Die portugiesische Küche - Eintöpfe, Suppen und Meeresfrüchte

Die portugiesische Küche ist geprägt von Fisch und Meeresfrüchten, doch auch Fleisch, Gemüse, Reis, Kartoffeln und Bohnen sind beliebt. Hausmannskost, wie Eintöpfe oder Suppen spielen ebenfalls eine große Rolle. Wir zeigen euch, was ihr braucht, um ein echtes portugiesisches Menü zu kochen.

Die Ursprünge der portugiesischen Küche

Als Seefahrernation, deren Blütezeit im 15. und 16. Jahrhundert war, entdeckten portugiesische Seefahrer vorbei am Kap der guten Hoffnung einen Seeweg nach Indien, China, ins östliche und westliche Afrika sowie nach Brasilien.

Die berühmte "Gewürzroute" zwischen Lissabon und Indien wurde lange von der portugiesischen Marine kontrolliert, sodass neue und bislang unbekannte Gewürze ihren Weg nach Portugal bzw. Europa fanden. Hinzu kommen diverse andere Speisen, u.a. darunter:

  • Pfeffer
  • Nelken
  • Muskat
  • Zimt
  • Kartoffeln
  • Paprika

Zudem kamen Rohstoffe wie Weihrauch und Myrrhe nach Europa. Insgesamt leisteten portugiesische Seefahrer nicht nur einen großen Anteil zur heutigen Kulinarik, sondern auch im Hinblick auf das Konservieren und das Herstellen von Arzneimitteln.

Die jahrhundertelange Herrschaft der Mauren auf der iberischen Halbinsel ist auch die Erklärung für die große Ähnlichkeit von spanischer und portugiesischer Küche - wenngleich beide Länder großen Wert auf die Eigenheiten ihrer Gerichte legen.

Die portugiesische Küche heute

Die portugiesische Küche ist heute zum einen geprägt durch ihre in der Kolonialzeit importierten exotischen Kräuter und Gewürze wie Zimt, Ingwer, Cayennepfeffer, Chilischoten und Kardamom. Die portugiesische Küche steht aufgrund der geographischen Lage unter den maritimen kulinarischen Einflüssen von Fisch und Meeresfrüchten. Zudem sind seit jeher deftige Eintöpfe und Suppen von großer kulinarischer Bedeutung.

Auch Tomaten, Kartoffeln und Paprika wurden in Europa von den Portugiesen eingeführt und sind immer noch in vielen portugiesischen Rezepten zu finden. Sogar die Beliebtheit des getrockneten Stockfisches Bacalhau ist auf die Seefahrer zurückzuführen, denn diese benötigten auf ihren langen Fahrten Lebensmittel, die lange haltbar waren. Auch die Vorliebe der Portugiesen für Innereien stammt noch aus Seefahrerzeiten, denn den Reisenden wurden die besten Fleischstücke mitgegeben - und der Landbevölkerung blieben die Reste.

Der Bacalhau ist so weit verbreitet, dass es angeblich für jeden einzelnen Tag im Jahr eine Zubereitungsart bzw. ein Rezept gibt.

Wenn man in Portugal essen geht, gibt es fast immer eine Suppe -– Gazpacho ist beliebt als portugiesische Vorspeise.

Gazpacho im Video, zubereitet von Carsten Dohrs:

 

Gazpacho
Von: Carsten Dorhs, Länge: 13:54 Minuten, Aufrufe: 35.775

Das Rezept zum Video:

Portugiesische Küche - typische Rezepte

Eintöpfe wie die berühmte Caldo verde oder der Bohneneintopf Feijoada sind deftig-leckere portugiesische Hauptmahlzeiten. Das portugiesische Frühstück ist auch die einzige Mahlzeit, zu der es keine Bohnen gibt - die beliebte Beilage findet ansonsten sogar in Süßspeisen Verwendung. Letztere sind stark durch maurische Einflüsse inspiriert und sehr süß: Eigelb und Zucker sind häufig die Hauptbestandteile der Rezepte. Gewürze werden in der portugiesischen Küche sparsam verwendet. Oft sind portugiesische Rezepte nur mit Salz gewürzt, beliebt sind ansonsten zum Beispiel auch Lorbeerblätter und Petersilie.

Eine oft verwendete Gewürzspezialität für portugiesische Rezepte ist Piripiri – eine kleine rote Chilischote, die den Gerichten ordentlich Schärfe verleiht. Auf der nächsten Seite findet ihr alle charakteristischen Rezepte der portugiesischen Küche!

Die portugiesische Küche- Rezepte von Bacalhau bis Feijoada

Pescada Assada à Lisboeta

(Foto: alina1st)
Zum Rezept

Portugiesischer Milchpudding mit Kokos

(Foto: nicrichter)
Zum Rezept

Portugiesische Quittenmarmelade

(Foto: YamiYam)
Zum Rezept

Portugiesisches Hähnchen aus dem Ofen

(Foto: rainbowchild13)
Zum Rezept

Pastéis de Belem

(Foto: dulceingold)
Zum Rezept

Bolinhos de Bacalhau

(Foto: briggi)
Zum Rezept

Caldo verde á Minhota

(Foto: PepinoVerde)
Zum Rezept

Feijoada

(Foto: HRMatter)
Zum Rezept

Portugiesisches Rindergulasch

(Foto: bienemaya)
Zum Rezept

Portugiesische Kartoffelchips

(Foto: Kaffeeluder)
Zum Rezept

Garnelen mit Knoblauch, Öl und Chilisauce

(Foto: gabreile46)
Zum Rezept

Cataplana

(Foto: bienemaya)
Zum Rezept

Baba de Camelo

(Foto: Schüttimaus)
Zum Rezept

Abacate à moda da Funchal

(Foto: heimwerkerkönig)
Zum Rezept

Portugiesischer Kekskuchen - ohne Backen

(Foto: bienemaya)
Zum Rezept

Frango Piri - Piri

(Foto: Stiermädchen)
Zum Rezept

Meerespieße »Sagrado«

(Foto: elettra01)
Zum Rezept

Bolo de castanhas

(Foto: Helga-FR)
Zum Rezept

Favas com coentros

(Foto: Obelixine)
Zum Rezept

Portugiesischer Gazpacho

(Foto: Stümmeli)
Zum Rezept

Bifanas - portugiesische Schweineschnitzel

(Foto: knobichili)
Zum Rezept

Portugiesisches Kaninchen mit Orangen

(Foto: simu-61)
Zum Rezept

Rinderleber auf portugiesisch

(Foto: rotrot)
Zum Rezept

Bacalhau à Gomes de Sá II

(Foto: tuttobene)
Zum Rezept
Pescada Assada à Lisboeta
Portugiesischer Milchpudding mit Ko…
Portugiesische Quittenmarmelade
Portugiesisches Hähnchen aus dem Of…
Pastéis de Belem
Bolinhos de Bacalhau
Caldo verde á Minhota
Feijoada
Portugiesisches Rindergulasch
Portugiesische Kartoffelchips
Garnelen mit Knoblauch, Öl und Chil…
Cataplana
Baba de Camelo
Abacate à moda da Funchal
Portugiesischer Kekskuchen - ohne B…
Frango Piri - Piri
Meerespieße »Sagrado«
Bolo de castanhas
Favas com coentros
Portugiesischer Gazpacho
Bifanas - portugiesische Schweinesc…
Portugiesisches Kaninchen mit Orang…
Rinderleber auf portugiesisch
Bacalhau à Gomes de Sá II

Zu einem Gericht der portugiesischen Küche sollte man natürlich auch einen portugiesischen Wein trinken. Weine aus Portugal sind bei weitem nicht so bekannt wie diejenigen des Nachbarlandes Spanien - doch bei Kennern sind sie sehr beliebt! Eine Spezialität ist der Vinho Verde - der grüne Wein. Das Grün bezieht sich nicht auf die Farbe des Weines, sondern die herrlich grüne Landschaft, in der er angebaut wird. Der grüne Wein ist ein junger Wein aus roten oder weißen Rebsorten, der dank seiner leichten Frische besonders als Sommerwein beliebt ist. Bom apetite!