Butterplätzchen – Traditionsgebäck für Ausstech-Spaß

Butterplätzchen – Von der Urgroßmutter für die Enkel

Kein Weihnachten ohne Butterplätzchen, denn die beliebten Plätzchen aus Mürbeteig sind schlicht und dennoch fein und zart. Butterplätzchen eignen sich hervorragend als Ausstechplätzchen und für viele Kinder sind sie das große Erfolgserlebnis nach ersten Versuchen als Bäckermeister - und das mit Rezepten, die noch von der Uroma stammen!

Butterplätzchen

Feine Unterschiede für feine Plätzchen

Viele Familien haben ein Traditionsrezept für Butterplätzchen - in vergilbten Kochbüchern werden die Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben und NUR diese Rezepte sind die wahren Rezepte für Butterplätzchen. Aber kann man denn wirklich bei einem simplen Mürbeteig so viel falsch machen? Die Unterschiede sind eher im Detail: Einige Rezepte für Butterplätzchen kommen ganz ohne Ei aus - wie zum Beispiel auch die schottischen Butterplätzchen, die nur aus Butter, Zucker und Mehl bestehen. Bei den meisten traditionellen Rezepten für Butterplätzchen findet allerdings auch Ei Verwendung - häufig mit mehr Eigelb als Eiweiß. Das war es aber auch an Zutaten und damit wären wir schon bei einem großen Vorteil dieser Plätzchen: Meistens hat man alle notwendigen Zutaten im Haus. Falls man also spontan auf die Idee kommen sollte, ein wenig mit den Kindern zu Backen, so steht dem Ausstech-Spaß mit anschließendem Verzieren und Dekorieren nichts im Wege.

Butterplätzchen - doppelt und dreifach lecker!

Feine und einfache Butterplätzchen können natürlich ganz leicht variiert werden: Mit ein wenig geriebener Zitronen- oder Orangenschale oder Bittermandelöl bekommt das Grundrezept eine ganz besondere Note und auch Doppeldecker, die von Marmelade, Gelee oder einer Sahne-Karamell-Füllung zusammengehalten werden, sind beliebt. Besonders hübsch sehen Doppeldecker aus, wenn in der Mitte der oberen Hälfte ein wenig Teig ausgespart ist und man die leckere Füllung sehen kann. Bei Kindern besonders beliebt sind auch bunte Plätzchen: Teilen Sie den Teig einfach in mehrere Kugeln auf und kneten in jede eine andere Lebensmittelfarbe - schon eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten!

Hat man den Teig fertig und nach kurzer Backzeit in goldgelbe Plätzchen verwandelt, kann der Spaß mit hübschen Ausstechformen, Glasuren, Kuvertüre und Verzierungen wie Kokosraspeln, Mandelstiften, Zuckerstreuseln und Liebesperlen beginnen. Kleine und große Kinder können sich immer wieder an neuen Förmchen, Farbkombinationen und Dekoideen erfreuen - einige Anregungen und Rezepte finden Sie auf der nächsten Seite!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.