Die Hochzeitsfeier – Ideen und Tipps für das Hochzeitsessen

Die Hochzeitsfeier: Hochzeitsmenü, Torte und Getränke

Wenn der Tag der Hochzeitsfeier da ist, wünscht sich das Brautpaar mit Sicherheit, dass alles klappt und auch ja nichts schief geht. Schöner allerdings als jede perfekte Feier ist eine unvergessliche Hochzeitsfeier! Und das hängt neben der Organisation von Räumlichkeiten, Musik und den geladenen Gästen natürlich auch maßgeblich vom Essen und Trinken ab. Wir haben hilfreiche Tipps für das Hochzeitsmenü und die Planung der Getränke für Ihre Hochzeitsfeier.

Hochzeitsfeier

Der Empfang nach der Trauung

Eine Trauung findet traditionell vor 12 Uhr statt. Auch wenn man heute nicht mehr daran glaubt, dass eine Trauung nach 12 Uhr Unglück bringt, ist dieser Brauch dennoch üblich. Zwischen der abendlichen Hochzeitsfeier und der Trauung liegen ein paar Stunden, die häufig bei einem Sektempfang zuhause verbracht werden. Es werden Häppchen gereicht und ein Gläschen getrunken. Je nachdem wie groß die Gesellschaft ist, sollten Sie relativ einfache Häppchen aussuchen, die jedoch durch ihre Raffinesse bestechen. Sie sollten nicht à point, sondern gut am Vortag oder noch früher vorzubereiten sein. Es bieten sich auch Kleinigkeiten an, die kurz vor dem Servieren nur noch kurz in den Ofen geschoben werden müssen. In unserer Rezeptstrecke auf der nächsten Seite finden Sie passende Rezepte.

Die Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte wird nachmittags zum Kuchen angeschnitten oder abends als Dessert. Wenn Sie die Torte bei einem Konditor bestellen, probieren Sie sich durch das Angebot, bevor Sie Ihre Wahl treffen. Sollten Sie selbst oder Freunde die Hochzeitstorte backen, dann planen Sie ein Probebacken ein, damit Sie sicher sein können, dass die Torte ein Traum wird. Hier finden Sie die schönsten Rezepte, Tipps und Tricks für Hochzeitstorten >>.

Hochzeitsfeier: Hochzeitstorte

Das Hochzeitsmenü

Ein besonderes Hochzeitsmenü sollte immer die Jahreszeit widerspiegeln. Denn saisonale Gemüse- und Obstsorten sind aromatischer und das große Angebot ermöglicht den Köchen eine erstklassige Auswahl der Produkte. Lassen Sie sich von saisonalem Obst und Gemüse zu köstlichen Gerichten inspirieren. Heiraten Sie im Mai, bieten sich Spargel und Erdbeeren oder Rhabarber an. Maischolle und Matjes kommen frisch aus dem Meer. Heiraten Sie hingegen im Juli, bieten sich Zuckererbsen, Sommersalate und Kirschen an. Im Winter bieten sich Wildgerichte an. Strenge Menüregeln nach Farben und Zutaten können ruhig vernachlässigt werden. Wenn es möglich ist, sollten Fisch, Fleisch und vegetarische Gerichte gleichermaßen zur Auswahl stehen. Für eine bessere Planung können die Gäste gebeten werden, sich schon bei der Zusage auf eine Fleischart festzulegen.

Die Auswahl des Menüs hängt nicht nur von der Saison ab, sondern natürlich auch vom Preis. Bei der Kalkulation der Kosten für Speis und Trank hilft eine Daumenregel. Der Preis für ein Menü muss pro Person ungefähr verdoppelt werden, damit liegen Sie im Bereich dessen, was Sie später für Menü und Getränke zahlen müssen. Hinzu kommt das Trinkgeld für das Servicepersonal und die Küche. Und hier kommt jetzt ein genereller Tipp für den Tip bei großen Gesellschaften. Bei einer hohen Rechnung müssen Sie nicht unbedingt zehn Prozent geben, Sie sollten das Trinkgeld jedoch unbedingt am selben Abend zukommen lassen, manche geben es sogar vor der Veranstaltung, das kann motivierende Auswirkungen auf das Servicepersonal haben.

Zu guter Letzt, wenn ein Programm mit Ansprachen und Reden geplant ist, sollten Sie einen genauen Zeitplan mit dem Koch absprechen. Nicht nur die Küche gerät in Schwierigkeiten, wenn der nächste Gang eigentlich raus muss und der Redner einfach nicht aufhören will, sondern auch Sie verlieren die Freude am Essen, wenn das Gemüse verkocht, kalt oder das Sorbet geschmolzen am Tisch ankommt. Das wäre schade und lässt sich durch eine Absprache vermeiden.

Die richtigen Getränke

Hochzeitsfeier: Cocktails

Wein, Bier und Sekt stehen meist schnell auf der Getränkekarte. Dazu gesellen sich dann Wasser und Brause. Wenn Sie ein aufmerksamer Gastgeber sein möchten, können Sie ganz leicht Punkten, indem Sie auch an die Autofahrer unter Ihren Gästen denken und einen alkoholfreien Drink auf die Karte setzen. Spritzige Saftschorlen, frische Fruchtbowlen oder alkoholfreie Cocktails sind eine gute Alternative nicht nur für die Autofahrer. Denn feiern Sie bis in die frühen Morgenstunden, kann durchaus jeder zwischendurch mal ein erfrischendes Getränk gebrauchen, damit der Wein nicht so zu Kopfe steigt und die Hochzeitsfeier bis zum Ende genossen werden kann.

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.