Radieschen: gesund, scharf und knackig

Radieschen - das Wurzelgemüse peppt jeden Salat auf

Radieschen haben es in sich. Diese kleinen strahlend roten Knollen sind nicht nur knackig und hübsch anzusehen, sondern ein frisch scharfer Snack, den man immerzu essen darf.

Radieschen

Radieschen - gesundes Wurzelgemüse

Wenig Kalorien und gesunde sekundäre Pflanzenstoffe wie Senföle machen das Radieschen zu einem echten Fitmacher. Salate werden würzig ergänzt und bekommen einen schönen roten Farbtupfer dank der fröhlichen Knollen. Doch nicht nur in Rot, Radieschen gibt es auch in den Farben Gelb, Weiß, Schwarz und Lila. Geschmacklich werden Radieschen im Salat gut mit Kresse und einer Senfvinaigrette ergänzt, da der Senfgeschmack so herausgekitzelt wird.

Aber nicht nur in Salaten und als Rohkost sind Radieschen richtig lecker. Auch eingelegt im Glas, als Dipp oder Suppe sind Radieschen schmackhaft. Sogar die Blätter der Knollen lassen sich verwenden und zu einem überraschenden Süppchen kochen. Saison haben Radieschen von April bis Juli. Auch außerhalb dieser Saison gibt es natürlich Radieschen im Supermarkt. Man sollte jedoch wissen, dass der Geschmack, wie bei jedem aromatischen Gemüse, in der Saison einfach besser ist.

Radieschen - Einkauf und Lagerung

Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass die Radieschen klein und fest sind, denn dann ist das Wurzelgemüse knackig und besonders aromatisch. Die Blätter der Radieschen sollten nicht welk oder gelb sein. Im Gemüsefach bewahrt man Radieschen am besten in einer luftdichten Tüte auf, damit sie länger frisch bleiben. Jedoch sollten die Blätter vorher entfernt werden, da diese durch das Kondenswasser schnell modrig werden. Zu lang sollten Radieschen jedoch nicht gelagert werden. Denn je länger sie gelagert werden, desto mehr Aroma verlieren sie.

Radieschen

Radieschen als Deko - hübsches Wurzelgemüse

Die wunderschönen roten Knollen eignen sich auch hervorragend zur Dekoration von Rohkostplatten oder Buffets. Mit ein bisschen Geschick lassen sich kleine Blumen aus den Radieschen schnitzen, die aussehen wie kleine Seeröschen. Richtige Könner kreieren feinblättrige Rosenblüten. Kleine Mäuse oder Fliegenpilze aus Radieschen geschnitzt begeistern die Kleinen.

Im Garten oder auf dem Balkon lassen sich Radieschen auch selbst anbauen. Die genügsame Pflanze möchte einzig ständig feucht, aber nicht nass gehalten werden. Ab Ende März lassen sich Radieschen über den ganzen Sommer säen und sind ungefähr einen Monat nach Aussaat schon erntereif. Wir haben die richtigen Ideen, was Sie mit Radieschen zaubern können.

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion. Bei allgemeinen Fragen zum Magazin-Bereich: Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.