seine Brownies ein wenig lockerer mag, kann bis zu einem Löffel Backtriebmittel nutzen. Auch am Mehl sollte man eher sparen - die meisten Brownies enthalten sehr wenig Mehl und Brownies eignen sich auch gut für ein Rezept ganz ohne Mehl. Falls man das Mehl ganz weglassen möchte, kann man als Zutaten zum Beispiel gemahlene Mandeln, Walnüsse oder andere Nüsse verwenden – so werden die Brownies auch ohne Mehl nicht zu feucht.

Brownies

Brownies - raffinierte Zutaten für mehr Geschmack

Noch mehr Geschmack erhalten Brownies mit Espresso, Vanille, Erdnussbutter oder gehackter weißer Schokolade. Wer es noch schokoladiger braucht, kann seine Brownies mit einer dicken Schicht Kuvertüre vollenden. Gehackte Nüsse, wie Walnüsse, Mandeln, Cashewnüsse oder Erdnüsse sind perfekte Zutaten zum Verfeinern der Brownies. Auch mit frischem Obst, von Kirschen über Birnen bis hin zu Erdbeeren, kann man Brownies wunderbar abwandeln. Blondies sind den Brownies recht ähnlich, das Rezept enthält aber statt Kakaopulver braunen Zucker und meist keine Schokolade. Besonders beliebt ist es, Brownies auf den Gipfel der Schokoladigkeit zu treiben, indem man sie mit fertigen Süßigkeiten und Schokoriegeln kombiniert. Auch mit Zutaten wie Marzipan, Dulce de Lece, Oreo-Keksen, Marshmallows oder Nugat werden Brownies köstlich und noch süßer - aber so müssen sie eigentlich auch sein. Wer statt Double Chocolate und Triple Chocolate Brownies Inspiration für herbere Brownies sucht, sollte ein Rezept mit Cayennepfeffer oder Espresso ausprobieren. Achten Sie auf hochwertige Zutaten - besonders die Schokolade sollte überzeugen und möglichst einen hohen Kakaogehalt haben.

Video-Player wird geladen ...
In meinem Urlaub in New York habe ich folgende Kombination entdeckt: Brownies mit Salzbretzeln. Hört sich wild an, schmeckt aber fantastisch.

Ich zeige euch, wie sie gelingen.

Die Zutaten für Brownies mit Salzbretzeln sind Schokolade, Mehl, Zucker, Kakao, Milch, Vanille Zucker, Öl und Eier und natürlich Salzbretzeln und nochmal Schokolade.

Zwei Tipps für richtig gute Brownies: Immer mehr Schokolade nehmen, als Mehl, so werden sie richtig schön saftig und schokoladig. Und, komplett auf Backpulver verzichten, sonst gehen sie nämlich auf und wir wollen, dass sie richtig kompakt bleiben.

Ich starte damit, die Schokolade zu schmelzen.

Die Qualität der Brownies, steht und fällt mit der Qualität der Schokolade, deswegen sage ich immer, möglichst gute Schokolade nehmen, desto besser werden die Brownies im Geschmack.

Die Schokolade ist fertig geschmolzen. Weiter geht es mit dem Teig.

Ich fülle die geschmolzene Schokolade jetzt in die Rührschüssel ein, damit ich sie mit dem Öl vermengen kann. Dafür nehme ich einen Mixer, gieße das Öl auch dazu, dann fangen wir an.

Als nächstes kommt der Zucker dazu und Vanillezucker. Weiter verrühren und Kakaopulver, das verleiht dem Kuchen noch eine schön herbe Note, verrühren.

So, und als nächstes kommen reichlich Eier dazu. Neun Stück nacheinander in den Teig geben. Immer einmal jedes Ei verrühren.

Zum Schluss das Mehl, ein bisschen Milch noch dazu.

So, der Teig ist fertig.

Als köstliches Finish, gebe ich immer noch ein bisschen gehackte Schokolade unter den Teig, einfach rein, kurz durchrühren und das Ganze kommt jetzt hier rein.

Ich habe die Brownies schon aus dem Ofen geholt und kurz abkühlen lassen und jetzt kommt das Salzbretzel-Finish. Dafür habe ich Schokolade geschmolzen und die gebe ich jetzt auf den Teig rauf.

So, nochmal mit dem Löffel verteilen und jetzt die Salzbretzeln.

Wenn das jetzt zu abgefahren ist, der lässt die Salzbretzeln einfach weg und genießt dann die wohl saftigsten Brownies der Welt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.
Von: Rike Dittloff, Länge: 5:01 Minuten, Aufrufe: 47.217

Das Rezept zum Video:

Brownies - so werden sie saftig

Die Backofentemperatur sollte für Brownies nicht allzu hoch sein - 170 bis 180 Grad Celsius sind ein guter Orientierungswert. Es gibt spezielle Brownie-Formen für den Backofen – Sie können zwar auch eine rechteckige Auflaufform verwenden, allerdings lassen die Brownies sich so schlechter lösen. Ein normales Blech ist ein wenig zu niedrig für Brownies. Achten Sie darauf, dass der Teig ca. 3 cm hoch ist, damit er nicht zu schnell trocken wird - das Wichtigste bei Brownies ist schließlich, dass sie schön saftig und weich (oder auf Englisch "fudgy") sind. Dementsprechend können Sie bei Brownies auch die Stäbchenprobe vergessen: Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben bleibt, ist es längst zu spät. Brownies backt man also lieber zu kurz als zu lang - gerade wenn Sie die Brownies später noch einmal erwärmen wollen, werden sie sonst schnell trocken. Sobald die Brownies erkaltet sind, kann man sie in die typische quadratische oder rechteckige Form schneiden.

Die Zutaten für Brownies lassen sich vegan, ohne Eier oder ohne Mehl variieren und auch das Rezept für Brownie-Kekse ist beliebt. Ein schönes Geschenk sind auch Brownies als Backmischung im Glas. Schichten Sie einfach alle Zutaten, wie Mehl, Zucker, Kakaopulver & Co in ein Glas, beschriften Sie es hübsch und schenken Sie es einem lieben Schleckermaul! Auf der nächsten Seite finden Sie köstliche Rezepte für Brownies!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Kommentare

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.