Kekse und süßes Gebäck zu Tee, Kaffee und Co.

Kekse & Co: Beliebte Leckereien zu Tee und Kaffee

Kommen liebe Freunde, Nachbarn oder die Verwandschaft zum Kaffee vorbei? Dann darf eine leckere Kleinigkeit zum frischen Kaffee oder zur heißen Tasse Tee nicht fehlen! Dabei muss es nicht immer gleich eine Torte oder ein Kuchen sein, auch zu Cookies, Cantuccini oder Shortbread Fingers sagt bestimmt keiner Nein. Kekse lassen sich schnell backen und eignen sich auch prima zum Verschenken. Entdecken Sie Rezepte für viele leckere Kekse und anderes kleines Gebäck.

Kekse zu Tee und Kaffee

Das Krümelmonster liebt Kekse, Kinder lieben Kekse und auch mit selbst gemachten Keksen, hübsch zum Mitbringsel verpackt, liegt man immer richtig. Denn nicht nur Kinder wissen eine gut gefüllte Keksdose zu schätzen. Kurzum: Kekse mag einfach jeder! Auch in Cafés und Restaurants kommt ein knuspriger Keks oder anderes süßes Gebäck zu Tee und Kaffee gut an. Perfekt sind Kekse auch, wenn man selbst gerne Gäste zu sich einlädt. Denn im Gegensatz zu einer Torte oder einem Kuchen können Kekse in größeren Mengen gebacken werden und sind in einer Dose aufbewahrt immer schnell zur Hand. Aber auch andere Kleinigkeiten wie kleine Hörnchen, Mini-Nussecken und Co. lassen sich wunderbar auf einem kleinen Gebäckteller oder als Beilage auf der Untertasse zu Kaffee und Tee servieren.

Leckere Kekse kann man schnell backen – für einen simplen und schnellen Keks braucht man nur die Zutaten Mehl, Backpulver, Eier, Zucker und Butter. Aber Kekse lassen sich prima ganz nach dem eigenen Geschmack schnell verfeinern. Wie wäre es zum Beispiel mit gemahlenen Mandeln, Haselnüssen oder geriebenen Walnüssen? Mögen Sie weihnachtliche Aromen, dann ergänzen Sie den Zucker um Zimt, Orange oder Sternanis. Auch mit Kaffee, Likör oder Zitrone lassen sich Kekse schnell verfeinern. Und alle Fans von Schokolade können ungesüßtes Kakaopulver, Schokoraspel oder grob gehackte Schokolade in den Teig geben.

Internationale Gebäckspezialitäten zu Kaffee und Tee

Schaut man einmal über den eigenen Gebäcktellerrand hinaus, gibt es Rezepte für viele köstliche Kekse und Kleingebäck aus den verschiedensten Ländern zu entdecken. Echt englisch wird die Tea Time zum Beispiel mit frisch gebackenen Scones, kleinen süßen Brötchen, die mit einem Klecks sahniger Creme und etwas Marmelade einfach köstlich schmecken. Aber auch andere Nationen können auf eine eigene Kaffee- oder Tee-Tradition zurückblicken und warten mit verführerischen süßen Sachen auf: So bietet die Küche Italiens beliebte Gebäckspezialitäten von Cantuccini bis Amaretti, Frankreichs Patissiers verführen mit feinen Macarons oder saftigen Madeleines und aus den USA locken aromatische Cookies von crunchy bis soft. Wer etwas ganz Besonderes zum Nachmittagstee oder -kaffee reichen möchte, kann auch hübsch verzierte Cake Pops backen oder selbstgemachte Pralinen servieren.

Video-Player wird geladen ...
Hab mir schon mal Scones gegessen? Das süße Gebäck serviert man in Großbritannien zum Tee und ich finde es so lecker, dass ich euch unbedingt das Rezept verraten muss.

Der Sconesteig besteht aus Mehl, Zucker, Backpulver, einer Prise Salz, Vanille Zucker, einem Ei, kalter Butter und Buttermilch.

So. Wir starten mit der Zubereitung des Teiges, dafür brauche ich zwei Rührschüsseln und hier kommen jetzt alle trockenen Zutaten rein. Da ist einmal das Mehl, Zucker, Vanille Zucker, Prise Salz und das Backpulver, einmal kurz durchrühren und jetzt kommt hier die Butter drauf, die ist kalt und ich habe sie in Würfel geschnitten.

Jetzt nehme ich einen Mixer und püriere das kurz.

Wenn ich das zu sehr spritzt, das Mehl kommt immer ein bisschen dabei raus, könnt ihr das auch mit den Händen machen, einfach Butter und Mehl zügig zerreiben.

Es soll ein krümeliger Teig entstehen.

Zügig arbeiten, die Butter soll nicht warm werden.

Und jetzt kommen die feuchten Zutaten und die geben wir in eine separate Rührschüssel. Einmal die Buttermilch und das Ei, verquirlen das kurz miteinander. Ich nehme dafür einen Schneebesen.

Jetzt vermengen wir feuchte und trockene Zutaten.

Dafür nehme ich einfach nur einen Löffel oder einen Teigschaber. Nicht den Mixer, man soll zügig arbeiten, weil der Teig sich nur locker miteinander verbinden soll.

So soll der Teig aussehen, einfach nur locker miteinander vermengt, perfekt.

Das rollen wir jetzt aus und formen kleine Scones auf ein Backblech. Dafür habe ich ein Backblech mit Backpapier ausgelegt, ein bisschen Mehl auf die Arbeitsplatte, da kommt jetzt der Teig rauf.

Ein bisschen ausbreiten, dafür könnt ja auch eine Rolle nehmen, aber es geht auch mit den Händen.

So, jetzt stechen wir die Scones aus. Dafür nehme ich ein Gefäß, was zirka 4 Zentimeter Durchmesser hat und steche aus dem Teig kleine Scones aus und legt die auf das Backblech. Wenn kleine Schluchten im Teig sind, ist das überhaupt nicht schlimm, das macht, dass sie dann am Ende richtig schön aufgehen. Also, dann nicht denken, ich hab jetzt nicht richtig ausgerollt, so ist es richtig.

Die Scones kommen jetzt für 10 bis 12 Minuten bei 175 Grad in den Ofen und wenn ihr schon mal Scones gebacken habt und die Erfahrung gemacht habt, dass die immer so zerlaufen, könnt ihr sie einfach, kurz bevor ihr sie in den Ofen gebt, nochmal kühl stellen. Das hat zur Folge, dass die Butter wieder hart wird.

So, ich gebe die jetzt in den Ofen.

Meine frisch gebackenen Scones bedecke ich nochmal mit einem Küchentuch, so sorgt der Dampf dafür, dass die lange weich und fluffig bleiben.

So sehen Sie am Ende aus, ich finde, ganz hervorragend. Euch wünsche ich, viel Spaß beim Nachbacken.
Von: Rike Dittloff, Länge: 4:21 Minuten, Aufrufe: 10.564

Das Rezept zum Video:

Kekse mal anders – Rezepte mit Matcha, Rosmarin & Co.

Klassische Kekse von Cantuccini bis Cookies passen immer und diese werden bestimmt freudige Abnehmer unter Ihren Gästen finden. Aber punkten können Sie auch, wenn Sie Kekse backen, die zu speziellen Ernährungsphilosophien Ihrer Lieben passen. Also Gebäck, bei dem man auf Zutaten wie Eier, Mehl oder Zucker verzichten kann. Schließlich ernähren sich viele Menschen bewusster und freuen sich, wenn Kekse statt mit Zucker mit Stevia, Kokosblütenzucker oder Honig gesüßt sind oder wenn dank Zutaten wie Körnern, gemahlenen Nüssen oder getrockneten Früchten beim Backen auf Mehl oder Ei verzichtet wurde. Oder Sie spendieren Ihren Keksen ein besonderes Aroma, etwa mit Matcha-Tee oder würzigen Komponenten wie Rosmarin oder Meersalz. Dann entsteht ein spannender Kontrast zwischen süß und salzig.

Kekse oder Plätzchen – gibt es einen Unterschied?

Immer wieder taucht die Frage auf: Gibt es einen Unterscheid zwischen Plätzchen und Keksen? Oder heißen die kleinen Backwerke einfach im Advent Plätzchen und im Rest des Jahres Kekse? Ganz so einfach ist es nicht. Aber tatsächlich verbinden die meisten den Begriff Plätzchen mit Weihnachten und meinen mit Plätzchen Leckereien wie Vanillekipferl, Kokosmakronen oder Zimtsterne, die mit Puderzucker, Marmelade, Schokoglasur & Co. verfeinert sind. Während man bei Keksen eher an Butterkekse, Heidesand oder Cookies denkt, die man zum Kaffee, unterwegs beim Picknick oder im Kino knuspert. An dieser Auflistung wird deutlich: Plätzchen dürfen auch mal etwas üppiger sein und werden variabel verfeinert, während Kekse eher schlichter gebacken werden. Das wird von der Geschichte der beiden Begriffe Kekse und Plätzchen bestätigt. Der Begriff Kekse entstammt der britischen Seefahrertradition. Dort dienten trockene, aber sattmachende Kekse den Weltreisenden als haltbare Nahrung für unterwegs. Erst im Laufe der Zeit wurden Kekse mit Zucker gesüßt und anderen Aromen versehen und entwickelten sich so zu den süßen und salzigen Naschereien, die wir heute so gerne mögen.

Video-Player wird geladen ...
Echte American Cookies sind chewy – dass heißt innen noch weich und teigig, aber außen schön knusprig. Wie sie euch zuhause gelingen, das zeige ich euch jetzt.

Wir machen Double Chocolate Chip Cookies. Das sind Cookies aus zweierlei Schokolade und zwar weißer und dunkler Schokolade.

Außerdem wandern in den Teig Mehl, Eier, Backpulver, Vanille Zucker, einen Schuss Milch, Zucker und weiche Butter.

Das Tolle bei Cookies ist, alle Zutaten wandern auf einmal in die Rührschüssel, also schön einfach.

Wir starten mal. Mehl, Zucker, Vanille Zucker, in Backpulver, zwei Eier und Butter, das Ganze mit dem Mixer einmal kurz durchrühren.

Den Schuss Milch nicht vergessen. Die Milch sorgt dafür, dass die Cookies schön saftig werden.

So, wir machen ja Double Chocolate Chip Cookies und deswegen kommt jetzt noch die weiße und die dunkle Schokolade zum Teig dazu. Einmal kurz durchrühren und schon ist der Teig fertig.

Ich habe hier ein Blech mit Backpapier und mithilfe von zwei Esslöffeln forme ich jetzt für die Cookies kleine Haufen.

Wichtig ist, zwischen dem Teig genügend Abstand lassen, weil die Cookies ja noch groß werden.

Die Cookies kommen jetzt für zehn Minuten bei 200 Grad in den Ofen und nicht zu lange drin lassen. Grade wenn man denkt, ob die schon fertig sind, dann rausholen, denn dann sind sie so, wie wir sie am Ende haben wollen.

So, ich habe die Cookies grade aus dem Ofen geholt, die sind noch heiß.

Ich zieh die jetzt, damit Sie abkühlen können, auf ein Kuchenrost, so.

Die sind am Anfang, wenn sie aus dem Ofen kommen, immer noch ein bisschen weich, aber das ist gut so, denn die härten nach, also noch ein bisschen gedulden.

Ich teste mal, perfekt, so mag ich Sie gerne, schön chewy und schokoladig.

Euch viel Spaß beim Nachbacken.
Von: Rike Dittloff, Länge: 3:26 Minuten, Aufrufe: 16.894

Das Rezept zum Video:

Plätzchen dagegen haben ihren Ursprung in der gehobenen Gesellschaft. Die Damen des Hauses luden zum Kaffeekränzchen ein und präsentierten gerne kleine, feine Plätzchen, die hübsch verziert Eindruck bei den Gästen schinden konnten.

Diese Unterscheidung zwischen sattmachenden Keksen und feinen Plätzchen hat sich inzwischen geändert. Denn liebe Gäste oder Freunde kann man nicht nur mit üppigen Plätzchen begeistern, sondern auch mit leckeren Keksen und anderem kleinen Knuspergebäck. Denn die Auswahl an köstlichen Kleinigkeiten ist so vielfältig wie abwechslungsreich. Wir haben Ihnen auf der folgenden Seite eine Sammlung süßer Leckereien als perfekte Begleiter zum Nachmittagstee oder -kaffee zusammengestellt. Egal, ob Sie auf der Suche nach einfachen Keksen sind oder sich durch die Vielfalt der unterschiedlichsten Gebäckvarianten inspirieren lassen möchten – in diesen Rezepten werden Sie bestimmt fündig. Viel Spaß beim Stöbern, Backen und Genießen!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.