Der Kohlrabi – Deutsche Rübe mit frischem Aroma

Kohlrabi – Warenkunde und leckere Rezepte

Kohlrabi ist preiswert, gesund und kalorienarm - kein Wunder, dass er so beliebt ist. Besonders kleine Knollen des weißen oder blassgrünen Kohlrabis sind zart und lassen sich auch gut roh verzehren - ebenso kann man den Kohlrabi in köstliche und frische Gerichte mit anderen leckeren Zutaten verwandeln. Der Ursprung des Kohlrabis ist zwar ungeklärt, aber er gilt so sehr als deutsches Gemüse, dass Kohlrabi auf Englisch Kohlrabi heißt - Deutschland ist Anbaugebiet Nummer 1 und nirgendwo wird mehr Kohlrabi konsumiert. Hier finden Sie eine Warenkunde und leckere Rezepte!

kohlrabi

Kohlrabi - gesunde und vielfältige Knolle

Der Kohlrabi gehört - wer hätte es gedacht - zur Familie der Kohlgewächse. Zwischen violettem oder blauem Kohlrabi und dem bekannteren weißen Kohlrabi gibt es übrigens geschmacklich kaum einen Unterschied. All diese Zutaten stammen vom Wildkohl ab und sind dadurch entstanden, dass unterschiedliche Teile des Kohls bei Züchtung und Anbau mehr herausgearbeitet wurden.

Kohlrabi ist das ganze Jahr über erhältlich - von Juni bis Oktober gibt es auf den Märkten heimischen Kohlrabi aus Freilandanbau, von April bis Juni kann man Kohlrabi aus deutschen Gewächshäusern kaufen. Kohlrabi aus dem Treibhaus ist meist etwas zarter - Kohlrabi aus Freilandanbau schmeckt kräftiger. Beim Einkauf sollten Sie auf eine glatte Schale und knackige Blätter achten - der Kohlrabi hält sich im Gemüsefach mindestens eine Woche. Falls Sie Ihren Kohlrabi einfrieren möchten, sollten Sie ihn vorher ein paar Minuten blanchieren.

Zu allen anderen Zeiten muss der geneigte Liebhaber von Kohlrabi nicht auf sein Lieblingsgemüse verzichten: Kohlrabi kommt dann aus Sizilien oder aus niederländischen Gewächshäusern zu uns. Ein Glück, dass Kohlrabi so einfach zu bekommen ist, denn wenn man die zahlreichen Zubereitungsweisen bewundert, möchte man keine Sekunde auf Kohlrabi verzichten müssen! 

Warenkunde Kohlrabi

Wenn man den Kohlrabi roh essen möchte, sollte man eher zu den kleinen, zarten Knollen greifen - je größer der Kohlrabi, desto größer auch die Gefahr, dass der Kohlrabi trocken oder holzig ist. Je jünger der Kohlrabi ist, desto weniger muss man ihn auch schälen - ganz frischen Kohlrabi kann man sogar ungeschält genießen. Was viele nicht wissen: Auch die frischen, grünen Blätter des Kohlrabi sind essbar und lassen sich entweder roh verzehren oder wie Spinat zubereiten. Sehr lecker ist auch ein grüner Smoothie mit den Blättern des Kohlrabi und anderen gesunden Zutaten. Der Phosphorgehalt der Blätter ist sogar wesentlich höher als der der Knolle Kohlrabi und sie enthalten Selen und Karotin. Ein guter Tipp ist es übrigens, den Kohlrabi im Ganzen zu garen und erst dann zu schälen: So bleiben die wertvollen Nährstoffe des Kohlrabi, wie Vitamin C, Vitamin A, Kalilum, Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen, besser erhalten.  Der Kohlrabi enthält pro 100 g nur 25 Kalorien.

Kohlrabi

Kohlrabi - passende Zutaten und leckere Rezepte

Kohlrabi schmeckt wunderbar nussig, dabei leicht süßlich - er passt als Rahmkohlrabi hervorragend zu deftigen Fleischgerichten oder einem Rezept für Fisch, kann aber genauso gut mit anderen frischen Zutaten eine leichte und sommerliche Mahlzeit liefern. Wie wäre es zum Beispiel mit Lasagne oder Cordon bleu mit Kohlrabi? Für Kohlrabi gibt es noch zahlreiche andere Zubereitungsweisen - eine schmackhafter als die andere: als Rohkost im Salat oder mit leckeren Dips, als eine der Zutaten in der Suppe oder im Eintopf oder im Ofen mit Käse überbacken. Oder wie wäre es mit einem Rezept für glasierten Kohlrabi? Dafür können Sie den Kohlrabi einfach mit Zucker und Fett anbraten, anschließend mit Wasser bedecken und garen. Falls Sie Ihren Kohlrabi einfach garen möchten, kochen Sie ihn nicht zu lange: In Stücke geschnitten genügen 15 Minuten Garzeit, für eine ganze Knolle Kohlrabi 30 Minuten. Eine besondere Leckerei, die nicht nur Vegetariern schmeckt, sind Kohlrabi-Schnitzel. Dafür schneiden Sie den Kohlrabi in Scheiben und panieren diese in denselben Zutaten, die sie für eine Schnitzelpanade verwenden würden. Zu Kohlrabi passen Gewürze wie Muskatnuss, Petersilie, Dill oder Estragon. Weitere Zutaten, die gut mit Kohlrabi harmonieren, sind Schwarzwurzeln, Kartoffeln, Fenchel und Möhren. 

Auf der nächsten Seite finden Sie das ein oder andere leckere Rezept mit Kohlrabi und anderen feinen Zutaten!

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen? Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.