Der Grill – Alles über den perfekten Grill und Zubehör

Der Grill – welcher Grill ist perfekt für Sie?

Grill mit Holzkohle, Gas oder Strom?
Der Grill und seine Methoden: direkt oder indirekt?
Aufbauarten: Grillstation und Kugelgrill
Grill und Zubehör - Anzündkamin, Pizzastein & Co

Kaum sind die ersten warmen Tage vorbei, stellt sich für viele Grillfreunde dieselbe Frage: Welcher Grill ist eigentlich der Beste? Eine Neuanschaffung will wohlüberlegt sein, denn sofern man sich für den richtigen Grill entscheidet, wird man sich dieselbe Sucherei nach dem perfekten Grill im nächsten Frühjahr ersparen. Zu den altbekannten Kontrahenten Kohlegrill, Gasgrill und Elektrogrill gesellen sich unterschiedliche Aufbauarten, wie Grillstation, Kugelgrill oder Schwenkgrill.

Grill

Machen Sie den Test! Welcher Grill-Typ sind Sie?

...

Bitte einen Moment Geduld.
Die Toolbox für Content-Marketing wird geladen ...

Grill mit Holzkohle, Gas oder Strom?

Holzkohlegrill, Gasgrill und Elektrogrill haben alle ihre Vor- und Nachteile - aber welcher Grill eignet sich für Sie?

Grill mit Tradition für Lagerfeuerromantik - der Holzkohlegrill

Der beliebteste Grill der Deutschen ist immer noch der Holzkohlegrill. Gründe hierfür sind das einmalige Aroma, die gute Transportfähigkeit und vor allem: das Zelebrieren der Grilltradition. Denn es mag sein, dass es eine Weile dauert, bis der Grill einsatzbereit ist, und dass die Rauchschwaden immer in die falsche Richtung ziehen - aber irgendwie gehören diese Umstände für die meisten zum perfekten Grill dazu. Ein wenig Zeit muss man sich für diesen Grill schon nehmen und mit durchgeräucherter Kleidung kann gerechnet werden, aber dafür wird man mit echtem Grillgeschmack entlohnt. Zwar betonen Experten, dass Holzkohle und der passende Grill keine Auswirkungen auf den Geschmack des Grillgutes haben – aber das subjektive Geschmacksempfinden lässt sich durch Expertenmeinungen meist nicht umstimmen.

Den Holzkohlegrill gibt es in vielfältigen Varianten mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Vom billigen Einmalgrill, über Säulengrill und Schwenkgrill bis hin zum festgemauerten Grill.

Einmalgrill

Der Einmalgrill ist billig, leicht und für spontane Ausflüge zum Grillen im Park geeignet, aber leider sind die Aluschalen auch eine kleine Umweltsünde und natürlich ist dieser Grill keine dauerhafte Anschaffung. Falls Sie diesen Grill benutzen möchten, sollten Sie ihn nach dem Grillen natürlich anständig entsorgen.

Rundgrill

Der Rundgrill ist ein Grill mit Tradition – schnell noch im Supermarkt oder an der Tankstelle gekauft, ist dieser Grill meist emailliert, günstig und erfüllt seinen Zweck. Allerdings nur für eine Saison, denn eine dauerhafte Anschaffung ist dieser günstige und rostanfällige Grill meist nicht. Es gibt allerdings auch teurere Varianten aus Edelstahl.

Säulengrill

Der Säulengrill hat durch sein hohles Standbein eine besonders gute Luftzirkulation und dank dem sogenannten Kamineffekt glüht die Kohle in diesem Grill besonders schnell. Bei starkem Wind kann die Temperatur im Grill schnell zu hoch werden, daher sollte ein Säulengrill unbedingt verstellbare Lüftungsschlitze haben.

Schwenkgrill

Der Schwenkgrill hat den Vorteil, dass man diesen Grill auch als Feuerschale nutzen kann - so führt der stilvolle Grill häufig zu Lagerfeuerromantik und gemütlichem Beisammensitzen über das eigentliche Grillen hinaus. Zudem hat der Grill meist einen Durchmesser, der auf dem Grillrost reichlich Platz für Würstchen bietet. Allerdings kommt dieser Grill nur für Garteninhaber in Betracht, da er viel Platz braucht.

Gartenkamin

Der festgemauerte Gartenkamin kann auch gut noch bei kühleren Temperaturen genutzt werden, da diese Art Grill viel Wärme an die Umgebung abgibt. Besonders handwerklich begabte Hausbesitzer mauern sich gerne ihren Grill als Traumkamin selbst.

Smoker

Eine immer beliebtere Variante ist der Smoker, der mit Holz oder Kohle befeuert wird. Das Feuer wird meist in einer seitlichen Kammer entzündet und durch die Rauchentwicklung wird das Fleisch "gesmoked" und der typische Rauchgeschmack, den man mit keinem anderen Grill originalgetreu imitieren kann, entsteht. Dieser Prozess kann durchaus einige Stunden dauern, führt allerdings auch zu einem einmaligen Geschmackserlebnis. Der Smoker ermöglicht gewissermaßen die Niedergarmethode im Grill, denn die Idealtemperatur liegt wesentlich niedriger als im normalen Grill.

Grillen

Der Gasgrill - gesund, schnell und praktisch

Eine Alternative für den heimischen Garten ist der Gasgrill: Dieser Grill brät gesünder, ist schneller heiß, entwickelt keine Rauchschwaden und außerdem ist dieser Grill leichter zu reinigen. Dementsprechend ist der Grill mit Gas besser geeignet für all diejenigen, die im Sommer sehr häufig grillen oder viele Gäste bewirten möchten. In diesen Fällen erspart der Grill viel Unmut, denn die romantischen Aspekte des Grillens mit Holzkohle können einem den Spaß verderben, wenn es mal schnell gehen soll oder die Nachbarn sich über den Grill beschweren.

Ein Nachteil des Grills ist der recht hohe Anschaffungspreis und die auch nicht billigen Gaskartuschen. Ein weiterer Nachteil ist die höhere Störanfälligkeit - bei einem komplizierten Grill sind Verarbeitungsfehler naturgemäß wahrscheinlicher, als bei einem schlichten Grill und durch den höheren Preis umso ärgerlicher. Gerade deshalb sollten Sie bei der Anschaffung eines Gasgrills nicht am falschen Ende sparen - erkundigen Sie sich, lassen Sie sich beraten und testen Sie Ihren bevorzugten Grill wenn möglich. Achten Sie auch darauf, dass am Grill die CE-Kennzeichnung 0085 vorhanden ist, und greifen Sie nicht unbedingt zum günstigsten Angebot aus dem Baumarkt.

Ein wichtiger Faktor für den perfekten Grill ist die Grillfläche. Falls Sie häufiger für viele Personen grillen, sollten Sie etwas mehr investieren und sich einen Grill mit genügend Liegefläche für Steak, Burger und Co gönnen. Entscheidend ist auch die Anzahl der Brenner im Grill, denn wenn eine große Grillfläche mit nur einem Brenner befeuert wird, nützt auch die komfortabelste Grillgröße nichts. Ein weiterer Vorteil des Gasgrills ist, dass sich die Temperatur wesentlich einfacher regulieren lässt als bei einem Grill mit Holzkohle. Besonderen Komfort bietet auch die Piezo-Technik, mit der sich der Grill auf Knopfdruck starten lässt.Weber Grill

Gerade bei einem Gasgrill geht es natürlich auch um Ihre Sicherheit: Kontrollieren Sie vor jedem Grillen Verschleißteile am Grill, wie Ventile und Schläuche, und bewahren Sie Gasflaschen bevorzugt außerhalb von geschlossenen Räumen auf. Bevor Sie Ihren Grill das erste Mal in Betrieb nehmen, sollten Sie sich eingehend mit der Betriebsanleitung befassen.

Vorteile Gasgrill vs. Holzkohlegrill

  • Schnelles Grillen – besonders mit der Piezo-Technik ist der Grill blitzschnell einsatzbereit 
  • Hitze lässt sich besser kontrollieren
  • Der Grill erzeugt fast keinen Rauch
  • Manche Hausbesitzer erlauben das Grillen mit Holzkohle nicht
  • Grill kann leichter gereinigt werden

Vorteile Holzkohlegrill vs. Gasgrill

  • Echtes „Grill-Feeling“ mit Rauch und Feuerchen
  • Kleine Versionen portabel – der bessere Grill für Picknick und Parkbesuch
  • Günstigerer Grill – sowohl in der Anschaffung als auch im Brennstoff

Rein theoretisch hat der gasbetriebene Grill mehr Vorteile - aber für viele Liebhaber des Holzkohlegrills ist das Argument des "echten Grill-Feelings" einfach mehr wert als alle positiven Aspekte des Gasgrills zusammen.

Der Elektrogrill - allzeit bereit

Der Elektrogrill ist gut geeignet, um drinnen zu grillen - ein Grill, der bei Wind und Wetter das ganze Jahr über einsatzbereit ist. Dieser Grill benötigt kaum Vorbereitung und ist leicht zu reinigen. Zudem ist dieser Grill, wie der Gasgrill auch, gesundheitlich unbedenklicher als der mit Kohle betriebene Grill, da keine krebserregenden Stoffe entstehen können, wenn Fett in die Glut tropft. Sommerliche Freude am Grill kommt mithilfe des Elektrogrills allerdings kaum auf, denn häufig ist das Ergebnis eher unbefriedigend und die notwendige Steckdose erschwert den Spaß am Grill außerhalb der eigenen vier Wände.

Als Tischgrill für den Alltag kann der Elektrogrill eine gute Ergänzung für den Holzkohlegrill darstellen - und für Grillfreunde ohne Garten oder Balkon ist dieser Grill sowieso konkurrenzlos. Auch beim Elektrogrill gibt es große Qualitätsunterschiede - achten Sie auf einen Grill mit großer Heizspirale, hoher Wattleistung und abnehmbarer Fettauffangschale, die die Reinigung erleichtert.

Grillmethoden: Direkt Grillen oder indirekt Grillen?

Nach der Entscheidung zwischen Holzkohle und Gas sollten Sie sich fragen: Möchte Ich nur direkt oder auch indirekt grillen?

Direkt grillen - die klassische Grillmethode

Direkt grillen ist die bekannteste und beliebteste Grillmethode, um Wurst und Co auf den Grill zu bringen – dabei wird das Grillgut ohne Deckel auf den Rost über den glühenden Kohlen bzw. auf die beheizte Grillfläche gelegt und erhitzt. Die hohe Hitze von 220 bis 300 Grad gelangt also ohne Umwege ans Grillgut. Direktes Grillen bietet sich vor allem für dünne Speisen an, die nur eine geringe Garzeit haben: Steaks, Würstchen, Hamburger und Chicken Wings zum Beispiel. Beim direkten Grillen ist das Gargut schnell fertig – das kann aber auch wieder ein Nachteil sein: Eine Sekunde nicht aufgepasst und schon ist das Steak auf dem Grill verbrannt. Beim direkten Grillen muss das Grillgut auch gewendet werden.

Ein Vorteil des direkten Grillens ist, dass man mit jedem Grill direkt grillen kann – auch mit günstigen Einweggrills und ohne teuren Highend Grill. Vielen macht das Grillen auch einfach mehr Spaß, wenn Sie Ihre Würstchen auf dem Grill beobachten können. Durch das scharfe direkte Grillen entstehen zudem teilweise andere Aromen als beim indirekten Grillen – so können zum Beispiel Zuckerbestandteile in der Marinade karamellisieren.

Grillen

Indirekt grillen - schonend gegartes Fleisch vom Grill

Beim indirekten Grillen entsteht eine wesentlich niedrigere Temperatur als beim direkten Grillen. Das Fleisch wird nicht durch die Glut bzw. die heiße Grillfläche gegart, sondern schonend durch die im Grill zirkulierende Luft. Die Hitze wird bei geschlossenem Deckel von der Innenseite im Grill reflektiert und sorgt für einen Effekt wie im Umluftofen. Die konstante Hitze im Grill führt dazu, dass größeres Grillgut gleichmäßiger gar wird und man insgesamt seltener kontrollieren und wenden muss.

Wenn Sie mit Ihrem Grill indirekt grillen möchten, sollte der Grillrost einen ausreichend großen Durchmesser haben. Indirektes Grillen ist der entspannte Umgang mit dem Grill: Statt hektisch am Grill zu stehen und Fleisch zu wenden, kann man sich entspannt mit einem Bier in den Garten setzen und den Grill seine Arbeit erledigen lassen. Wer im Gasgrill indirekt grillen möchte, muss auch einige Dinge beachten: Heizen Sie Ihren Grill wie gewohnt vor und schalten Sie die zentralen Brenner aus, bevor Sie das Fleisch auf die Grillfläche legen. Bei einem Grill mit drei oder mehr Flammen können Sie den mittleren Brenner ausschalten und die äußeren Brenner regulieren. Bei einem Grill mit zwei Flammen schalten Sie einfach einen der Brenner ab und platzieren das Fleisch auf dem Grill über diesem. Indirektes Grillen eignet sich hervorragend für große Fleischstücke wie ganze Hähnchen und Braten – sogar Kuchen, Brot und Pizza können so im Grill gelingen.

Direktes und indirektes Grillen kombinieren

Bei großen Fleischstücken ist es eine gute Idee, diese kurz direkt zu grillen und das Grillgut anschließen indirekt im geschlossenen Grill fertig zu garen. Braten und Co werden so auch vom Grill außen knusprig und innen zart. Für diese Kombination bietet es sich an, nur die Hälfte des Grillrostes zu befeuern, sodass man das Grillgut auf den unbeheizten Bereich schieben kann, sobald es kross ist.

Fazit: Falls Sie nur direkt grillen möchten, können Sie sich mit einem eher schlichten Grill ohne Deckel oder Haube begnügen. Wer jedoch jetzt auf den Geschmack gekommen ist und indirekt grillen möchte, sollte sich für Grillstation oder Kugelgrill entscheiden.

Die beliebtesten Aufbauarten für den Grill

Die praktischsten Aufbauarten für den Grill sind der Kugelgrill, der nicht nur direktes Grillen, sondern auch indirektes Garen auf dem Grill ermöglicht, und die Grillstation bzw. der Grillwagen - die Deluxe-Variante für passionierte Grillprofis.

Die Grillstation - Liebling der Grill-Profis

Die Deluxe-Variante des Grills ist der Grillwagen bzw. die Grillstation: Die teureren Exemplare dieses Typs erinnern weniger an einen Grill und eher an eine vollwertige Küche im Garten. Dieser Grill ist besonders als Gasgrill beliebt, doch es gibt auch Grillstationen, die mit Holzkohle befeuert werden. Ausgestattet mit Arbeitsfläche, Warmhalterost, Aromaschiene, Drehspieß, Deckelthermometer und vielen weiteren Gimmicks ermöglicht dieser Grill ein ganz neues Grillerlebnis. Neben direktem und indirektem Grillen kann man mit diesem Grill auch perfekt Brot oder Pizza backen. Eine besondere Form des Gasgrills ist der Lavasteingrill: Bei ihm werden mittels Gas unter dem Grillrost befindliche Lavasteine erhitzt. Die Hitze wird so optimal verteilt. Allerdings müssen Lavasteine und auch Kermamikbriketts aus hygienischen Gründen regelmäßig ausgetauscht werden - das kostet Zeit und Geld. Die pflegeleichtere Alternative für diesen Grill ist also eine Grillfläche aus Edelstahl.

Grillen

Der Kugelgrill - Held des indirekten Grillens

Im Kugelgrill kann man wie gewohnt direkt über der glühenden Kohle grillen. Das Besondere am Kugelgrill ist aber, dass er auch indirektes Grillen oder eine Kombination aus direktem und indirektem Grillen ermöglicht. Dieser Grill wird meist mit Kohle betrieben, es gibt jedoch auch Kugelgrills mit Deckel, die mit Gas oder Strom beheizt werden. Der bekannteste Vertreter dieses Grills ist der Weber Grill - es gibt jedoch inzwischen auch viele günstigere Kugelgrille.

Umgang mit dem Kugelgrill – Luftregulation und Co.

Wer zum ersten Mal mit einem Kugelgrill grillt, muss erst mal lernen, wie man mit den Lüftungsschlitzen am Grill umgeht. Zum Anfeuern sollten die Lüftungsschlitze geöffnet sein, beim Grillen selbst lässt man den oberen Lüftungsschlitz offen und reguliert mit dem Unteren die Temperatur: Je weiter der Lüftungsschlitz geöffnet ist, desto mehr Luft kommt an die Kohle und dementsprechend höher ist die Temperatur im Grill. Sobald Sie die Temperatur zu Ihrer Zufriedenheit reguliert haben, sollten Sie beim indirekten Grillen möglichst selten den Deckel vom Grill heben, denn jedes Mal geht Hitze verloren. Wenn Ihr Fest am Grill beendet ist, können Sie beide Schlitze schließen. Übrigens können Sie zum Anfeuern und auch beim Grillvorgang selbst ruhig den Deckel geschlossen halten – auch wenn Sie direkt grillen möchten. 

Falls Sie direkt mit Kohle grillen möchten, können Sie die Kohlen gleichmäßig auf dem Holzkohlerost verteilen. Wenn Sie indirekt grillen möchten, stellen Sie am besten eine Schale mit Wasser in den Grill, die nicht nur herabtropfendes Fett auffängt, sondern auch für eine höhere Luftfeuchtigkeit im Grill sorgt. Die Briketts werden im Grill rund um die Wasserschale positioniert. Beim indirekten Grillen kann kein Fett in die Glut tropfen und dementsprechend entstehen auch keine gesundheitsschädlichen Stoffe.

Welcher Grill soll es denn nun sein?

Wenn Sie sich entschieden haben, welche Heizmethode Sie im Grill verwenden möchten und welche Art des Grillens Sie bevorzugen, sind Sie schon ein gutes Stück weiter in Ihrer Kaufentscheidung. Welche Art Grill es letztendlich wird, hängt dann häufig von diesen Fragen ab:

  • Möchte man seinen Grill auch mal mit in den Park nehmen?
  • Muss der Grill auch für mehr als vier Personen reichen?
  • Welchen Preis möchte man für seinen neuen Grill zahlen?
  • Geht Geschmack wirklich über alles oder sind leichte Reinigung und schnelles Angrillen auch entscheidende Faktoren bei der Wahl des richtigen Grills?

Wie Sie sich auch entscheiden: Wir wünschen Ihnen diese Grillsaison viel Spaß mit Ihrem neuen Grill! Im Anschluss finden Sie noch ein parr Kauftipps für Ihren neuen Grill und das beste Zubehör, mit dem Sie sich und Ihren Grill so richtig glücklich machen können.

Grillthermometer

Kugelgrill - Kaufberatung

Wer sowohl indirekt als auch direkt grillen möchte und ein wenig ambitionierter am Grill steht, ist mit einem Kugelgrill meist gut berraten. Achten Sie beim Grill auf geprüfte Sicherheit(GS-Zeichen) und Standfestigkeit - ob Ihr Grill mit Gas oder Holzkohle betrieben sein soll haben Sie hoffentlich schon entschieden!

Kugelgrill Modell

Landmann 0423

 

Weber 1351004 One Touch Premium

 

Tepro 1096 "Crystal"

Outdoorchef 18.127.28 Porto 480

Steba VG 300

   Für Einsteiger Für  Fortgeschrittene Für Picknicker  Für Gasgriller  Für Elektrogriller
Grillmethode Kohle Kohle Kohle Gas (Brennerleistung: 5,4 kW Gasverbrauch: 389 g/h) Strom (2200 Watt, integriertes Heizelement)
Durchmesser 44 cm 57 cm 29 cm 45 cm 44 cm
Gewicht 6 kg 12 kg 2,6 kg 19 kg 7,4 kg
Grillrost verchromt verchromt verchromt emailliert antihaftbeschichtet
Deckel emailliert porzellanemailliert, thermoisolierte Handgriffe pulverbeschichtet, Holzgriff emailliert Thermoisolierte Handgriffe
 Ascheauffangbehälter Ja Aus Aluminium, abnehmbar Hitzefest lackiert / /
Gestell Dreibeinig, rollbar Dreibeinig, Räder bruch- und wetterfest / Dreibeinig, rollbar Mit Standfuß
Zwei Arbeitshöhen (Tisch/Stand) Nein Nein Nein Ja Ja
Deckelthermometer Nein Ja Nein Ja Nein
Maße (HxBxT cm)  86 x 57 x 47,5 108 x 74 x 57 40 x 30,5 x 30,5 82 x 70 x 65 100 x 55 x 43
Ausstattung   Reinigungssystem, Deckelhaken   Trichtersystem leitet Fett vom Brenner weg "Low Fat" Bratflüssigkeit läuft in Auffangschale ab
Herstellergarantie 2 Jahre 10 Jahre auf Deckel und Kessel   3 Jahre auf emaillierte Kugel, 2 Jahre auf restliche Teile 2 Jahre
Kugelgrill Modell Landmann 0423 Weber One Touch 57 Tepro Mini-Kugelgrill "Crystal" Outdoorchef Porto 480 Steba VG 300
Aktueller Amazon-Preis ca. 41,- € ca. 198,- € ca. 18,- € ca. 226,- € ca. 107,- €

Unsere Empfehlung für Profis: Weber Master Touch GBS Grill

Ein vielseitig einsetzbarer Grill für fortgeschrittene Grillfreunde ist der Master-Touch von Weber. Mit einem umfangreichen Modulsystem ausgestattet ist dieser Kugelgrill von Weber ein echtes Allround-Talent. Der Weber Master Touch Grill ist mit dem sogenannten Gourmet BBQ-System ausgestattet – das heißt, dass er einen Grillrost mit herausnehmbarem Einsatz besitzt. Für den herausnehmbaren Einsatz im Grill gibt es sieben Optionen: ein Gussrost für schöne Grillmarkierungen, eine gusseiserne Pfanne, einen Pizzastein, einen Wok, einen Geflügelhalter, einen Ebelskiver, mit dem man Pfannkuchen machen kann, und einen Einsatz für koreanisches Barbecue. Der Weber Master Touch GBS Grill ist die Weiterentwicklung des One Touch Premium Grill und hat wie dieser eine Ascheauffangschale, ein Deckelthermometer und einen Deckelgriff mit Hitzeschutz. Der Weber Master Touch Grill lohnt sich für all diejenigen, die ihren Grill wie eine zweite Küche benutzen!

Grill jetzt bei Amazon bestellen 

Grillzubehör - für das perfekte Vergnügen am Grill

Briketts, Anzündkamin und Co - so heizen Sie Ihrem Grill ein

Für perfektes Vergnügen am Grill benötigt man einiges an Zubehör. Als Erstes steht die Auswahl des Grillanzünders im weitesten Sinne an. Für den Gasgrill kommen nur Propangas oder Butangas in Frage - wer seinen Grill auch im Winter einsetzen möchte, sollte zu Propangas greifen, denn Butangas verflüssigt sich unterhalb des Gefrierpunktes.

Komplizierter ist das Befeuern eines Holzkohlegrills. Zunächst muss man sich zwischen Holzkohle in Stücken und Briketts entscheiden. Die leichten Holzkohlestücke eignen sich für kurzen Spaß am Grill - achten Sie darauf, dass auf der Kohle die verwendeten Hölzer angegeben sind. Wenn das Vergnügen am Grill etwas länger dauern oder indirekt gegrillt werden soll, sollte man besser zu Briketts greifen, die zwar länger brauchen um durchzuglühen, dafür aber auch länger die Wärme speichern und im Grill gleichmäßiger abgeben.

Um sich das Anfeuern der Briketts im Grill zu erleichtern, kann man zu einer Anzündhilfe greifen. Dabei sollte die Wahl allerdings nie auf Spiritus fallen - verwenden Sie lieber spezielle Grillanzünder. Auch die professionellen Anzünder für den Grill sollte man nicht mehr verwenden, sobald die Kohlen im Grill glühen - zu groß ist die Gefahr von Stichflammen und Brandverletzungen. Für regelmäßigen Spaß am Grill lohnt sich ein Anzündkamin - dank der handlichen Hilfe sind auch Briketts schnell einsatzbereit und eine gleichmäßige Glut im Grill ist garantiert. Zudem kann man dank des Anzündkamins im Grill leichter auf chemische Anzündhilfen verzichten und als Anzünder Holzspäne oder ähnliche Feuerhilfen verwenden.

Für den Smoker ist die Auswahl des richtigen Holzes besonders wichtig: Fruchthölzer sind eher mild und erzeugen einen süßlichen Geschmack, Walnussholz verhilft zu einem eher kräftigen Aroma und Nadelhölzer gehören gar nicht in den Smoker. Beliebte Holzsorten sind Birke, Eiche, Buche und Erle. Meist wird das Räucherholz in Form von Räucherchips oder Chunks angeboten. Auch in jedem anderen Grill mit Deckel kann man dem Gargut dank Smoking Chips eine Extraportion Würze verleihen - die Holzspäne voller Aroma werden in Wasser eingelegt und im Grill auf die heißen Kohlen gegeben. Auch ein teurer gasbetriebener Grill hat häufig eine Smokerbox für Räucherchips.

Grillthermometer, Pizzastein & Co - nützliches Grillzubehör

Ein weiteres nützliches Grillzubehör, wenn man auch größere Stücke Fleisch auf den Grill legen möchte, ist das Grillthermometer. Ein ordentliches Thermometer kann sowohl die Kerntemperatur als auch die Lufttemperatur im Grill messen - dies ist besonders wichtig, wenn man im Kugelgrill grillt und den Grill nicht öffnen möchte. Besonders komfortabel sind kabellose Grillthermometer.

Ein weiteres schönes Extra für den Grill ist ein Pizzastein, denn im Gegensatz zum heimischen Backofen entstehen auf dem Grill Temperaturen, die perfekt für eine knusprige Pizza geeignet sind. Um Pizza mit dem Grill zuzubereiten, benötigen Sie einen Grill mit Deckel, im Normalfall also einen Kugelgrill oder eine Grillstation, und am besten ein Grillthermometer. Bei einer optimalen Temperatur von 350 Grad ist die Pizza innerhalb von 3 Minuten fertig!

Für Liebhaber, die regelmäßig am Grill stehen, sind der Anschaffung von Grillzubehör natürlich keine Grenzen gesetzt: Mit einem Grillföhn bringt man die Kohlen im Grill schneller zum Glühen, mit Schaschlikspießen erspart man sich unansehnliche oder verbrannte Holzspieße im Fleisch und wer ein gleichmäßig gegrilltes Hähnchen im Grill zubereiten möchte, wird einen Grillspieß benötigen - am besten mit Motor.

Als Geschenke eignen sich auch Grillbücher mit Rezepten und Anleitungen, Schürzen, Schneidebretter, Grillzangen und anderes Zubehör für den Grill.

Auf der nächsten Seite finden Sie die besten Tipps für den Grill von passionierten Grill-Bloggern!

 

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen? Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.