Küchenlexikon - Bami Goreng

Bami Goreng: Ursprünglich stammt dieses Nudelgericht aus Indonesien. Mie-Nudeln, Gemüse (zum Beispiel: Pak Choi, Sojasprossen oder Mungobohnen, Zwiebeln oder Frühlingszwiebeln, Paprika), geschnetzeltes Fleisch (meistens Geflügel oder Schwein)  werden im Wok zubereitet und am Ende miteinander gemischt - dazu wird ein gebratenes Ei serviert, entweder als Rührei in der Mischung oder als Spiegelei auf jeder Portion. Gewürzt wird Bami Goreng meistens mit Ketjap Manis (indonesische Sojasoße, leicht süß), Ketjap Asin (scharfe Sojasoße) oder Sambal Manis bzw. Samal Ulek/Oelek (scharfe Pasten). Die Zutaten können stark variieren - vor allen Dingen, da Bami Goreng gerne zur Resteverwertung genutzt wird. Ein ähnliches Gericht mit Reis statt Nudeln ist Nasi Goreng.

 

Zurück zur Übersichtsseite B >>

Zurück zur Küchenlexikon-Übersicht >>