Bubble Tea – trendiges Erfrischungsgetränk

Bubble Tea: leckerer Sommerdrink mit Risiko?

Bunte Bubble Teas aus dem ShopDas neue Trendgetränk für diesen Sommer heißt Bubble Tea. War es zunächst nur in den Großstädten zu haben, kann man das kalte Tee-Mixgetränk mit den sirupsüßen Kugeln mittlerweile fast überall erstehen. Jedoch hat das Kultgetränk aus Fernost nicht nur Fans, Verbraucherschützer sehen auch Risiken.

Besonders beliebt ist der Eistee-Trend aus Fernost beim jungen Publikum, denn Bubble Tea verbindet Süßigkeiten in Form von siruphaltigen Perlen mit einem geeisten Getränk und ist in allen erdenklichen Farben und Geschmacksrichtungen zu haben. Allerdings gibt es auch kritische Stimmen, wie beispielsweise die Verbraucherzentrale Bayern, die vor den quietschbunten Tee-Mixgetränken aus den überall entstehenden Bubble Tea Shops und diversen Café-Ketten warnen.

Bubble Tea in der Kritik

Als bedenklich gelten die vielfach im Tee-Mixgetränk enthaltenen Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, die nicht immer klar gekennzeichnet werden. Außerdem besteht die Gefahr des Verschluckens der süßen Perlen, die mit einem extra breiten Trinkhalm aufgesaugt werden, weshalb der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte Bubble Tea für kleine Kinder für ungeeignet hält. Ein weiterer Kritikpunkt ist die hohe Nährwertdichte: Oft bestehen die bei uns angebotenen Bubble Teas nur noch zu einem geringen Teil aus kalorienarmen Tees. Den Hauptanteil tragen Milch-, Sirup- und Joghurtmixturen. So kann schon ein kleines Glas mit rund 200 ml Bubble Tea bis zu 500 kcal mitbringen - das entspricht einer kleineren Mahlzeit! Die in Sirup getränkten Perlen aus Tapioka, Stärkemehl gewonnen aus der Maniokwurzel, tragen dabei wesentlich zu dem hohen Brennwert des In-Getränks bei. Eine vergleichsweise bessere Bilanz bieten die Popping Bobas - kleine Kugeln aus teilgeliertem Fruchtsaft, sofern diese wirklich mit 100 Prozent reinem Saft und nicht wie in den Shops mit Sirup oder anderen Konzentraten hergestellt werden.

Popping Bobas: Gelee-Perlen mit Überraschungseffekt

Bubble Tea Joghurt-Erdbeere mit Popping BobasNicht zuletzt auch wegen der Popping Bobas ist Bubble Tea so beliebt. Denn diese farbenfrohen Perlen bieten einen ganz besonderen Gaumenkitzel: Popping Bobas sind außen von einer geleeartigen Konsistenz, innen aber noch flüssig und platzen beim Draufbeißen, was einen ähnlich Spaßfaktor mitbringt wie prickelndes Brausepulver oder knisternde Schokolade. Hergestellt werden die bunten Kugeln aus Fruchtsaft, Sirup, Fruchtsaftkonzentraten oder einer Mischung daraus. Mithilfe eines Verfahrens aus der molekularen Küche entstehen aus der Flüssigkeit kleine Kugeln, indem diese mit einer Spritze oder Pipette tropfenweise in ein mit Calcium angereichertes Wasserbad gegeben werden. Dank des eingerührten Geliermittels Alginat im Saft bildet sich durch den Kontakt mit dem Wasser eine feste Hülle. Der Kern bleibt flüssig, da er nicht mit der Lösung in Berührung kommt. Die so entstandenen Popping Bobas werden dann in den fertig gemixten Bubble Tea gegeben und mit einem extrabreiten Trinkhalm aufgesaugt.

Der ursprüngliche Bubble Tea besteht jedoch aus rein natürlichen Zutaten und so wollen wir ihn hier auch herstellen, in einer traditionellen Schwarztee- sowie einer fruchtigen Variante. Wir zeigen in einer Anleitung Schritt für Schritt, wie Sie den beliebten Bubble Tea sowie fruchtige Popping Bobas zuhause selbst herstellen können. Damit lassen sich dann die verschiedensten Bubble Tea-Variationen ganz nach den individuellen Vorlieben kreieren: von traditionell bis fruchtig, süß oder herb!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.