Ofenkartoffeln – so werden Folienkartoffeln perfekt!

Ofenkartoffeln - Tipps & Tricks für die Zubereitung

Ofenkartoffeln, auch Folienkartoffeln genannt, sind köstlich, gesund und eignen sich als leckerer Snack, sättigende Beilage oder leichtes Hauptgericht. So einfach Ofenkartoffeln auf den ersten Blick wirken, so viel kann man doch bei ihrer Zubereitung falsch machen: Welche Sorte nimmt man am besten? Sollte man die Kartoffeln schälen oder auch vorkochen? Wir geben Antworten und zeigen, wie man die perfekte Ofenkartoffel macht!

Ofenkartoffel

Welche Sorte für Ofenkartoffeln?

Bei der Frage, welche Art Kartoffeln sich am besten für Folienkartoffeln eignet, gehen die Meinungen stark auseinander: Die einen schwören auf festkochende Sorten, die anderen auf überwiegend festkochende. Wir empfehlen den Griff zu mehligen Kartoffeln - so wird das Innere besonders weich und zart und nimmt auch Sauce besser auf. Falls Sie keine mehligen Kartoffeln finden, sollten Sie zu überwiegend festkochenden Sorten greifen.

Ofenkartoffeln vorkochen?

Einer der großen Vorteile der Ofenkartoffel ist, dass ihre Zubereitung besonders schonend abläuft: Durch das allmähliche Garen im Ofen gehen weniger Nährstoffe verloren, als durch Kochen. Dies ist, neben dem unterschiedlichen Geschmack, auch das Hauptargument gegen das Vorkochen von Ofenkartoffeln: Um die Nährstoffe zu erhalten, sollte man Ofenkartoffeln roh in Alufolie packen. Wenn man es allerdings eilig hat, darf man auch mal eine Ausnahme machen - sollen die Folienkartoffeln zum Beispiel in der Glut des Grills gegart werden, ist die Wartezeit bei rohen Kartoffeln einfach zu lange und ein kurzes Vorkochen von 10-15 min empfiehlt sich.

Ofenkartoffeln

Die perfekte Ofenkartoffel

Achten Sie darauf, dass die Kartoffeln möglichst dieselbe Größe haben, damit sie gleichzeitig gar sind. Ofenkartoffeln sollten nicht geschält werden - bei jungen Kartoffeln kann man die Schale mitessen, bei Winterkartoffeln löffelt man das weiche Innere heraus und lässt die Schale liegen. Waschen und bürsten Sie die Kartoffel gründlich und lassen Sie sie anschließend trocknen. Stechen Sie dann die Kartoffeln mehrfach ein, damit sie im Ofen nicht aufplatzen. Sie können auch einen Rouladen-Spieß in der Kartoffel lassen - so verteilt sich die Wärme besser und die Ofenkartoffel wird schneller gar. Legen Sie die Ofenkartoffel in ein Stück Alufolie, entweder geölt, oder mit einem Stückchen Butter, salzen und pfeffern Sie sie, dann fest einwickeln und für 40-60 min (je nach Größe der Kartoffel) bei hoher Temperatur (200-230 Grad) in den vorgeheizten Ofen geben. Auch ein Zweig Rosmarin und etwas Pfeffer können bereits jetzt zur Ofenkartoffel gegeben werden. Ob die Kartoffeln gar sind, können Sie mit einem Holzspieß testen - wenn die Kartoffeln sich weich anfühlen und nichts mehr am Spieß hängen bleibt sind sie perfekt. Jetzt müssen Sie die Folienkartoffeln nur noch auspacken und genießen!

Ofenkartoffeln - Zutaten für Dips und Saucen

So richtig lecker werden Ofenkartoffeln erst durch den perfekten Dip, eine leckere Sauce oder andere köstliche Beilagen. Der Klassiker ist natürlich ein frischer Kräuterquark, aber auch Knoblauchsauce, Kräuterbutter und Sour Cream schmecken hervorragend zu Folienkartoffeln. Es gibt noch zahlreiche andere Varianten: Mit Matjes, Pfifferlingen, Thunfischcreme oder Tomaten-Mozzarellasauce werden Folienkartoffeln nie langweilig. Sauce, Dip und Co. kann man vorbereiten, während die Kartoffeln im Ofen gar werden - so kann der Festschmaus beginnen, sobald die heißen Knollen auf dem Teller liegen. Auch nur mit Salz, Pfeffer und Öl schmecken Ofenkartoffeln herrlich.

Auf der nächsten Seite finden Sie weitere Anregungen für köstliche Dips und Saucen!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.