Nudelsalat auf die leichte Art

Nudelsalat – vielseitig und lecker

Auf einer Grillparty, beim Picknick oder auf einem kalten Buffet darf der Nudelsalat nicht fehlen. Der beliebte Partyklassiker lässt sich schnell zubereiten und schmeckt nie langweilig. Wir stellen Ihnen köstliche Rezepte für Variationen von Nudelsalaten mit Mayonnaise vor, haben aber auch viele tolle Rezepte für leichte und erfrischende Nudelsalate zum Beispiel mit Essig und Öl für Sie zusammengestellt.

Bei der Zubereitung von Nudelsalat sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt – erlaubt ist, was schmeckt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Nudelsalat mit Artischockenherzen und Thunfischsauce oder einem Nudelsalat mit getrockneten Tomaten und Rucola als Alternative zum klassischen Nudelsalat mit Mayonnaise und Fleischwurst? Egal, für welches Rezept Sie sich letztendlich entscheiden, wichtig ist, die Nudeln für einen Nudelsalat nicht zu weich zu kochen, sondern immer etwas bissfester als "al dente", damit der Nudelsalat nicht matischig wird.

Nudelsalat mit Mayonnaise oder kalorienreduziert

In Deutschland ist vor allem der klassische Nudelsalat mit Fleischwurst, Erbsen, sauren Gurken und viel Mayonnaise beliebt. Auch Eier und Mandarine werden gerne in den klassischen Nudelsalat hinzugegeben. Wer beim klassischen Nudelsalat gerne ein paar Kalorien einsparen möchte, kann mit einigen Tricks sein geliebtes Rezept etwas leichter machen, ohne dabei den typischen Geschmack einzubüßen. Einige der üblichen Zutaten im Rezept können einfach beibehalten werden wie z.B. Zwiebel, gekochtes Ei, Erbsen, Mais oder Paprika. Andere können durch fettärmere Varianten ersetzt werden. So zum Beispiel Geflügelfleischwurst statt Lyoner oder fettreduzierter Käse statt der vollfetten Version. Auch bei der Sauce kann man Kalorien sparen: Entweder tauscht man die Mayonnaise durch eine leichtere Salatcreme oder gleich durch Joghurt bzw. Saure Sahne aus, oder aber ersetzt zumindest einen großen Anteil der Mayo durch die fettärmeren Varianten. Damit das Aroma des Salats trotzdem schön kräftig bleibt, kann man dem Rezept zusätzlich mit Gewürzgurkensud, Senf oder ein wenig Ketchup nachhelfen.

Tipps für viel Aroma und weniger Kalorien
reichlich frische Kräuter verwenden
Gemüsebrühe mit etwas Essig und Öl für das Dressing
Joghurt oder Saure Sahne im Dressing
Schinken oder Geflügel statt Wurst
viel Gemüse, Rohkost und Blattsalate
Abrieb von Zitronen oder Limetten sorgen für Frische
Nudeln nicht zu weich kochen

Italienischer Nudelsalat: mediterrane Aromen

Traditionell kommt Nudelsalat mit einer reichhaltigen Sauce aus Mayonnaise daher. Aber auch ein mediterraner Nudelsalat mit einer leichten Vinaigrette oder einem cremigen Joghurtdressing sorgt an warmen Sommertagen für Genuss und bereichert jedes Grillbuffet. Mit einigen Tricks lassen sich beliebte Rezepte für Nudelsalat auf leichtere Art zubereiten oder auch ganz neue Nudelsalate kreieren. Richtig frisch wird es mit einem Rezept für italienischen Nudelsalat, denn hier fehlt nicht nur die Mayonnaise, der Salat wird außerdem durch reichlich frischen Rucola aufgelockert. Das aromatische Essig-Öl-Dressing mit Balsamico sorgt dabei für die richtige Würze. Natürlich dürfen auch mediterrane Kräuter nicht fehlen – allen voran der Basilikum. Aber auch Thymian oder frischer Oregano passen gut in ein Rezept für italienischen Nudelsalat. Weitere mögliche Beigaben sind Oliven, Parmesanspäne und luftgetrockneter Schinken.

Für Farbe und ein wenig Süße sorgen halbierte Kirschtomaten und den richtigen Biss erhält der Nudelsalat durch angeröstete Pinienkerne. Natürlich ist auch ein Rezept für italienischen Nudelsalat in seiner Zutatenliste sehr variabel und lässt viel Spielraum für eigene Kreationen. So kann man z.B. den Schinken durch würzige Salami ersetzen bzw. für vegetarische Nudelsalat-Fans einfach weglassen oder durch sommerliche Früchte wie z.B. Feigen ersetzen.

Video-Player wird geladen ...
Von: Anna Walz, Länge: 1:45 Minuten, Aufrufe: 19.001

Das Rezept zum Video:

Nudeln kochen für den Nudelsalat

Wenn Sie die Nudeln kochen, sollten Sie darauf achten, dass die Nudeln nicht zu weich werden. Also lieber die Nudeln nur so lange kochen, bis sie noch schön bissfest "al dente" sind. Kochen Sie die Nudeln zu weich, dann wird der Nudelsalat später sehr matschig und unansehnlich. Die perfekte Festigkeit der Nudeln erreichen Sie, wenn Sie die Nudeln ungefähr zwei Minuten kürzer kochen, als es auf der Nudelverpackung angegeben wird. Die Marinade des Nudelsalats sorgt dafür, dass die Nudeln nachträglich noch etwas weicher werden. Verzichten Sie im Kochwasser daher auf jeden Fall auf Öl, da das Öl die Oberfläche der Nudeln versiegeln würde und sie sich dann nicht mehr mit der Marinade oder den Zutaten verbinden können.

Zudem sollten Sie wissen, dass sich nicht alle Nudeln gleich gut für einen Nudelsalat eignen. Kochen Sie lieber kurze Nudeln wie Penne oder Fussili. Diese Nudeln haben den Vorteil, dass sie das Dressing besonders gut aufnehmen und außerdem leichter mit der Gabel zu essen sind als andere Nudeln wie zum Beispiel Spaghetti.

Video-Player wird geladen ...
Von: Anna Walz, Länge: 2:07 Minuten, Aufrufe: 20.275

Das Rezept zum Video:

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für klassischen Nudelsalat oder Nudelsalat auf die leichte Art. Auf den folgenden Seite stellen wir Ihnen viele raffinierte Rezepte für köstliche Nudelsalate vor – vom klassischen Nudelsalat bis zum Asia Style.

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Kommentare

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.