Der Schnellkochtopf – Sicherer Helfer für Eintopf und Co

Der Schnellkochtopf – Kartoffeln und Braten in Windeseile

Der Schnellkochtopf - die einen halten ihn für ein absolut unverzichtbares Küchengerät, die anderen stehen ihm eher argwöhnisch gegenüber. Schließlich hat jeder schon einmal eine Horrorgeschichte von explodierenden Töpfen und renovierungsbedürftigen Küchen gehört. Dabei sind Schnellkochtöpfe heutzutage nicht nur absolut sicher - sie sind auch furchtbar praktisch und helfen, Zeit und Energie zu sparen.

Schnellkochtopf

Der Schnellkochtopf - Konstruktion und Sicherheit

Der erste moderne Schnellkochtopf wurde bereits 1927 von der Firma Silit auf den Markt gebracht - ihm folgten zahlreiche neue Konstruktionen und sowohl Funktion als auch Sicherheit des Schnellkochtopfes wurden immer wieder verbessert. Das Prinzip blieb aber das Gleiche: Im Schnellkochtopf, der auch Dampfdrucktopf genannt wird, wird durch Wasserdampf Druck aufgebaut und infolgedessen kann eine höhere Kochtemperatur erreicht werden. Im Deckel befindet sich ein Ventil, das meist mit einem Stift ausgestattet ist, der bei erhöhtem Druck aufsteigt. Besonders wichtig ist, dass ein Schnellkochtopf niemals gewaltsam geöffnet werden darf - wenn der Druck abgebaut ist, lässt sich der Deckel ganz einfach lösen. Inzwischen gibt es auch Einsätze für den Schnellkochtopf, die schonendes Dämpfen ermöglichen und Töpfe, die auch mit Induktion funktionieren. Achten Sie beim Kauf auf eine gute Verarbeitung und hochwertige Materialien. Wichtig ist auch, dass man Jahre später noch Ersatzteile kaufen kann - das ist beim Discounter-Schnäppchen vielleicht nicht der Fall.

Kochen mit dem Schnellkochtopf

Wer sich einmal dazu entschieden hat, mit dem Schnellkochtopf zu kochen und nach einem ersten Test Berührungsängste überwunden hat, der wird ihn so schnell nicht mehr missen wollen. Zu praktisch ist der Blitzkoch in der Küche: Kartoffeln lassen sich in 15 Minuten garen und komplette Gerichte sind in Windeseile fertig. Besonders bei Schmorgerichten wie Gulasch, Eintöpfen, Suppen und Braten bringt der Schnellkochtopf eine echte Zeitersparnis: Gulasch ist zum Beispiel innerhalb von 12 Minuten gar und ein Sauerbraten muss nur 30 Minuten schmoren! Sogar rohe Pasta kann man mit anderen Zutaten in den Schnellkochtopf geben und auch ein schnelles Risotto ist möglich. Dabei werden nicht nur strapazierte Nerven geschont - man spart auch jede Menge Energie und wertvolle Nährstoffe bleiben besser erhalten.

Auf der nächsten Seite finden Sie Rezepte mit Schnellkochtopf - von Gulasch über Feuereintopf bis zum Rinderbraten!

     

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen? Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.