Low Carb: Für wen es sich eignet und für wen nicht

Low Carb: Ernährung für Diabetiker

Low Carb Diäten gibt es viele: von Atkins aus den 70ern über Schlank im Schlaf, Metabolic Balance bis hin zur Dukan Diät. Die einen verbieten Kohlenhydrate (also das "Carb") komplett ("No Carb"), die anderen beinhalten Reduzierungen ("Low Carb") nach bestimmten Regeln. Gegenüber einer Low Fat wird oft der vor allem schnellere Erfolg von Low Carb gepriesen. Doch eine solche Ernährung hat nicht für jeden Menschen Vorteile - für manche dagegen bedeutet Low Carb noch mehr als nur den Gewichtsverlust.

Low Carb: No Carb

Low Carb: Was steckt hinter dem Prinzp?

Die Theorie von Low Carb und auch No Carb beruht auf dem Prinzip, dass der Körper bei geringer Kohlenhydrat-Zufuhr mehr Fett verbrennt als bei einer hohen Zufuhr. Zudem sorgt eine fett- und eiweißreiche Ernährung für einen niedrigen Blutzuckerspiegel, was für eine reduzierte Insulinausschüttung sorgt, die wiederum dazu führt, dass weniger Fett in den Zellen eingelagert wird.

Die Wirkung auf den Blutzuckerspiegel macht Low Carb zu einer geeigneten Ernährung für Diabetiker. Mit einer Kohlenhydrat-reduzierten Kost (Low Carb) hat ein Zuckerkranker deshalb die Chance, seine Insulindosis einschränken zu können. Auch Menschen mit Fettstoffwechselstörungen oder Bluthochdruck können von Low Carb Diäten abseits vom Gewichtsverlust profitieren.

Ablauf bei Low Carb: Der Ernährungsplan

In der Regel ist Low Carb in drei Phasen aufgeteilt. In der ersten Phase, die zwei Wochen dauert, dürfen praktisch keine Kohlenhydrate gegessen werden (No Carb). Das kann nicht nur für Fans von Pasta, Reis, Brot und Kartoffeln schwierig werden, denn in dieser Phase sind auch Obst und Gemüse tabu. In der zweiten Phase erhöht sich die Zufuhr an Kohlenhydraten allmählich, bis die dritte Phase erreicht ist. Diese soll eine lebenslängliche Ernährungsumstellung einleiten und bedeutet, dass Kohlenhydrate nur noch in Maßen verzehrt werden. Viele Low Carb Anhänger verzichten gerade abends deshalb auf Beilagen zum Hauptgericht, Brot oder Knabbereien. Erlaubte Lebensmittel in einem Low Carb oder No Carb Ernährungsplan sind grundsätzlich Fleisch, Fett, Eier und Fisch. Diese extreme Zufuhr von Eiweiß kann jedoch für bestimmte Gruppen auch Probleme mit sich bringen.

Für wen sich Low Carb nicht eignet

Low Carb: No Carb ungeeignetDie Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hält das Essen nach einer Low Carb oder sogar No Carb Theorie für extrem einseitig und warnt vor eventuellen Langzeitfolgen für Herz und Kreislauf. Die Einschränkung von essenziellen Nährstoffen sei ein Risiko, das mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Müdigkeit und Niedergeschlagenheit mit sich bringen könne. Auch die erhöhte Fettzufuhr bei Low Carb oder No Carb birgt vor allem für Frauen in der Schwangerschaft, Menschen mit Herz-Kreislaufproblemen und ältere Menschen das Risiko, Arterien zu verstopfen. Die hohe Eiweißzufuhr während einer Low Carb oder No Carb Ernährung könnte zudem gefährlich für Menschen mit Nieren- und Leberproblemen sein, auch eine bereits in Ansätzen vorhandene Gicht könnte schlimmer werden.

Low Carb ist nicht nur in Amerika, sondern auch hierzulande momentan eine echte Trend-Ernährung. In immer wieder neuen Büchern wird das Grundprinzip in abgewandelter Form durchgekaut und aufgekocht. Die Tatsache, dass die meisten Menschen mit einer solchen Carb-Ernährungsumstellung schnell abnehmen und zunächst rasant an Gewicht verlieren, wirkt verlockend und scheint vielen als das neue Wundermittel. Dabei haben Studien längst belegt, dass der Langzeit-Erfolg von Low Carb oder No Carb nicht höher ist als zum Beispiel der von Low Fat, denn der schnelle Erfolg zu Beginn einer Carb-Diät verflacht im Laufe der Zeit - die Erfolge werden schnell kleiner und schon bald geht das Abnehmen nicht mehr so schnell und leicht wie am Anfang. Grundsätzlich lässt sich wohl sagen, dass der totale Verzicht auf Kohlenhydrate (No Carb) und die damit einhergehende Steigerung an Fett- und Eiweißzufuhr nicht bis zum Extrem getrieben werden sollten. Denn wie alle extremen Diäten birgt auch übertriebenes Low Carb oder sogar No Carb viele Risiken und langfristige Folgeschäden lassen sich gar nicht überblicken.

Low Carb Gerichte

Mittlerweile gibt es viele spezielle Low Carb Gerichte. Vom Low Carb Brot und Low Carb Brötchen bis hin zum kompletten Low Carb Abendessen. Wie Sie Kohlenhydrate in Ihrer Ernährung einschränken können, erfahren Sie in unserem Artikel Ohne Kohlenhydrate kochen und backen >>.

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.