Mangold: Gemüse mit kurzer Saison und viel Tradition

Mangold – So bereitet man das Blattgemüse zu

Ein sattes Grün und rote, orange oder weiße Stiele: Mangold erstrahlt in bunten Farben und macht schon auf den ersten Blick Appetit. Auf Quiche, Salat, Nudeln oder Lasagne mit Mangold. Denn Mangold lässt sich wunderbar variabel in der Küche einsetzen. Wie Spinat lässt sich Mangold dünsten, braten, backen oder blanchieren.

Mangold

Mangold (Beta vulgaris) ist botanisch gesehen eine Wilde Rübe und verwandt mit der Zuckerrübe, der Futterrübe und der Roter Bete. Bis zum 17. Jahrhundert galt der Mangold als eine der beliebtesten Gemüse-Sorten in Deutschland – bis er vom Spinat verdrängt wurde. Auch wenn Mangold bis heute so gut wie gar nicht mehr in deutschen Landen angebaut wird, nimmt die Beliebtheit des Mangold wieder zu – und das mit Recht.

Der Mangold, den man in Deutschland erhält, stammt in der Regel aus dem Mittelmeerraum und Vorderasien. Die Saison von Mangold ist kurz – geerntet wird Mangold hauptsächlich von Juni bis August. Mangold hat viele Gesichter: So können die Blätter runzlig oder glatt, hellgelb oder dunkelgrün sein. Je nach Kulturform unterscheidet man zwischen Stielmangold oder Blattmangold.

Stielmangold Blattmangold

Namen

  • Rippenmangold
  • Krautmangold
  • Krautstiel
  • Schnittmangold
  • Beißmangold
  • Römischer Kohl

Aussehen

  • Ausgeprägte Mittelrippen
  • Weiße bis rötliche Stiele
  • Wenig ausgeprägte Mittelrippen
  • Breite Blätter
  • Weiße bis rötliche Stiele

Geschmack

  • Stiele erinnern an Spargel
  • Rote Stiele schmecken aromatischer
  • Schmeckt intensiver als Spinat

Zubereitung

  • Blätter und Stiele separat garen
  • Blätter garen 4-6 Minuten, Stiele 6-9 Minuten
  • Zubereitung wie Spinat
  • Stiele und Blätter gemeinsam kochen

Ähnlich wie Spinat wird auch Mangold zubereitet: Sie können Blätter und Stiele des Mangold zusammen kochen bzw. blanchieren. Auch zum Braten, Dünsten oder Backen sind die Blätter des Mangold geeignet. So lassen sich sowohl ein lauwarmer Salat aus Mangold zaubern, als auch Quiche oder Lasagne zubereiten oder der Mangold kann zusammen mit anderem Gemüse in der Pfanne braten.

In dem folgenden Video werden neben der Zubereitung von Fisch mit Kräckerkruste auch die Arbeitsschritte bei der Zubereitung von Mangold gezeigt: vom Mangold putzen, über das Blanchieren bis hin zum fertig gekochten Gemüse, einem feinen Rahm-Mangold.

Video-Player wird geladen ...
Von: Anne Lucas, Länge: 1:30 Minuten, Aufrufe: 41.856

Das Rezept zum Video:

Mangold einkaufen

Generell sollten Sie beim Kauf von Mangold darauf achten, dass die Blätter frisch und saftig sind und ein sattes Grün aufweisen. Schlaffen Mangold mit fleckigen oder dunklen Stielen sollten Sie nicht kaufen. Da sich Mangold höchstens ein bis zwei Tage im Gemüsefach hält, sollten Sie Mangold so frisch wie möglich zubereiten.

Mangold einfrieren

Mangold hält sich nach der Ernte nicht allzu lange frisch. Wer also nicht die komplette Menge Mangold zubereiten möchte, sollte den Rest am besten einfrieren. Hierzu die Blätter des Mangold kurz in siedendem Wasser ein bis zwei Minuten blanchieren und anschließend in möglichst kaltem Wasser oder gleich Eiswasser abschrecken. So bleiben Vitamine und auch die herrlich grüne Farbe des Mangold am besten erhalten. Danach den Mangold gut abtropfen lassen oder auch leicht ausdrücken und portionsweise einfrieren. So hält sich Mangold gut bis zu 6 Monate im Gefrierfach und kann auch außerhalb der kurzen Saison zu köstlichen Gerichten wie z. B. Quiche mit Mangold, gebratener Mangold mit Sahnesoße oder eine Mangold-Lasagne verarbeitet werden. Nur für für einen lauwarmen Salat mit Mangold ist ganz frischer Mangold ein Muss.

Mangoldfrittata

Mangold und Inhaltsstoffe: Vorsicht bei Nierenproblemen

Vor allem enthält Mangold viel Vitamin K, aber auch Vitamin A, E, Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen sind enthalten. Außerdem hat Mangold einen sehr hohen Oxalsäuregehalt, weshalb Mangold nur blanchiert gegessen werden sollte und Menschen mit Problemen an der Niere vom Verzehr von Mangold abgeraten wird.

Die Mangoldwurzel wurde früher zur Zuckergewinnung genutzt, da sie viel Zucker enthält. Abgelöst wurde der Mangold, was die Gewinnung von Zucker angeht, dann allerdings durch seine Verwandte, die Zuckerrübe.

Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen zahlreiche köstliche Rezepte mit Mangold vor. Lernen Sie durch die Rezepte die Vielfalt von Mangold kennen und finden Ihre liebsten Rezepte mit dem vitaminreichen Blattgemüse.

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Kommentare

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.