Kartoffelsuppe: Suppenrezepte von edel bis deftig

Kartoffelsuppe – delikate Suppe für jede Gelegenheit

Kaum eine Suppe ist so wandelbar wie die Kartoffelsuppe. Von deftiger Hausmannskost bis hin zur feinen Vorspeise reicht ihr Repertoire, je nachdem, ob man einen Eintopf mit delikaten Würstchen oder lieber eine Cremesuppe mit edlem Topping bevorzugt.

Kartoffelsuppe mit Thymian und Speck

Für eine Kartoffelsuppe verwendet man in der Regel mehlig kochende Kartoffeln, wie Bintje, Aula oder Likaria, denn diese haben einen höheren Stärkeanteil und zerfallen bereits beim Kochen. So erhält die Suppe schon allein durch die verwendeten Kartoffeln eine sämige Bindung. Wer die Kartoffelsuppe lieber stückig genießt, z.B. als Eintopf, der kann auch vorwiegend festkochende Kartoffeln verwenden oder diese mit mehlig kochenden Kartoffeln mischen. Neben Kartoffeln geben klassische Suppengemüse wie Lauch, Sellerie und Möhren der Kartoffelsuppe ihren typischen Geschmack. Aber auch Zwiebeln, Kürbis, Pilze oder Speck verhelfen der Suppe zu einem delikaten Aroma. Für eine vegetarische Kartoffelsuppe gart man die vorbereiteten Kartoffeln in reichlich Gemüsebrühe. Mit Fleischbrühe und einer Einlage aus Würstchen oder Hackbällchen wird die Suppe zum deftigen Sattmacher für Fleisch-Liebhaber.

Das einzig wahre Rezept für Kartoffelsuppe gibt es nicht. Die Rezepte wandeln sich je nach Region und so kommt die Kartoffelsuppe in den verschiedensten Varianten auf den Tisch, z.B. nach hessischer Art mit Essig abgeschmeckt, mit Sahne verfeinert in der Berliner Variante oder mit Zwetschgenkuchen serviert wie im badischen Raum. Für viele besteht die traditionelle Einlage einer Kartoffelsuppe aus Würstchen, besonders beliebt sind hierbei die Bockwurst oder auch die Wiener Wurst. Serviert mit einer Scheibe kräftigem Brot ist die Kartoffelsuppe ein köstlich-wärmender Sattmacher für ungemütlich kalte Tage. Wer ein wenig auf die schlanke Linie achten möchte, muss jedoch nicht auf eine leckere Kartoffelsuppe verzichten. Kombiniert mit fettarmen Geflügel-Würstchen oder Röstgemüse sowie einer dezenten Verwendung von Sahne und Co. ist die Kartoffelsuppe durchaus auch diättauglich und strapaziert das Kalorien-Konto nicht über die Maßen. Wie alle Suppen wird die Kartoffelsuppe besonders gern in der kalten Jahreszeit gegessen, schmeckt aber auch als feine Cremesuppe - ob kalt oder warm serviert - das ganze Jahr über z.B. als Vorspeise für ein Menü.

Kartoffelsuppe deluxe: Kartoffelcremesuppe

edle Vichyssoise im Glas serviertDie Kartoffelcremesuppe ist die besonders feine Variante der Kartoffelsuppe. Sie wird gern zu festlichen Anlässen als Vorspeise oder auch auf einem Buffet serviert und lässt sich durch verschiedene Zubereitungsarten und Toppings wunderbar saisonal variieren. So kann man die Kartoffelcremesuppe im Herbst kombiniert mit Kürbis oder Pilzen zubereiten und mit einer Einlage aus gebratenen Pfifferlingen oder Steinpilzen veredeln. Im Winter verleihen Morcheln, Trüffel oder auch Esskastanien der cremigen Kartoffelsuppe ein besonders feines Aroma. Aber auch im Frühjahr oder Sommer ist die feine Suppe ein Genuss, ob heiß oder kalt serviert, kombiniert mit Räucherfisch, Krabben oder Kaviar. Für eine besonders luftige Konsistenz zieht man kurz vor dem Servieren etwas geschlagene Sahne unter die edle Kartoffelsuppe und garniert diese mit aromatischen Zutaten nach Wahl.

Ein Klassiker unter den Kartoffelcremesuppen ist die Vichyssoise, eine samtige Suppe aus Lauch und Kartoffeln, die traditionell kalt serviert wird, aber auch warm einfach köstlich schmeckt. Sie eignet sich in kleine Gläschen abgefüllt auch hervorragend für ein Fingerfood-Buffet. Zu einer Kartoffelcremesuppe kann man frisches Baguette oder auch knusprige Croutons reichen.

Auf der folgenden Seite finden Sie zahlreiche Rezepte für köstliche Kartoffelsuppe von einfach bis raffiniert. Ob Sie gerade eine deftige Variante bevorzugen, klassische Rezepte mit Würstchen und Co oder eher nach einem feinen Rezept für Gäste suchen - hier werden Sie garantiert fündig!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen? Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.